GEN.Palme
Indonesien | Insights

Das Urlaubsduell in Asien: Bali vs. Thailand

Bali oder Thailand: Wohin geht es dieses Mal?!

Geschrieben von

Anna Maria Eichinger

04.03.2020

Die Frage Bali vs. Thailand stellt sich vielen Reisenden vor dem anstehenden Urlaub: Doch wer hat in einem direkten Vergleich die Nase vorn, die „Insel der Götter“ oder das „Land des Lächelns“?
Bali als auch Thailand haben beide unzählige atemberaubende Strände zu bieten

Du weißt ganz genau, dass es während des kommenden Urlaubs definitiv nach Südostasien gehen soll. Doch du bist dir einfach nicht sicher, ob es die „Insel der Götter“ Bali oder das „Land des Lächelns“ Thailand wird. Beide begeistern mit Traumstränden, einer exotischen Kultur und vielversprechenden Abenteuern in der unberührten Natur. Um dir die Entscheidung zwischen den beiden Destinationen etwas zu erleichtern, haben wir für dich den direkten Vergleich angestellt: Bali vs. Thailand. Wer hat die Nase vorn?!

1

Die Reisezeit - 1:1

In beiden Ländern musst du dich bei deiner Reise nur nach Regen- und Trockenzeit richten

Beide Länder begeistern mit einem tropischen Klima, auf das der Monsun einen entscheidenden Einfluss ausübt. Damit gibt es keine Jahreszeiten, sondern nur eine Regen- und Trockenzeit.

Auf Bali herrscht zwischen Mai und Oktober Hochsaison, während von November bis März starke, aber kurze Regenschauer den Urlaub trüben können.

In Thailand musst du zwischen dem Norden und dem Süden unterscheiden: Während die Wälder und Gebirge des Nordens vor allem zwischen November und Februar locken, genießt du in der Inselwelt des Südens die schönsten Tage zwischen Januar und April.

2

Die Infrastruktur - 1:1

Im Flächenvergleich ist Thailand über 88 Mal so groß wie Bali

Die „Insel der Götter“ Bali besitzt eine Fläche von 5.780 qkm. Damit hast du die Möglichkeit, die gesamte Insel während deiner Reise kennenzulernen: Von den hippen Surfer-Stränden bei Canggu über das Künstlerdorf Ubud bis hin zu den Vulkanstränden von Lovina sind es nämlich gerade einmal 90 km. Mit einem Moped ausgestattet, kannst du die versteckten Schönheiten aufsuchen und damit deinen Aufenthalt vollkommen flexibel gestalten.

Im Vergleich zu Bali ist Thailand mit einer Fläche von 513.120 qkm ein echter Riese. Vor allem die Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 2.000 km macht das individuelle Kennenlernen jeder einzelnen Region zu einer echten Herausforderung. Inlandsflüge oder Übernachtfahrten mit den Bussen schaffen Abhilfe. Durch die beeindruckende Größe schaffst du es aber auch, besonders viele neue Eindrücke zu sammeln und viele unterschiedliche Landschaften zu sehen.

3

Das Essen 0:1

Viele verschiedene Köstlichkeiten findest du in beiden Ländern zu sehr günstigen Preisen

Nasi Goreng, Nasi Campur oder Sate-Spießchen: Die balinesische Küche überrascht zwar mit arabischen Einflüssen und vielen exotischen Gerichten, die vor allem Veganer und Vegetarier freuen werden, zeichnet sich jedoch nur durch geringe Abwechslung aus. In den hippen Urlaubsorten Canggu und Ubud findest du jedoch viele international ausgerichtete Lokale, die die fleischlosen Alternativen spannend interpretieren.

Thailands Küche gehört zu den beliebtesten der Welt: Die süß-scharfe Suppe Tom Yam, das sättigende Pad Thai, die legendären Banana Pancakes oder auch der süchtig machende Sticky Rice: Es wird niemals langweilig, die überraschenden Geschmäcker an den kleinen Garküchen zu erkunden. Aber auch wenn du internationale Küche oder auch gehobene Gastronomie zu schätzen weißt, hast du in Bangkok die Qual der Wahl.

4

Die Strände – 0:1

Balis Strände sind geprägt von vielen schroffen Klippen und Surferstränden

Charaktervolle Strände mit einem rauen Wind erwarten dich vor allem im Süden Balis. Sei es Sanur oder Canggu – beide Urlaubsorte auf der „Insel der Götter“ sind erfahrenen Surfern und Kitern ein Begriff. Für Sonnenanbeter und Entspannungssucher sind diese jedoch nur sehr bedingt geeignet. Im Norden hingegen stößt du auf schwarzen Sand, schroffe Klippen oder Kiesstrände, die zwar für Aktivurlauber und Wal- und Delfinbeobachter perfekt sind, jedoch kaum etwas mit den filmreifen Traumstränden zu tun haben.

Seichtes, kristallklares Wasser in unzähligen türkisen Tönen, genau das hält Thailand für dich bereit. Vor allem auf den über 500 Inseln des Landes erwartet dich das nahezu menschenleere Bilderbuch-Paradies mit schattenspendenden Palmen, weißem Sand und einem echten Gefühl von einem Robinson-Crusoe-Abenteuer. Aber auch belebte Strände mit viel Wassersport und Party auf den langen Strandpromenaden sind unter anderem in Pattaya oder auf Koh Samui zu finden.

5

Das Nachtleben – 0:1

Bei wem das Partyvergnügen nicht fehlen darf, sollte sich auf jeden Fall für Bali entscheiden

Die wilden Nächte auf Bali spielen sich vor allem in der Ortschaft Kuta ab, die von vielen australischen Studenten während der Ferien angesteuert wird und damit als das indonesische Cancun gilt. Wilde Partynächte abseits der im Süden gelegenen Destination sind jedoch weitaus seltener zu finden. Gemütliche Bars am Strand oder entspannte Abende in stilvollen Lounges sind eher Bali als laute Clubnächte.

Thailand besitzt einige Urlaubsorte, die für ihre ausschweifenden Partymöglichkeiten berühmt-berüchtigt sind: Phuket, Pattaya, Hua Hin oder auch Bangkok warten mit kilometerlangen Walking Streets auf, auf denen sich eine Bar an die andere reiht.

6

Die Sehenswürdigkeiten – 1:1

Sowohl Bali als auch Thailand haben jede Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten wie beispielsweise der Tempel Wat Arun in Bangkok

Im direkten Vergleich besitzt Bali mehr Sehenswürdigkeiten auf dem kleinen Raum: Unzählige Wasserfälle und bunte Hindu-Tempel treffen auf Naturschönheiten wie etwa die üppigen Reisterrassen. Der Uluwatu-Tempel, der Monkey Forest, der Kunstmarkt in Ubud oder auch die Nachbarinseln Gili Islands oder Lombok bieten zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten.

Die größte Dichte an Sehenswürdigkeiten hält die thailändische Hauptstadt Bangkok für dich bereit: Der Große Palast samt Wat Phra Kaeo, der Liegende Buddha im Wat Pho oder der gigantische Chatuchack Market, all diese Magneten werden von unzähligen Geheimtipps wie dem portugiesischen Viertel Thonbury oder auch kleineren Tempeln flankiert. 133 Nationalparks und über 500 Inseln mit eigenem Lokalkolorit bieten Aktivreisenden ein riesiges Spielfeld. Vor allem der Norden und der Osten Thailands gelten genauso wie die unzähligen Festlandstrände als weiße Flecken auf vielen touristischen Landkarten.

7

Die Reisekosten – 1:1

Bei den Kosten unterscheiden sich beide Länder lediglich bei den Flugkosten

Sowohl Bali als auch Thailand gehören zu jenen Ländern, die du auch mit einem kleinen Budget bereisen kannst. Unterkünfte sind bereits ab etwa 15 EUR verfügbar, während eine vollwertige Mahlzeit ab rund 1 EUR bei den Straßenständen mit Nationalgerichten zu bekommen ist. Allerdings fallen die Kosten für die Flüge nach Bali oftmals etwas höher als nach Thailand aus, was ebenso in der Reiseplanung zu berücksichtigen ist.

Unser Fazit

Sowohl Bali als auch Thailand haben ihren eigenen Charme. Auch wenn Thailand im direkten 1-zu-1-Vergleich besser abschneidet, ist dies vor allem der Größe und der damit einhergehenden Abwechslung und den weitergestreuten Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung geschuldet. Bali entpuppt sich beim genaueren Hinsehen als die perfekte Destination für surfende Kulturliebhaber und Naturfreunde, die viel Wert auf eine individuelle Gestaltung der Auszeit legen. Thailand hingegen lässt dich aus dem Vollen schöpfen und bietet eine unendliche Fülle an Optionen, aus der du wählen kannst.

In Thailand kannst du dich fühlen wie Robinson Crusoe
  • Insel
  • Baden
  • Surfen
  • Tauchen