Singapur Gardens by the bay
Singapur | Insights

Singapur – unser City Guide

Reisetipps für Foodies, Architekturfans und Shoppaholics

Geschrieben von

Anna Maria Eichinger

10.02.2020

Attraktionen für die ganze Familie, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, luxuriöse Unterkünfte und eine kulinarische Vielfalt, die ihresgleichen sucht – es gibt viele Gründe, nach Singapur zu reisen.

Egal, welcher Reisetyp du bist: Unser City Guide für Singapur informiert dich über die ideale Reisezeit, die besten Hotels, Tipps zum Essengehen und die schönsten Sehenswürdigkeiten.

Die beste Reisezeit

Zwei Wörter beschreiben das Wetter in Singapur treffend: heiß und schwül. Die Temperaturen liegen im Jahresverlauf bei durchschnittlichen 30 °C. Gleichzeitig sorgt das tropische Klima für eine hohe Luftfeuchtigkeit. Selbst im Februar, dem trockensten Monat, musst du noch mit 12 Regentagen rechnen. Jedoch sind die Niederschläge meist kurz und heftig, bevor wieder strahlender Sonnenschein herrscht.

Aufgrund der relativ geringen Regenmenge gelten die Monate Februar bis Oktober als ideale Reisezeit.

Fans futuristischer Architektur werden vor allem in Singapur ihre Freude haben.

Singapur für Architekturfans

Singapur ist für seine futuristische Skyline bekannt, die du am besten im Merlion-Park mit seinem markanten Löwen-Springbrunnen bestaunst. Dort fällt der Blick nicht nur auf die Stahl- und Glas-Fassaden internationaler Banken und das 191 m hohe Sands Hotel.

An eine sich öffnende Blume erinnert das ArtScience Museum, während die Hightech-Fassade des Esplanade Theatre einer tropischen Frucht nachempfunden wurde. Etwas weiter steht unübersehbar der Singapore Flyer, mit 165 m das zweithöchste Riesenrad der Welt.

Doch auch für Freunde historischer Architektur hält Singapur Perlen bereit – angefangen beim Clark Quay, wo britische Kolonialgebäude das Stadtbild im 19. Jahrhundert erahnen lassen. Mit traditioneller Bauweise und prunkvollen Statuen protzt Chinatowns Buddha Tooth Relic Temple, während die unzähligen Götterstatuen des Sri Mariamman-Tempels von hinduistischer Frömmigkeit zeugen.

Begib dich auf das kulinarische Abenteuer einer Street Food Tour.

Singapur für Foodies

Neben typisch malaiischen Gerichten genießt du in Singapur auch ausgezeichnete chinesische und indische Küche. Zum Frühstück isst man in der Stadt gerne Biryani-Reis – besonders schmackhaft dank des zarten Hühnchen- und Hammelfleischs, das in einem großen Topf mit Gewürzen gekocht wird.

Außerdem solltest du die Peranakan-Küche probieren, die mit einem Mix aus chinesischen und malaiischen Einflüssen aufwartet. Vor allem Laksa-Nudelsuppe mit Kokosmilch und die würzig-scharfen Chilikrabben sind zu empfehlen. Wie wäre es abends mit einem typisch ostasiatischen Feuertopf, in dem du ganz nach Geschmack Fleisch, Fisch oder Gemüse zubereitest?

Oder sollen es lieber die Aromen des Orients sein? Dann ist das mit Hackfleisch, Ei und Zwiebeln gefüllte Fladenbrot Murtabak die perfekte Wahl.

Hier lässt sich das ein oder andere Souvenier finden.

Singapur für Shopaholics

Shopping ist mehr als eine Notwendigkeit in Singapur – es ist ein Volkssport, dem die Einwohner in gigantischen Einkaufszentren frönen. Dies wird nirgendwo deutlicher als in VivoCity, der größten Mall Singapurs mit ganzen 340 Geschäften.

Doch auch die 2 km lange Orchard Road beherbergt unzählige Designer-Boutiquen, Kunstgalerien und auf Hochglanz polierte Malls. Lebhaft geht es auf den Märkten von Little India und Chinatown zu, wo du alles von bunten Stoffen über Elektronik und Spielzeug bis zu handgefertigten Souvenirs findest.

Mit charmanten Vintage- und Schmuckgeschäften vor der Kulisse kunstvoller Wandgemälde lockt die Haji Lane, eines der trendigsten Viertel Singapurs.

Singapur eignet sich perfekt für einen Stopover beispielsweise auf dem Weg nach Australien oder Neuseeland.

Wo wohnen?

Modernes Design, Service rund um die Uhr und atemberaubende Aussichten – unter den zahlreichen Hotels in Singapur sind die folgenden drei besonders empfehlenswert:

Naumi Singapore

Im Herzen der Downtown lockt dieses 5-Sterne-Hotel mit einem ausgezeichneten indischen Restaurant, einem eigenen Fitnessstudio und dem Infinity Pool mit herrlichem Blick auf die Stadt. Die Innenausstattung spricht vor allem Freunde zeitgenössischer Kunst an und die individuell gestalteten Zimmer sind mit King Size Betten, Wellnessduschen und Flachbildfernsehern ausgestattet.

Vom Maria Bay Sands Rooftop Pool genießt du einen einmaligen Blick über die Stadt.

Marina Bay Sands

Beim Marina Bay Sands „nur“ von einem Hotel zu sprechen, wäre stark untertrieben. Der 4,6 Milliarden Euro teure Komplex beherbergt ein eigenes Einkaufszentrum, ein Casino, eine Konferenzhalle und Restaurants von Weltrang. Unangefochtenes Highlight ist der höchste Infinity Pool der Welt. Das Panorama der Großstadtlichter und das Gefühl, über die unsichtbare Kante Richtung Skyline schwimmen zu können, sorgen für Staunen. Ebenfalls mit ihrer Aussicht punkten die geräumigen, topmodern ausgestatteten Zimmer und Suiten.

Fullerton Bay Hotel

Luxus pur und zahlreiche Annehmlichkeiten erwarten dich in diesem 5-Sterne-Hotel, darunter Dachterrasse mit Pool, Schönheitssalon, Fitnessstudio, Wellnessbereich und Golfplatz. Ganze 5 top-bewertete Restaurants sorgen für Gaumenfreuden. Dazu kommen die edel eingerichteten Zimmer mit Marmorbädern und großen Fenstern, die den Blick auf die Lichter der Marina Bay freigeben.

Von Street Food bis zu High Cuisine findet in Singapur jeder Gaumen etwas.

Essengehen in Singapur

Wer in Singapur „nur“ malaiische, indische und chinesische Restaurants vermutet, wird überrascht sein. Singapur ist die Wahlheimat für Küchenchefs aus der ganzen Welt und so gibt es kaum eine Nationalität, die dort nicht kulinarisch vertreten ist. Deutsche, griechische, italienische, mexikanische oder japanische Küche gefällig? In Singapur gar kein Problem. Auch preislich ist vom Essensstand am Straßenrand bis zu Sterne-Restaurants von Weltrang alles dabei.

Foodies, die viele unterschiedliche Speisen kosten möchten, brechen zu den Märkten der Stadt auf, etwa dem Maxwell Road Food Centre. Dort bieten über 100 Stände Delikatessen aus dem Reich der Mitte an. Willst du dich dagegen durch eine bunte Auswahl an Currys probieren, ist Little Indias Tekka Centre genau richtig. Und wer zum Ramadan in Singapur ist, sollte sich den gigantischen Geylang-Basar mit seinen orientalischen Spezialitäten nicht entgehen lassen.

Höhenflüge erlebst du im Singapur Flyer.

10 Dinge, die du in Singapur tun solltest

Von lehrreichen Museen über familienfreundliche Freizeitparks bis zu malerischer Natur – diese Sehenswürdigkeiten dürfen in keinem City Guide für Singapur fehlen:

• Cloud Forest: mehrstöckiges, futuristisches Gewächshaus mit einheimischen Pflanzen, Tropfsteinen, Nebelwäldern und einem künstlichen Wasserfall

• Flower Dome: bunte Blumenpracht aus fast allen Kontinenten im größten Gewächshaus der Welt

• Night Safari: nach Einbruch der Dunkelheit geöffneter Zoo mit über 120 nachtaktiven Bewohnern, darunter Nashörner, Tiger und Koboldmakis

• Universal Studios: Freizeitpark mit 28 Fahrgeschäften und Shows rund um die Helden der Leinwand

• Botanische Gärten: Palmenhaine, künstliche Seen, Kakteen und ein Streifen ursprünglichen Dschungels

Hier im Botanischen Garten kannst du dem Trubel der Metropole entfliehen.

• National Museum: anschauliche Ausstellungen zur Geschichte Singapurs von der britischen Kolonialzeit bis heute

• Sentosa: kinderfreundliche Freizeitinsel mit Sandstrand, Erlebnisbad, Schmetterlingspark, Rodelbahn und vielem mehr

• Jurong Bird Park: 400 gefiederte Arten, Greifvogelshows, Interaktion mit Papageien und ein Wasserspielplatz für Kinder

• Bukit-Timah-Reservat: Naturschutzgebiet mit Wanderpfaden durch den Regenwald, in dem sich verspielte Makaken beobachten lassen

• MegaAdventure: Freizeitpark mit Kletterparkours, Trampolins, Bungeejumping und einer 450 m langen Seilrutsche.

  • Singapur
  • City Guide
  • Reisetipps
  • Städtetrip
  • Sehenswürdigkeiten
  • Hotels
  • Beste Reisezeit