CR.Monteverde_Nationalpark
Costa Rica | Insights

Mystische Nebelwälder Monteverde in Costa Rica

Warum sich ein Stopp im Nationalpark Monteverde lohnt

Geschrieben von

Alice Baumann

01.12.2019

Der Nationalpark Monteverde in Costa Rica ist eine der Hauptattraktionen des Landes. Er weitet sich auf 10.500 ha aus und zieht sich an den Hängen des Gebirges der Cordilleren de Tilaran im Landesinneren entlang. Obgleich er die unterschiedlichsten Lebensräume umfasst, ist das eigentliche Highlight der Nebelwald. Die dortige Flora und Fauna bildet einen einzigen Märchenwald, den du entdecken solltest.

Zur Geschichte des Parc Monteverde in Costa Rica

Der Nationalpark Montverde gehört zur Gemeinde Monteverde, die sich auf einer Höhe von bis zu 1.400 m befindet. Ein hügeliges Ackerland weitet sich vor deinen Augen auf, dessen vulkanische Böden sehr fruchtbar sind. Genau dieser Fakt zog 1951 eine Gruppe an Quäkern nach Costa Rica, die aus den USA flohen. Als Pazifisten weigerten sich diese religiösen Menschen, am Koreakrieg teilzunehmen. Darüber hinaus wollten sie ihre Steuergelder nicht in der Kriegsmaschinerie verschwinden sehen, weswegen sie bewusst nach Costa Rica kamen. Sie begannen, auf dem fruchtbaren Boden Nutzpflanzen anzubauen und Nutztiere zu züchten. Zu Beginn waren es nur 44 Quäker, die dem Ort auch den heutigen Namen gaben: Monteverde – der grüne Berg. Unverändert prägen Quäker diesen grünen Landstrich, die sich gemeinsam mit der ursprünglichen Bevölkerung für den Naturschutz einsetzen. Insbesondere ein Bericht des Magazins National Geographic sorgte dafür, dass Monteverde über Nacht berühmt wurde: 1983 ist berichtet worden, dass sich dort der seltene Quetzal-Vogel in freier Wildbahn beobachten lässt. 1994 gab es einen weiteren Besucherboom, denn in jenem Jahr fand im Park die vermutlich erste Canopy Tour weltweit statt.

Übrigens: Unter dem Namen Monteverde wird die komplette Region Monteverde um die beschauliche Quäkersiedlung Monteverde verstanden. Darunter fallen ebenfalls das Dorf Santa Elena sowie seine umliegenden Nebelwälder. Die meisten Unterkünfte liegen in Santa Elena, weswegen es ein beliebter Startpunkt für Touren durch die Region ist.

Im Nationalpark bietet sich die Möglichkeit, auf den seltenen Quetzal-Vogel zu treffen.

5 ausgewählte Aktivitäten im Monteverde Nebelwald

Das Angebot an Aktivitäten im Monteverde Nebelwald ist umfangreich. Doch genauso bieten sie dir gute Gründe, einen Stopp im Nationalpark einzuplanen. Hier sind unsere 5 Must-Dos.

1

Monteverde Hängebrücken & Nachtwanderung

Um den hügeligen Park zu durchqueren, ist der Gang über die Hangebrücken ein wahres Erlebnis.

An oberster Stelle stehen die Wanderungen, die dich durch immergrüne Landschaften und über die Monteverde Hängebrücken bringen. Zu einem außergewöhnlichen Highlight werden die Trekkingausflüge, wenn sie nach Einbruch der Dunkelheit erfolgen. Jetzt erwachen auf einmal ganz andere Tiere als am Tage. Um die nachtaktiven Wesen auch tatsächlich zu entdecken, sollte die Nachtwanderung durch den Monteverde im Rahmen einer geführten Tour stattfinden. Der Guide erklärt dir, welche Tiere hinter den Geräuschen stecken und wo sie sich verbergen.

2

Monteverde Canopy Touren

Für den richtigen Adrenalinkick einfach per Zip Line den Park von oben erkunden.

Auf außergewöhnliche Weise erkundest du mit Canopy Touren den mystischen Wald. Warum? Anstelle zu Fuß zu laufen, flitzt du per Zip Line über das Gelände. Die Drahtseile findest du in vielen Teilen des Reservates, weswegen du keinen speziellen Ort aufsuchen musst. Es ist ein spannendes Vergnügen, sich diese einmalige Landschaft dank Canopy aus Vogelperspektive anzuschauen.

3

Monteverde Region

Vom höchsten Punkt bietet sich die Möglichkeit, die weiten des Parks zu entdecken.

Die Wanderung zur höchsten Erhebung der Monteverde Region ist eine tolle Möglichkeit, eine sagenhafte Aussicht auf den Park zu genießen. Der sogenannte Cerro Amigos weist eine Höhe von 1.840 m auf. Von ihm lässt sich bei klarem Wetter sogar der noch aktive Vulkan Arenal entdecken. Für den Aufstieg ist keine geführte Tour erforderlich. Vom Hotel Belmar ist der Weg zum Gipfel sehr gut ausgeschildert. Auch für ungeübte Wanderer eignet sich der Weg, denn er ist breit und gleichmäßig.

4

Monteverde Kolibri-Garten

Für alle Vogelliebhaber bietet der Parkeigene Kolibri-Garten eine Vielfalt der exotischen Vogelart.

Unmittelbar am Eingang zum Nebelwald bei dem Gasthaus liegt der Kolibri-Garten. In diesem gedeihen nicht nur prachtvolle Pflanzen, sondern auch sieben unterschiedliche Kolibriarten schwirren über die Blumen. Eigens für sie gibt es Trinkstationen mit gesüßtem Wasser, an dem sich die kleinen, flinken Vögel bedienen.

5

Monteverde Wasserfall San Luis

Ob zu Fuß oder mit dem Pferd, die Wanderung zum San Luis Wasserfall ist ein abenteuerliches Spektakel.

Eines der Höhepunkt des Parks ist der Wasserfall San Luis. Ihn erreichst du nach einer Wanderung, die sich zwar nur auf wenige Kilometer hinwegzieht, aber dafür umso anstrengender ist. Gutes Schuhwerk ist erforderlich, um über das steinige, rutschige Gelände zu kommen. Alternativ dazu bietet der Park Reittouren zum Wasserfall an.

Praktische Tipps für den Nationalpark Monteverde in Costa Rica

Haben dich unsere ausgewählten Aktivitäten von einem Stopp im Nationalpark Monteverde überzeugt? Es ist ein exzeptionelles Vergnügen, diesen besonderen Landstrich in den Tropen selbst erleben zu dürfen. Abschließend sind hier für den Besuch des Reservates Monteverde in Costa Rica Tipps, um den Aufenthalt dort besser zu organisieren:

  • Klima: Das Wetter im Nationalpark ist ausgeglichen. Die Tagestemperaturen schwanken ganzjährig um die 26 °C. Zwischen Mai und Oktober fällt der meiste Niederschlag, weshalb die beste Reisezeit zwischen November und April ist. Eine hohe Luftfeuchtigkeit besteht fast das ganze Jahr über, weswegen du immer hinreichend Wasser auf eine Wanderung mitbringen solltest.

  • Unterkunft: In Monteverde und Santa Elena gibt es diverse Hotels und Hostels unterschiedlichster Preisklasse. Zudem ist ein Camping in Monteverde möglich. Dank der umfangreichen Vielfalt an Unterkünften kannst du frei entscheiden, wie und wo du im Santa Elena Reservat und im Parc Monteverde übernachten möchtest.

  • Eintritt: Der Eintrittspreis liegt zwischen 10 und 22 US-Dollar. Für die Nutzung der Monteverde Hängebrücken, die Besichtigung zahlreicher Attraktionen im Park oder einen Führer fallen Extrakosten an. Geöffnet ist das Reservat täglich von 7 Uhr bis 16 Uhr.

  • Anreise: Neben privaten Shuttleservices gibt es täglich vier Busse, die von der Banco Nacional in Santa Elena zum Nationalpark fahren. Selbstverständlich gibt es ebenfalls Busse zurück vom Reservat nach Santa Elena.

  • Extra-Tipp: Nur rund 120 km nordöstlich von der Region Monteverde liegt mit dem Vulkan Arenal eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit in Costa Rica. Dort kannst du heiße Quellen und eine eigenwillige Lavawelt bestaunen. An die Ausläufer des Vulkans schmiegen sich der größte Binnensee des mittelamerikanischen Staates und der Ort La Fortuna in Costa Rica an. Gut kannst du deinen Aufenthalt im Monteverde mit einem Abstecher in diese Region verbinden.

Du möchtest den Vulkan nicht nur aus der Ferne sehen? Dann verbinde deinen Aufenthalt mit einem Besuch im Vulkan Arenal Nationalpark.
  • Berge
  • Parks & Gärten
  • Aktion & Adrenalin
  • Ländliche Region
  • Vulkane
  • Nationalpark
  • Wasserfall
  • Wandern & Trekking