Berglandschaften bei Ella Sri Lanka
Sri Lanka | Insights

Die schönsten Sehenswürdigkeiten rund um Ella

Highlights und Tipps in Ella im Hochland Sri Lankas

Geschrieben von

Rebecca Hesse

12.03.2019

Die beschauliche Kleinstadt liegt im Hochland von Sri Lanka und trägt den schönen Namen Ella, was im Singhalesischen so viel bedeutet wie Wasserfall. Ella ist von pittoresken Teeplantagen und dem sagenumwobenen Nebelwald umgeben. Wer hier zu Gast ist sollte eine Weile bleiben und sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten ansehen. Denn Ella ist mehr als nur ein Zwischenstopp.

Aktuelle Hinweise

Nachdem sich Sri Lanka von den schweren Krisen, wie den Folgen des Tsunamis und des Bürgerkriegs wieder erholt hat, ist Sri Lanka an Ostern 2019 leider wieder schweren Anschlägen zum Opfer gefallen. Das Auswärtige Amt hat demzufolge seine Reisehinweise für das ganze Land verschärft. Weitere Informationen findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Adam's Peak

Der Adam’s Peak, oder auch "Schmetterlingsberg", ist 2.243 Meter hoch und von Ella aus gut zu erreichen. “Nur” ca. 3,5 h und 5.000 Stufen trennen dich vom heiligen Gipfel - mal sind sie bis zu einem halben Meter hoch und breit, mal schmal, niedrig und rutschig. Wer sich an den anstrengenden, schweißtreibenden Aufstieg macht, wird am Gipfel mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Erst einmal von den Strapazen erholt, findet man ein Kloster, das noch bewohnt ist. In dessen Innerem befindet sich der 1,8 Meter lange Fußabdruck des Buddha, der besonders bei Pilgern bekannt und verehrt ist. Der Adam's Peak gehört nicht nur zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen, sondern ist auch eine Pilgerstätte. Es heißt, dass jeder gute Buddhist den Berg einmal bestiegen haben sollte.

Der Aufstieg auf den Adam's Peak beginnt idealerweise bereits um 2.30 Uhr am Morgen.

Little Adam's Peak

Für wen eine Wanderung auf den berühmten Adam's Peak zu anspruchsvoll ist, für den ist ein Ausflug auf den Little Adam's Peak eine echte Alternative. Der Little Adam's Peak ist eine weit weniger anstrengende Wanderroute und hat auch nicht die religiöse Bedeutung des "großen Bruders". Dafür ist die Aussicht von hier oben ganz besonders schön. Der Gipfel liegt auf 1.141 Metern Höhe und kann in etwa 30 Minuten erreicht werden. Oben angekommen begrüßt dich zunächst eine kleine Buddha-Statue, bevor man von einem Gipfel zum anderen wandern kann. Ein Ausflug zum Little Adam’s Peak lässt sich wunderbar mit dem Besuch der Nine Arch Bridge verbinden.

Nine Arch Bridge

Die populäre, 30 Meter hohe Nine Arch Bridge wurde Anfang der 1920er Jahre von den Briten erbaut, und zählt heute zu einem der meistfotografierten Highlights der Insel. Sie hat – und hier ist der Name Programm - neun Bögen und sieht wirklich beeindruckend aus. Wer die Zugbrücke besuchen möchte, sollte etwas Geduld mitbringen und auf einen Zug warten. Der Anblick, wie sich der Zug seinen Weg langsam über die Brücke bahnt ist ein einmaliges Erlebnis. Wer direkt vom Flowergarden Restaurant aus mit seiner Wandertour startet, kann entlang der Gleise durch den Dschungel zur Nine Arch Bridge spazieren. Und keine Angst vor herannahenden Zügen: die Gleise werden auch von Einheimischen als Wanderweg benutzt, da die Züge sehr langsam und selten fahren.

Ein Traummotiv für alle Instagram-Fans - die Nine Arch Bridge

Der Rawana Wasserfall

Das Hochland Sri Lankas ist berühmt für seine spektakulären Wasserfälle. Einer der beliebtesten, der Rawana Wasserfall, kann zwar nicht mit einer beeindruckenden Höhe punkten, ist dafür aber umso schön und äußerst fotogen. Ein kleiner schmaler Pfad führt zum Wasserfall, wo sowohl Touristen, also auch Einheimische das erfrischende Nass für eine Abkühlung nutzen.

Der Rawana Wasserfall bietet die perfekte Abkühlung nach einem anstrengenden Tag

The World’s End im Horton Plains Nationalpark

Wer ans „Ende der Welt“ gelangen möchte muss früh aufstehen. Zumindest wenn man sich im Horton Plains Nationalpark befindet und sich auf den Weg zum World’s End machen möchte. Dieser Nationalpark im zentralen Hochland von Sri Lanka vereint das Peak Wilderness Sanctuary und die Knuckles Mountain Range; zwei Schutzgebiete, die eine herrliche Landschaft aufweisen. Auf 2.000 Metern Höhe schlängeln sich die Serpentinen vorbei an saftig grünen Teeplantagen. Wer sich auf dem größtenteils flachen und leicht zu bewältigenden Weg bis zum Ende durchgeschlagen hat, wird mit einem Blick auf die in 1.000 Metern fast senkrecht in die Tiefe fallende Klippe belohnt. Diese Klippe trägt zu Recht ihren Namen „The World’s End“ – der einmalige Ausblick auf die, in mystisches Morgenlicht getauchten Berge, sind den Aufstieg allemal wert.

Nichts für Leute mit Höhenangst: das The World’s End im Horton Plains Nationalpark

Essen in Ella

Das kleine Bergörtchen ist bekannt für seine vielen Wanderrouten, schönen Teeplantagen, Wasserfälle und weiterem idyllischen landschaftlichen Wunder. Doch am Ende eines anstrengenden Tages freut sich jeder über eine leckere Mahlzeit, eine stärkende Tasse Ceylon-Tee oder einen Sundowner. Glücklicherweise findet man im kleinen Ella eine ganze Palette leckerer Restaurants und Cafés.

  • Café Chill: Eines unserer Lieblings-Cafés serviert sowohl typisch srilankische aber auch westliche Speisen schnell und lecker. Auch das gemütliche Ambiente macht es zum klaren Favoriten.
  • The Dream Café: Im Dream Café erhältst du typische CaféGerichte. Es eignet sich perfekt zum Frühstücken oder für eine schnelle Mahlzeit zwischendurch.
  • Matey Hut: Von außen wirkt es bescheiden, jedoch erwartet dich in dieser winzigen Hütte ein fantastisches Curry.
  • The Umbrella Café: Du bist ein Kaffeeliebhaber? Hier gibt es den leckersten Cappuccino.
  • 360 Ella: Das Essen ist abwechslungsreich und das Ambiente sehr entspannt. Dieses Straßencafé ist ideal für ein Abendessen – versuche unbedingt die Burger!
Das Garden Restaurant liegt direkt neben den Gleisen in der Nähe der Nine Arch Bridge

Die beste Reisezeit für Ella

Die beste Reisezeit für Ella ist zwischen den Monaten Januar bis März und Juni bis September. Im Mai, Oktober und November regnet es in Ella ziemlich häufig. Am wärmsten ist es von Januar bis November.

Fazit

Wenn man aus einem Ort nicht mehr weg möchte und die Traumstrände Sri Lankas plötzlich vergessen sind, dann muss dieser Ort wirklich zauberhaft sein. Ella, die Stadt im Hochland Sri Lankas, besticht nicht nur durch seinen Standort als idealer Ausflugspunkt in die beeindruckende und sehenswerte Umgebung der Kleinstadt. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist besonders die Natur ein echter Genuss. Ob Teeplantagen, Nine Arch Bridge, der Rawana Wasserfall, die Horton Plains oder der „Schmetterlingsberg“ - in Ella wird es nie langweilig. Wer einmal den Fußabdruck des Buddha gesehen oder das Klosterleben bestaunt hat, hat Erlebnisse geschaffen, die unvergesslich sind.