AU.Great Ocean Road Above
Australien | Insights

Great Ocean Road: das Paradies für einen unvergesslichen Australien Roadtrip

Roadtrip entlang der Great Ocean Road in Australien

Geschrieben von

Rebecca Hesse

05.05.2019

Die Great Ocean Road in Australien gehört zu den touristischen Highlights für Reiseliebhaber. Von Melbourne aus ermöglichen viele Anbieter Kurzausflüge zu einigen der Attraktionen entlang der Great Ocean Road. Wer die Zeit mitbringt, sollte sich aber einen längeren Roadtrip nicht entgehen lassen – denn „unvergesslich“ beschreibt nur annähernd, was es hier zu erleben gibt.

Die Great Ocean Road: das Highlight Australiens

Angeblich sind es jährlich bis zu achteinhalb Millionen Besucher, die sich von der Great Ocean Road beeindrucken lassen. Es handelt sich um eine Überlandstraße im Bundesstaat Victoria, die nicht nur landschaftlich beeindruckt, sondern auch kulturell sehenswert ist. Sie führt durch einzigartige Naturparks und attraktive Küstenorte, die zum entspannten Strandurlaub einladen. Einsame Strände und Eukalyptuswälder im Inland sind nur einige der Sehenswürdigkeiten. Auf der Karte beginnt die Scenic Route in dem Ort Torquay, einer aparten Surferstadt, und endet in Allansford im Westen Victorias. Knapp 250 km sind es, die dafür sorgen, dass sich immer wieder verlassene Strandabschnitte finden. Die beste Reisezeit sind die australischen Sommer- und Herbstmonate.

Die Scenic Route beginnt in der Surferstadt Torquay.

Einblick in die Aboriginekultur

Wer sich außerhalb der australischen Städte bewegt, kommt schnell mit der Aboriginekultur in Berührung. Die Great Ocean Road in Australien wurde schon vor Ankunft der Europäer von Aborigines besiedelt. In Geelong, einer 75 km südwestlich von Melbourne gelegenen Hafenstadt, befindet sich eines der Zentren der Aboriginekultur. Im Narana Aboriginal Cultural Centre können sich Besucher über Kulturpraktiken informieren, den Traumgeschichten lauschen und Kunstwerke bewundern. International anerkannte Künstler sind hier ausgestellt. Das Brambuk Centre wird von fünf verschiedenen Aborigine-Gruppen betrieben und bietet nicht nur eine einzigartige Naturerfahrung im dazugehörigen Park, sondern auch Informationen über die Kulturen der Region. Im Grampians Nationalpark befinden sich außerdem Felszeichnungen, deren Alter auf 22.000 Jahre geschätzt wird.

Die Kultur der Aborigines kannst du im Narana Aboriginal Cultural Centre oder im Brambuk Centre bewundern.

Kulinarische Highlights entlang der Great Ocean Road

Entlang der Great Ocean Road finden sich verschiedene Weinanbaugebiete. Die Winzer kannst du spontan besuchen und die Weine verkosten. Fast alle sind mit Bars ausgestattet, die sich über Besucher freuen. Bekannt sind die Weinregionen Henty oder Bellbrae Estate in der Nähe von Bells Beach. Hier können Besucher auch essen, sollten aber am besten vorbestellen. Neben Pinot Noirs finden sich auch verschiedene Weißweine im Angebot, die du im Direktverkauf als Mitbringsel mitnehmen kannst. In Lorne und Apollo Bay sind die lokalen Fischereigenossenschaften ein Anziehungspunkt, den du dir nicht entgehen lassen solltest. Hier kannst du fangfrische Spezialitäten aus dem Meer probieren. Wenn du eher Lust auf Obst hast: Auf der Pennyroyal Rasberry Farm pflücken Besucher ihren Einkauf selbst. Himbeeren und Brombeeren schmecken doch anders, wenn sie selbst geerntet sind – für Familien mit Kindern ist der Besuch ein Muss. Für Käseliebhaber bieten die Ortschaften entlang der Great Ocean Road verschiedene Feinkostgeschäfte, in denen Spezialitäten der Region zu kaufen sind. Gerade für Selbstversorger ist das ein guter Tipp. Ansonsten sind in den größeren Ortschaften Restaurants aller Art zu finden, vom familiären Bistro bis zum Gourmetlokal. Auch Vegetarier finden viele Speisen, sie profitieren von der alternativen Surfer-Szene, die in der Region sehr präsent ist.

Wein, Oliven, Käse - die Great Ocean Road hat auch kulinarisch einiges zu bieten.

Unterkünfte für deinen Great Ocean Road Roadtrip

Wie möchtest du während deines Roadtrips am liebsten unterkommen? Hier steht dir die volle Auswahl zur Verfügung. Nicht nur in den größeren Ortschaften entlang der Route, sondern auch in kleineren Siedlungen finden sich unzählige Hostels, in denen du auch spontan einchecken kannst. Vom Bett im Schlafsaal bis zum Einzelzimmer sind meist verschiedene Kategorien verfügbar. Stell dich in jedem Fall auf hippe Surferatmosphäre ein.

Wenn du gern etwas komfortabler, dafür aber auch naturnäher wohnen möchtest, ist vielleicht Glamping das richtige für dich. Zelte, die groß und mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet sind, sorgen für ein luxuriöses Outdoor-Feeling. Oder entscheide dich gleich für Camping, unzählige romantische Plätze warten auf dich.

In einem klassischen Bed-and-Breakfast wirst du in familiärer Stimmung umsorgt. Die größeren Orte wie Torquay, Lorne, Apollo Bay oder Aireys Inlet mit dem Leuchtturm Split Point bieten diese und verschiedene andere Hotelkategorien an. Während der Hochsaison im Sommer reservierst du am besten vorab, wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest.

Glamping ist ein luxuriöses Outdoor-Erlebnis auf der Great Ocean Road.

Fünf Highlights der Great Ocean Road

Auf der Great Ocean Road gibt es Unzähliges zu entdecken. Diese fünf Sehenswürdigkeiten aber solltest du nicht verpassen: - 12 Apostel: Die Felstürme am besten bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang besichtigen. - Treetop Walk im Otway Park: Hier lässt sich der Dschungel von Baumhöhe aus erkunden. - Cape Otway: Der Leuchtturm markiert die südlichste Spitze der Great Ocean Road. - Bells Beach: Hier soll angeblich das Surfen erfunden worden sein. Der weitläufige Sandstrand ist auch für Nicht-Surfer einen Besuch wert. - Great Ocean Walk: Der gut 100 km lange Weitwanderweg führt parallel zur offiziellen Great Ocean Road durch die spektakulärsten Landschaften. Entlang der Route befinden sich Unterkünfte in Tagesetappenentfernung.

Mit diesen Tipps hast du hoffentlich eine Idee, was es entlang der Great Ocean Road zu entdecken gibt. Möchtest du spontan unterwegs sein, reserviere ein Auto, lass dir eine Karte mitgeben und mach dich auf Entdeckungsreise. Während der Hochsaison raten wir zur Vorabreservierung, dann bist du ganz entspannt unterwegs.

Die 12 Apostel bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang sind besonders eindrucksvoll.
  • Begegnungen mit Locals
  • Weinberge
  • Strand