NZ.
Neuseeland | Insights

Roadtrip durch das Land der Kiwis

Die wichtigsten Facts & Tipps für deinen Roadtrip

Geschrieben von

Alice Baumann

06.03.2019

Vier Räder, zwei Inseln, ein perfekter Urlaub - wir verraten dir in unserem Artikel die schönsten Routen, die besten Hotels sowie viele nützliche Facts zu Mietwagen, Campervans und Autofahren im Land der Kiwis. Mit unseren Tipps wird dein Neuseeland-Roadtrip ein unvergessliches Erlebnis.

Es gibt wohl kaum eine schönere Möglichkeit, ein Land zu bereisen als mit dem eigenen Auto. Unabhängig und frei. Losfahren, wann man möchte und an jedem Ort verweilen, so lange es einem beliebt. Gerade bei einer mit so vielen schönen Ecken gesegneten Insel sollte man bei einer Neuseelandreise soviel wie möglich mitnehmen. Daher verraten wir dir in diesem Artikel die schönsten Rundreiserouten sowie nützliche Tipps für deinen Roadtrip.

1

Route 1: Die Nordinsel Neuseelands

Auf einer Rundreise auf der Nordinsel Neuseeland entdeckst du eine facettenreiche Landschaft: von Traumstränden über aktive Vulkane und heiße Quellen.

Aktive Vulkane, traditionelle Maori Kultur, geothermische Wunder und paradiesische Strände stehen bei einem Besuch auf der Nordinsel Neuseelands ganz oben auf der Liste. Wir zeigen dir hier, die perfekte Reiseroute für die Erkundung der Nordinsel Neuseelands:

Empfohlene Dauer der Neuseeland Nordinsel Rundreise: Selbstverständlich liegt es an dir, wie viel Zeit du für deine Neuseeland-Rundreise einplanst. Bei der folgenden Reiseroute möchten wir dir Inspirationen geben, wie du deine Nordinsel-Route gestalten könntest. Natürlich kannst du auch den ein oder anderen Stopp weglassen oder an deinen Lieblingsorten länger verweilen. Für diese Route würden wir dir empfehlen, circa 3 Wochen einzuplanen.

Auckland eignet sich als idealer Startpunkt für deine Nordinseltour.

Station 1: Auckland

Der perfekte Startpunkt nach deinem langen Flug ist Auckland. Gewöhne dich an die Zeitverschiebung und tauche ein in das Leben der Kiwis bei einer City-Tour. Doch nicht nur Auckland selbst sondern auch die vorgelagerten Inseln haben einiges zu bieten. Somit erlebst du in deinen ersten Tagen einen bunten Mix aus Kunst, Kultur, Natur und kosmopolitische Atmosphäre.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Shoppingtour durch die schönsten Vintage und Designerläden der Innenstadt
  • Foodtour durch die Gastro-Szene für echte Feinschmecker
  • Kunst & Kultur im Auckland Museum oder in der Auckland Art Gallery
  • Auckland von oben bei einem Sky Jump vom Sky Tower Fernsehturm
  • Adrenalin pur beim Bridge Climb auf der Auckland Harbour Bridge
  • Sonnenuntergang mit Blick über die Stadt auf dem grasüberwachsenen Krater Mount Eden
  • Relaxter Strandtag auf der vorgelagerten Insel Waiheke Island

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Station 2: Bay of Islands

Insgesamt 144 kleine Inseln, zahlreiche Buchten und türkisblaues Wasser – das sind die Bay of Islands – ein Küstenabschnitt im Norden der Nordinsel. Die Region gilt aufgrund ihres subtropischen Klimas und den zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten als beliebtes Urlaubsziel.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Inselhopping Bootstour
  • Perfektes Postkartenmotiv am Cape Reinga
  • Baden in den Rainbow Falls
  • Das Wahrzeichen Hole in the Rock
  • Anspruchsvolle Trails im Waitangi Mountain Bike Park
  • Kayaktour zu den Haruru Falls

__Empfohlene Aufenthaltsdauer: __

  • Ca. 4 Tage

Entfernung & Fahrtzeit:

  • Entfernung von Auckland: Circa 230 Kilometer, Fahrtzeit: circa 3,5 Stunden

Station 3: Hobbiton

Diese Station ist ein absoluter Must See Spot für alle Herr der Ringe Fans. Besuche die Fantasie-Welt Hoppingen im Auenland und tauche ein in die faszinierende Filmkulisse.

__Das solltest du nicht verpassen: __

  • Hobbiton Movie Set Tour (Treffpunkt am Shire’s Rest Café, Dauer ca. 90 Minuten)

Eintrittspreise:

  • Erwachsene ab 17 Jahren: 48 Euro
  • Kinder & Jugendliche ab 8 Jahren: 24 Euro
  • Eintritt für Kinder bis 8 Jahre ist frei

__Empfohlene Aufenthaltsdauer: __

  • 1 Tag

Entfernung:

  • Entfernung von Bay of Island: Circa 406 Kilometer, Fahrtzeit: circa 5 Stunden
Bekomme einen Einblick in die Filmkulisse von Herr der Ringe bei der Hobbiton Movie Set Tour.

Station 4: Rotorua

Du wolltest schon immer die Kraft der Natur spüren? In Rotorua triffst du auf Schwefelgeruch, Dampfwolken in der Luft und qualmende Erde. Durch seine Lage auf dem Pazifischen Feuerring reizt Rotorua mit seiner außergewöhnlichen Vulkanlandschaft, sprühenden Geysiren und natürlichen heißen Quellen.

__Das solltest du nicht verpassen: __

  • Dampfende Teiche im Kuirau Park
  • Knallig Orange und giftgrüne Pools im Thermal Wonderland Wai-O-Tapu
  • Rasant unterwegs durch den Redwoods Forest bei einer Mountainbike Tour
  • Sightseeing Bootstour auf dem Lake Rotorua
  • Von Baumwipfel zu Baumwipfel bei einem Treewalk in den Redwoods

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 3 Tage

__Entfernung: __

  • Entfernung von Hobbiton: Circa 72,8 Kilometer, Fahrtzeit: circa 1 Stunde

Station 5: Taupo

Der nächste Stopp ist Taupo. Der malerische See lädt zum Relaxen ein und bietet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Mystische Mondlandschaft Craters of the Moon
  • Jetboot Tour zu den Huka Falls
  • Skifahren auf dem aktiven Vulkan Mount Ruapehu
  • Rasant durch das Wasser beim Whitewater-Rafting
  • Traditionelles Hangi (Festessen) im Wairakei Terraces

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 3 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Rotorua: Circa 81 km, Fahrtzeit: circa 1 Stunde
Ein echtes Must Do auf der Nordinsel: Tongariro Alpine Crossing - eine Tageswanderung durch eine spektakuläre Landschaft.

Station 6: Tongariro Nationalpark

Regenwäler, aktive Vuklankrater, verschneite Berggipfel, smaragdgründe Seen und dampfende Quellen – die wohl kontrastreichste Naturlandschaft Neuseelands erlebst du im Tongariro National Park.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Ganztageswanderung „Tongariro Alpine Crossing“ mit eindrucksvollem Panorama
  • Tongariro Nationalpark aus der Vogelperspektive bei einem Helikopterrundflug
  • Ski & Snowboard fahren im Whakapapa Skigebiet

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 3 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Taupo: Circa 60 km, Fahrtzeit: circa 50 Minuten

Station 7: Wellington

Bevor es wieder nach Hause geht solltest du noch einen Abstecher nach Wellington einplanen. Die Hauptstadt überzeugt mit dem Charme einer Kleinstadt und dem Style einer Metropole. Sie bietet nicht nur tolle Sehenswürdigkeiten, sondern ist auch bekannt als die kulinarische Hauptstadt Neuseelands mit wahren Gaumenfreuden.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Atemberaubender Panoramablick über die Stadt vom Gipfel des Mount Victoria
  • Buntes Blumenmeer im Botanischen Garten
  • Strandspaziergang am Oriental Bay
  • Einblick in die Geschichte im Nationalmuseum Te Papa
  • Hippe Läden und kleine Food Märkte in der Cuba Street

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung vom Tongariro National Park: Circa 330 km, Fahrtzeit: circa 4 Stunden
2

Route 2: Die Südinsel Neuseelands

Der beste Ausgangspunkt für eine Südinsel Rundreise ist Christchurch.

Die Südinsel Neuseelands steht ganz im Zeichen wilder, vielseitiger Traumlandschaften. Während der Norden drei Nationalparks sein Eigen nennt, gibt es im Süden zehn. Tropische Wälder grenzen an mächtige Gletscher, die noch vom nahegelegenen Strand betrachtet werden können. Friedliche Fjordlandschaften, mächtige Gebirge und klare Sternenhimmel zeugen von außergewöhnlichen Szenen. Wir zeigen dir die perfekte Südinselroute mit den wichtigsten Stationen, die du nicht verpassen solltest.

Empfohlene Dauer der Neuseeland Südinsel Rundreise: Für diese Südinsel-Rundreise solltest du circa 3 Wochen einplanen. Natürlich ist es dir überlassen, ob du die Route genau einhältst oder den ein oder anderen Stopp von der Liste streichst oder hinzufügst.

Station 1: Christchurch

Deine Südinsel Rundreise beginnt mit einer City Tour durch Christchurch. In dieser Stadt kommen nicht nur Shopaholics und Kunstbegeisterte sondern auch Abenteurer und Naturfans voll auf ihre Kosten.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Die Ruinen der Kathedrale von Christchurch
  • Mit dem Kajak entlang des Avon River
  • Einen Spaziergang durch den grünen Botanic Garden
  • Regionale Köstlichkeiten am Farmers Market
  • Den spektakulären Ausblick des Mounts Cavendish

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Station 2: Mount Cook Region

Nach dem City-Stopp geht es hoch hinauf: 3.754 Meter hoch ist der Aoraki/ Mount Cook, der höchste Berg Neuseelands. Doch nicht nur der Berg, sondern auch die Ortschaft Mount Cook bietet ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Aktivurlauber.

Nützlicher Hinweis: Sonne, Regen, Schnee und Hagel - in der Region um Mount Cook kann es zu sehr plötzlichen Wetterumschwüngen kommen. Daher solltest du auf alle Wetterlagen vorbereitet sein.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Mount Cook von oben bei einem Hubschrauberflug
  • Funkelnder Sternenhimmel und Bergpanorama
  • Bergsteigen in Neuseelands bester Kletterregion
  • Wanderungen durch eine tolle Szenerie auf dem Red Tarns Track, Kea Point und den Hooker Valley Track

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 3 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Christchurch: Circa 310 km, Fahrtzeit: circa 4 Stunden

Station 3: Wanaka

Nach den aktiven Tagen in der Mount Cook Region kannst du in Wanaka wieder zur Ruhe kommen. Der Ort begeistert aufgrund seines Charmes und bietet eine Vielzahl an Aktivitäten: sowohl im kristallklaren See als auch in der vielseitigen Natur der Region.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Flightseeing – die Landschaft von oben bei einem Rundflug
  • Kayakfahren oder Windsurfen auf dem Lake Wanaka
  • Bizarre Gebäude im Stuart Landsborough’s Puzzling World
  • Entspannter Spaziergang oder anspruchsvolle Bergwanderung im Mount Aspiring Nationalpark

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Mount Cook: Circa 185 km, Fahrtzeit: circa 2 Stunden
Wanaka bietet tolle Aktivitäten in der Natur: Von Kayak fahren, Windsurfen bis zu tollen Wanderungen.

Station 4: Dunedin

Nach Wanaka folgt ein Abstecher nach Schottland bzw. in das „Edingburgh“ Neuseelands. Die Stadt Dunedin mit schottischem Ursprung schafft eine studentische Atmosphäre, bietet ein Angebot an Aktivitäten wie in einer Großstadt und behält trotzdem den Flair einer Kleinstadt. Doch nicht nur die Stadt selbst sondern auch die nahegelegene Otago Peninsula ist einen Besuch wert.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Tolle Aussicht über die Stadt und das Meer von Signal Hill
  • Architektonische Highlights: Railway Station, Octagon & University of Otago
  • Regionale Köstlichkeiten & hippes Streetfood auf dem Otago Farmers Market
  • Wilde Robben am Strand Sandfly Bay
  • Die Albatrosse von Taiaroa Head aus nächster Nähe

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Wanaka: Circa 270 km, Fahrtzeit: circa 3,5 Stunden

Station 5: Te Anau

Te Anau wird auch als „Gateway to the Sounds“ bezeichnet und bildet das Tor zu den bekannten Fjordlands. Te Anau selbst bietet ein beeindruckendes Panorama mit dem azurblauen Lake Te Anau im Vordergrund und der eindrucksvollen Bergkette der Fjordlands im Hintergrund.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Mehrtageswanderung durch die faszinierende Berglandschaft auf dem Kepler oder Milford Track
  • Mystische Stimmung in den Glühwürmchen Höhlen

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Dunedin: Circa 290 km, Fahrtzeit: circa 3,5 Stunden

Station 6: Milford Sound

Bei diesem Stopp erwartet dich ein Naturschauspiel aus schwarz-blauem Wasser, steilen Felswänden und rauschenden Wasserfällen. Am besten erlebt man die beeindruckende Landschaft des Fjords und seine überwältigen Dimensionen vom Wasser aus.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Milford Sound Cruise mit einer Übernachtung an Bord
  • Kajaktour durch die faszinierende Fjordlandschaft
  • Milford Sound aus der Vogelperspektive bei einem Helikopterflug

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Te Anau: Circa 120km, Fahrtzeit: circa 1,5 Stunden
Am besten erlebst du die mächtigen Dimensionen des Milford Sounds bei einer Bootstour.

Station 7: Queenstown

Weiter geht es nach Queenstown. Die Stadt ist am idyllischen Lake Wakatipu gelegen und umgeben von den malerischen Südalpen. Aufgrund der Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten ist es der perfekte Stopp für alle Abenteuer-Fans. In dieser Stadt finden garantiert alle Action-Fans den ultimativen Adrenalin-Kick.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Faszinierende Aussicht aus der Gondel der Queenstown Skyline
  • Sightseeing mit dem Fahrrad auf dem Queenstown Cycle Trail
  • Adrenalin Pur beim Bungee Sprung von der Kawarau Brücke
  • Neuseeländischen Wein bei einer Weinprobe

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Milford Sound: Circa 287km, Fahrtzeit: circa 3,5 Stunden

Station 8: Glacier Region

Ein weiteres Must See auf deiner Südinsel Rundreise sind der Fox- und der Franz-Josef-Gletscher. Die eisigen Kolosse gewähren einen Einblick in vergangene Zeiten und zeigen, wie sich das Klima in den letzten Jahrhunderten gewandelt hat. Auf deinem Roadtrip hast du die Möglichkeit, das frostige Naturphänomen aus nächster Nähe zu erleben.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Helikopterflug mit Landung mitten im Schnee
  • Gletschertour durch faszinierende Eisformationen und -schluchten

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 2 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von Queenstown: Circa 330km, Fahrtzeit: circa 4,5 Stunden

Station 9: Abel-Tasman-Nationalpark

Von der weißen Winterlandschaft geht es anschließend ins tropische Paradies. Der Abel-Tasman-Nationalpark bietet den perfekten Mix aus sportlichen Aktivitäten und relaxtem Beach-Flair. Nach einer Wanderung durch den dichten Dschungel oder eine Kajaktour in den türkisfarbenen Buchten laden weiße Sandstrände zum Relaxen, Schwimmen und Schnorcheln ein.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Entspannen in der Te Pukatea Bay
  • Erkundungstour auf dem Abel Tasman Coast Track
  • Beach-Hopping mit dem Kajak

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 3 Tage

Entfernung:

  • Entfernung von der Gletscher Region: Circa 570km, Fahrtzeit: circa 8 Stunden

Station 10: Nelson Tasman

Diverse Naturlandschaften treffen in Nelson Tasman auf traditionelle Handwerkskunst. Bei deinem letzten Stopp erwarten dich nicht nur weiße Sandstrände, grüne Wälder und schroffe Berge, sondern auch künstlerische Maori Werke, bunte Ateliers und zahlreiche Märkte.

Das solltest du nicht verpassen:

  • Süße Pelzrobben und eine tolle Landschaft in der Golden Bay
  • Künstlerische Kleidungsstücke im World of Wearable Art
  • Die Region auf dem Tasmans Great Taste Trail mit dem Rad entdecken
  • Die zwei Inseln von oben bei einem Skydive erleben

Empfohlene Aufenthaltsdauer:

  • Mind. 1 Tag

Entfernung:

  • Entfernung vom Abel Tasman National Park: Circa 130km, Fahrtzeit: circa 2,5 Stunden
3

Nützliche Facts & Tipps für deinen Neuseeland Roadtrip

Die Geschwindigkeitsbegrenzung in Neuseeland ist die gleiche wie bei uns: außerhalb der Ortschaft darfst du 100 km/h und im Stadtgebiet 50 km/h fahren.

Sollte ich mir lieber einen Leihwagen oder Camper mieten? Was muss ich beim Autofahren im Land der Kiwis beachten und wie sind eigentlich die Einreisebestimmungen? Wir haben dir hier die wichtigsten Facts für deinen Roadtrip zusammengefasst:

3.1 Die gängigsten Mietwagenklassen in Neuseeland

Ein Mietwagen bedeutet Flexibilität und Freiheit – du möchtest auf deinem Weg kurz anhalten und den Ausblick genießen? Mit einem eigenen Auto kein Problem! Die Straßen in Neuseeland sind sehr gut ausgebaut und da es abgesehen von den Metropolen Auckland und Wellington weniger Verkehr gibt, kann man sich in aller Ruhe an den Linksverkehr gewöhnen.

Die gängigsten Mietwagenmodelle in Neuseeland sind folgende:

  • Kompaktklasse: Toyota Corolla Hatch
  • Mittelklasse: Toyota Camry
  • Premiumklasse: Ford Mondeo
Neuseeland bietet die perfekten Bedingungen für eine Mietwagenrundreise: gute Straßenbedingungen und wenig Verkehr

3.2 Typische Campermodelle in Neuseeland

Noch mehr Freiheit genießt du mit einem eigenen Campervan. Du weißt jedoch noch nicht, welcher Camper der Richtige für dich ist? Wir zeigen dir die größten Unterschiede:

Mini-Camper ohne Dusche & WC Der Mini-Camper ist ein kleines, praktisches und wendiges Fahrzeug. Es handelt sich um das kleinste Format der Camper und bietet Platz für zwei bis drei Personen. Da der Mini-Camper weder mit einer Dusche noch mit einem WC ausgestattet ist, ist es zu empfehlen an voll ausgestatteten Campingplätzen zu übernachten. Dieser Typ ist wie folgt ausgestattet Zu der Standardausstattung dieses Typs gehört:

  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Gasherd mit Gasflasche
  • Spüle mit Kaltwasser
  • Abwassertank
  • Kleines Porta Potti

Kompakt-Camper ohne Dusche & WC Mehr Stauraum bietet der Kompakt-Camper. Er bietet ein gutes Platzangebot und mit einem multifunktionalen Innenbereich. Das Fahrzeug bietet Schlafplätze für drei bis vier Personen. Jedoch sollte auch auf vollausgestatteten Campingplätzen übernachtet werden, da dieses Fahrzeug über keine Dusche und WC verfügt. Zu der Standardausstattung dieses Typs gehört:

  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Mikrowelle
  • Gasherd mit Gasflasche
  • Frisch- und Abwassertank
  • Spüle mit Heiß- und Kaltwasser
Bist du nur zu zweit und hast vor auf ausgestatteten Campingplätzen zu übernachten, würden wir die einen Mini- oder Kompakt-Camper empfehlen.

Kompakt-Camper mit Dusche & WC Hier handelt es sich um einen Self-Contained-Camper (mit WC). Somit hast du die Wahl ob du dein Nachtlager entweder auf einem der ausgestatteten Campingplätze aufschlagen oder in den Genuss des Freedom Campings auf ausgezeichneten Plätzen kommen möchtest. Die Standardausstattung ist die gleiche wie bei einem Kompakt-Camper, jedoch mit Dusche & WC. Hier profitierst du von folgender Ausstattung:

  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Mikrowelle
  • Gasherd mit Gasflasche
  • Frisch- und Abwassertank
  • Dusche/Spüle mit Heiß- und Kaltwasser
  • Chemische Toilette

Wohnmobil voll ausgestattet Das vollausgestattete Wohnmobil bietet eine All-In-One-Lösung, mit allem was du für einen Campingurlaub benötigst. Nicht nur die Stehhöhe, sondern auch das große Platzangebot in dem Fahrzeug macht den Roadtrip zu einem angenehmen Erlebnis. Außerdem bietet der Camper Schlafplätze für vier bis sechs Erwachsene. Dieser Typ ist wie folgt ausgestattet:

  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Mikrowelle
  • Gasherd mit Gasflasche
  • Frisch-/Abwassertank
  • Dusche/Spüle mit Heiß- und Kaltwasser
  • Chemische Toilette
  • Markise/ Fliegengitter

Nach der Entscheidung für den passenden Campers kommt die Qual der Wahl der Wohnmobilanbieter. Wir zeigen dir die bekanntesten Anbieter für Wohn- und Campmobile in Neuseeland:

  • Maui
  • Apollo
  • Britz
  • Cheapa Campa
  • Hippie
  • Jucy Rentals
Platz für die ganze Familie bietet ein voll ausgestattetes Wohnmobil.

3.3 Infos & Tipps rund um das Auto Mieten in Neuseeland

Bevor du mit deinem Mietwagen die Straßen von Neuseeland unsicher machst gibst es einiges zu beachten. Hier erfährst du die wichtigsten Infos und unsere Mietwagen-Tipps:

Um einen Leihwagen in Neuseeland zu mieten musst du mindestens 20 Jahre alt sein, Außerdem wird meist bei Jungfahrern unter 25 Jahren eine zusätzliche Gebühr in Rechnung gestellt. Wir würden dir empfehlen, ein Fahrzeug mit Automatik zu mieten. Somit kannst du dich voll und ganz auf den ungewohnten Linksverkehr konzentrieren, ohne von den Schaltvorgängen abgelenkt zu werden.

__Unsere drei Mietwagentipps: __

Tipp 1: Auf deinem Neuseeland-Roadtrip möchtest du wahrscheinlich so viele Highlights wie nur möglich sehen. Daher solltest du bei der Buchung darauf achten, einen Leihwagen zu mieten, bei dem alle Kilometer frei sind.

Tipp 2: Die gängigste Tankregelung ist Voll zu Voll. Somit bekommst du den Wagen vollgetankt und gibst ihn in diesem Zustand am Ende deines Roadtrips auch wieder ab. Unsere Empfehlung: Bewahre die letzte Tankquittung bis zur Rückgabe auf, als Beweis, dass der Mietwagen kurz vor der Rückgabe getankt wurde.

Tipp 3: In der Regel wirst du in Neuseeland einen verkehrssicheren und einwandfreien Mietwagen erhalten. Trotzdem empfehlen wir vor dem Start deines Roadtrips die Beleuchtung des Fahrzeugs sowie die Bremsen zu testen. Außerdem solltest du das Auto auf Schäden überprüfen und Beweisfotos von Kratzern und Dellen zu machen.

In Neuseeland herrscht Linksverkehr! Am besten mietest du dir einen Wagen mit Navigationssystem und Automatik. Somit kannst du dich voll und ganz auf die Straße konzentrieren.

3.3 Verkehrsregeln & Straßenzustand in Neuseeland

Mit dem Mietwagen individuell und unabhängig durch Neuseeland zu reisen ist für viele die schönste Art und Weise das Land zu erleben. Wir verraten dir einige nützliche Facts und interessante Infos zum Autofahren in Neuseeland:

  • Straßenzustand: Die Straßen in Neuseeland sind allgemein in einem relativ guten Zustand. Dabei ist der Großteil des Streckennetzes asphaltiert.
  • Verkehrsregeln: Generell herrscht in Neuseeland Linksverkehr. Jedoch gilt genauso wie bei uns Zuhause die Regel „Rechts-vor-Links“. Ansonsten ähneln die Verkehrsregeln denen in Europa. In den Städten ist die Geschwindigkeit auf 50km/h und auf Landstraßen auf 100km/h begrenzt. Auch das Limit auf den Autobahnen liegt bei 100km/h. Das Telefonieren ist ausschließlich mit einer geeigneten Freisprechanlage gestattet. Gelbe Randmarkierungen symbolisieren ein Parkverbot. Siehst du ein rundes, weißes Schild mit rotem Rand und LSZ in der Mitte bedeutet das, dass du hier 50km/h fahren darfst.
  • Führerschein: In Neuseeland benötigst du bei einem Aufenthalt unter 12 Monaten keinen internationalen Führerschein.
  • Promillegrenze: In Neuseeland liegt die Promillegrenze bei 0,5.
In den größeren städtischen Ballungszentren gibt es gebührenpflichtige Straßen, sogenannte Toll Roads. Diese können aber auch problemlos umfahren werden.

3.4 Einreisebestimmungen & Visa

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Neuseeland folgende Dokumente:

  • Reisepass: Ja (noch mindestens drei Monate gültig)
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja
  • Visum: Nein (bei einem Aufenthalt von weniger als 3 Monaten)

Bei Ankunft in Neuseeland erhältst du eine dem Reisezweck entsprechende Einreiseerlaubnis. Hierfür musst du jedoch außerdem ein Rück- oder Weiterflugticket parat haben. Darüber hinaus muss man bei der Einreise ausreichend finanzielle Mittel für den Neuseelandaufenthalt vorweisen (ca. NZ$2000 pro Monat pro Person).

3.5 Unterkünfte & Hotels in Neuseeland

Zu einer perfekten Mietwagenreise gehören natürlich auch tolle Unterkünfte. Vom spektakulären Baumhause über das Boutique-Hotel bis zum rustikalen Ferienhaus. Wir zeigen dir unsere Top 3 für jeden Geschmack:

1. The Wheelhouse Inn (Nelson) Das Wheelhouse Inn ist ein gemütliches Ferienhaus mit Selbstverpflegung mitten in der Natur. Das besondere Highlight der Unterkunft ist der spektakuläre Meerblick von Nelsons Port Hills über die glitzernde Tasman Bay in mitten einer wunderschön gestalteten und ruhigen Buschlandschaft, in der nur der Lärm der Vögel zu hören ist.

2. The Brothers Boutique Hotel (Dunedin) Dieses Boutique-Hotel im europäischen Stil bietet dir eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt Dunedin und den Hafen. Die Unterkunft überzeugt hauptsächlich durch seinen Komfort, den Charme und die Ruhe. Durch umfangreiche Renovierungsarbeiten an diesem ehemaligen Herrenhaus wurde eine elegante Unterkunft mit 15 Zimmern geschaffen.

Das neuseeländische Wort für Ferienhaus ist Bach (Aussprache ‚Bätsch').

2. The Brothers Boutique Hotel (Dunedin) Dieses Boutique-Hotel im europäischen Stil bietet dir eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt Dunedin und den Hafen. Die Unterkunft überzeugt hauptsächlich durch seinen Komfort, den Charme und die Ruhe. Durch umfangreiche Renovierungsarbeiten an diesem ehemaligen Herrenhaus wurde eine elegante Unterkunft mit 15 Zimmern geschaffen.

3. Hapuku Lodge and Treehouses Eine Once-in-a-lifetime Experience ist eine Übernachtung in der Hapuku Lodge and Treehouses. Deine Nacht verbringst du in einem von fünf luxuriösen Baumhäusern mit einem spektakulären Blick auf die Berge und die Küste von Kaikoura. Das Hotel ist jedoch nicht nur aufgrund der spektakulären Zimmer beliebt. Besonders Feinschmecker kommen hier auf Ihre Kosten. Das Restaurant bietet beste Gourmet-Küche mit regionalen Zutaten aus dem eigenen Kräuter- und Gemüsegarten.

Neuseeland bietet Unterkünfte für jeden Geschmack: von Baumhäusern über Ferienhäuser bis zu familienbetriebenen Homestays.

3.7 Campingplätze in Neuseeland

Für Camper bietet Neuseeland ein dichtes Netz an ausgezeichneten Camping Plätzen in den unterschiedlichsten Budget-Klassen. Dabei gibt es drei verschiedene Arten von Campingplätzen:

Auf vielen privatbetriebenen Campingplätzen findest du alles, was du für einen komfortablen Campingaufenthalt benötigst: einen Strom- und Wasseranschluss, Tische und Bänke, sehr gut ausgestattete Sanitäranlagen sowie oft sogar kleine Einkaufsläden oder Swimmingpools. Diese Campingplätze eignen sich insbesondere, wenn du mit einem Camper ohne eigenem WC und Dusche unterwegs bist.

Daneben gibt es staatliche Campingplätze. Diese liegen oft in einer landschaftlich besonders ansprechenden Lage, wie beispielsweise in der Nähe von Nationalparks und bescheren dir eine besonders schöne Aussicht. Sie verfügen über eine geringere Ausstattung als privatbetriebene Plätze, bieten aber meist Toiletten sowie eine Feuerstelle, Tische und Bänke für ein Picknick mitten in der Natur an.

Spontane und unabhängige Camper genießen das „freedom camping“ auf ausgezeichneten Plätzen.

Hinweis: Auf „freedom camping“ Plätzen ist das Übernachten nur für Self-Contained Fahrzeuge gestattet, welche über einen Wasser- und Abwassertank und einer Pumpe/Toilette verfügen, sowie den Aufkleber „Responsible Camper“ oder „self contained“ tragen.

Unser Tipp: Am besten lädst du dir für deinen Roadtrip eine der folgenden Apps herunter. Diese schlagen dir die besten Campingplätze im Land der Kiwis vor und stellen hilfreiche Infos zur Ausstattung, den Kosten, Kundenbewertungen und Bilder bereit.

  • WikiCamps New Zealand
  • Rankers.co.nz
  • Campermate.co.nz
Nur Self Contained Fahrzeuge mit eigenem Wasser- und Abwassertank sowie einer Toilette dürfen auf sogenannten freedom camping Plätzen stehen.

3.8 Klima & Reisewetter Neuseeland

Das Klima in Neuseeland ist so vielseitig wie die Natur des Landes. Nicht ohne Grund sagen die Einheimischen über das Klima: „all four seasons in a day“. Somit kannst du an einem Tag sowohl durch schneeweiße Gletscherlandschaften wandern als auch durch tropische Regenwälder fahren. Daher solltest du auf die verschiedensten Wetterbedingungen vorbereitet sein. Generell lohnt sich eine Reise nach Neuseeland das ganze Jahr über. Als beste Reisezeit empfehlen die Monate Oktober bis November sowie Februar bis April.

Achtung: Im Dezember und Januar haben auch die Kiwis Urlaub und sind im eigenen Land unterwegs.

Mehr zur besten Reisezeit in Neuseeland erfährst du hier: Beste Reisezeit Neuseeland

Morgens noch am Strand liegen und am Nachmittag durch beeindruckende Gletscherlandschaften wandern: in Neuseeland ist alles möglich.

3.8 Zeitverschiebung in Neuseeland

In der neuseeländischen Sommerzeit ist uns das Land der Kiwis 12 Stunden voraus. Wenn du in Neuseeland um 19 Uhr zum Abendessen gehst, ist es bei deinen Bekannten und Verwandten Zuhause gerade erst 7 Uhr in der Früh. Im neuseeländischen Winter beträgt die Zeitverschiebung nur noch 10 Stunden.

3.9 Währung in Neuseeland

Die Währung in Neuseeland ist der Neuseeland-Dollar (NZ$). Ein Euro entspricht aktuell circa 1,66 NZ$.

4

Packliste für Neuseeland

In Neuseeland solltest du für jedes Klima gewappnet sein. Daher solltest du sowohl den Bikini als auch die warme Jacke nicht zuhause vergessen!

Du bist dir unsicher, was du auf deiner Neuseeland Reise alles benötigst? Verständlich! Denn in Neuseeland erwarten dich alle Klimaextreme: von tropischen Temperaturen bis zu frostigen Winterlandschaften. Mit unserer Packliste bist du aber für deinen Trip ans Ende der Welt bestens vorbereitet.

Die Packliste findest du hier: Neuseeland Packliste