LK_tuktuk
Sri Lanka | Insights

Individuell durch Sri Lanka - Alles was du wissen musst!

Die besten Routen und Tipps für deine individuelle Rundreise durch Sri lanka

Geschrieben von

Alice Baumann

01.04.2019

Die Wiege des Buddhismus, paradiesische Traumstrände und antike Kulturen – all das erwartet dich während einer spektakulären Rundreise durch Sri Lanka.
Doch vor dem Start deines Trips kommt vielleicht bei der Reiseplanung noch die ein oder andere Frage auf: Was sind die Vorteile einer unabhängigen, individuellen Sri Lanka Reise gegenüber einer Gruppenreise? Was sollte man über die regionale Küche, Sicherheit sowie Sprache und Kultur des Landes wissen? Was ist die beste Reisezeit für eine Rundreise? All das sowie die Top Highlights und Sehenswürdigkeiten der verschiedenen Regionen erfährst du in diesem Artikel.

Azurblaues Wasser, das sanft über einsame Sandstrände streicht und in einigem Abstand von vergnügten Affenlauten aus der üppigen Vegetation begleitet wird – dieses plastische Bild mag sich vielen Reiseträumern beim Gedanken an die bevorstehende Reise nach Sri Lanka vor dem geistigen Auge verdichten. Doch es kommt noch besser und bunter, denn paradiesische Strände sind nur ein Teilaspekt auf deiner wunderbaren Rundreise durch Sri Lanka!
LK_landscape
Sri Lanka hat mehr zu bieten als tropische Strände: Auf der Insel wartet eine üppige Vegetation sowie eine bunte Kultur auf dich.

Warum individuell reisen?

Privatreisen haben gegenüber Gruppenreisen viele Vorteile. So bist du auf deiner Rundreise-Route stets flexibel unterwegs und kannst die Reisedauer nach Belieben planen. Ob du nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten einer Region besuchen und die restliche Zeit an den Traumstränden des Landes entspannen oder mehrere Regionen während einer ausgedehnten 3-Wochen-Route genießen möchtest, bleibt dir allein überlassen.

Essen und Trinken auf Sri Lanka

Reis und Curry sind untrennbar mit der authentischen Küche – und der Seele – Sri Lankas verknüpft. Gerne werden auch frische Früchte wie Bananen oder Kokosnüsse und exotische Gewürze wie echter Ceylon-Zimt für die Zubereitung landestypischer Gerichte verwendet.
Was die Intensität angeht – du kannst es schon ahnen – gilt: In Sri Lanka isst man scharf. Internationale Hotels sind aber auf die Vorlieben und Gewohnheiten der ausländischen Gäste vorbereitet. Andernorts empfiehlt es sich, den Gastgeber oder das Restaurant um Gnade bei der Verwendung von höllisch feurigen Chilischoten zu bitten.
Auch bei den Getränken ist Sri Lanka sehr gut aufgestellt: Ceylon-Tee und Arrak haben jeweils eine sehr lange Tradition. Der bei Kennern heiß begehrte und -gebrühte Ceylon-Tee genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf und wird noch heute nach alter Tradition von Hand gepflückt. Die Regionen des sri-lankischen Hinterlandes stellen jeweils eigene Varianten mit unterschiedlichen Fermentierungsgraden dieses vollmundigen Schwarztees her.
Der gelungene Abschluss eines festlichen Mahls kann durch ein Gläschen Arrak besiegelt werden. Dabei handelt es sich um den traditionellen und hochprozentigen Nationalschnaps Sri Lankas. Er basiert auf Palmwein, der destilliert und in stilvolle Flaschen abgefüllt wird – ein exzellentes Souvenir für einen guten Freund daheim.
LK_food
Feurige Chilischoten dominieren das Essen Sri Lankas. Doch viele Hotels haben sich auf die Gewohnheiten ausländischer Gäste eingestellt.

Sicherheit auf Sri Lanka

Der Bürgerkrieg in Sri Lanka ist glücklicherweise seit geraumer Zeit Geschichte und immer mehr Gäste lernen die unvergleichliche Schönheit und die Gastfreundschaft Sri Lankas während einer Individualreise kennen und lieben.
Wie in vielen, auch europäischen Regionen ist das größte Problem wohl das Auftreten von Taschendieben, die sich bei günstiger Gelegenheit unbemerkt an deinen Wertsachen zu schaffen machen. Generell gilt: Behalte deine Wertsachen im Auge und lass dich nicht ablenken.
Meide generell Menschenansammlungen, und für Frauen empfiehlt es sich, nachts in Begleitung unterwegs zu sein. Insgesamt kann Sri Lanka bei der Einhaltung des „gesunden Menschenverstands“ als sicher und die Menschen als außerordentlich freundlich und zuvorkommend erachtet werden.

Sprache und Kultur auf Sri Lanka

Einst herrschte das Urvolk der Veddas über die fruchtbaren Täler und Küsten der südasiatischen Insel. Dieses Bild ist mittlerweile verblasst und nur noch etwa 600 Vertreter der Veddas sind in Sri Lanka beheimatet.
Inzwischen hat sich das Land zum Vielvölkerstaat gewandelt: Die klare Bevölkerungsmehrheit stellen die Singhalesen, die in der Regel Anhänger des Theravāda-Buddhismus sind und die indoarische Sprache Singhalesisch sprechen. Im Norden Sri Lankas sind vor allem Tamil sprechende Tamilen anzutreffen, die zweitgrößte Volksgruppe des Landes. Einst wanderten Sie vom südlichen Indien nach Sri Lanka aus und beanspruchten ihr Territorium im Norden des Landes. Als Hindu verehren sie eine Vielzahl von Göttern und filigran verzierte Hindutempel. Diese schaffen für dich bombastische Fotomotive. Ein Besuch im Norden eröffnet dir diesbezüglich eine ganz eigene Welt. Die Moors, oder Sri Lankische Mauren, sind die kleinste Minderheit im Land und vor allem im Osten ansässig. Als Muslime pflegen sie entsprechende Bräuche und Riten.
Aber keine Angst – Du musst kein Singhalesisch oder Tamil lernen, um dich zu verständigen. Über 100 Jahre lang war das Land eine englische Kolonie, dementsprechend verfügen viele Einwohner über mindestens englische Grundkenntnisse.
LK_kids
Die Menschen in Sri Lanka empfangen dich mit ihrer herzlichen Gastfreundschaft.

Beste Reisezeit für eine Rundreise durch Sri Lanka

Für ein kleines Land wie Sri Lanka ist das Wetter äußerst komplex. Grund dafür ist der Einfluss von gleich zwei verschiedenen Monsunen. Dies führt dazu, dass das ideale Reisewetter stets von deiner Zielregion abhängig ist. Von der Sonnenseite her betrachtet bedeutet dies: Irgendwo wartet immer tolles Wetter!
In Küstennähe herrschen das ganze Jahr über knackige 26 bis 30°C. Bewegst du dich jedoch im Landesinneren, nimmt die Temperatur mit zunehmender Höhe ab. In Kandy genießen genießt du im Jahresschnitt angenehme 18 bis 22°C und in Nuwara Eliya sind es nur noch milde 14 bis 17°C.
Die beste Reisezeit nach Region: Im Südwesten bringt der Yala-Monsun von Mai bis September Regen über die Küsten und das Hügelland. Der weniger gewaltige Maha-Monsun trifft von November bis April auf die Ostküste, während im ganzen Land von Oktober bis November vermehrt Regen und Gewitter auftreten. Deine Reiseplanung und die besten Routen kannst du also bequem nach der Regenzeit ausrichten: Südwesten besuchst du von November bis April, Norden und Osten von Mai bis Oktober. Die Zentralregion lohnt von Januar bis April einen Besuch.
LK_beach
Sri Lanka ist eine Ganzjahres-Destination. Hier wartet immer irgendwo tolles Wetter!

Die Westküste Sri Lankas

Dank der direkten Nähe zum Flughafen eignet sich die Stadt Negombo als erstes Quartier zur Erholung und bietet sich ideal an, um deine weitere, individuelle Reise in Ruhe zu planen. Im Grunde stehen dir aufgrund der zentralen Nord-Süd-Lage der Stadt sowohl die eher dünn besiedelte, aber landschaftlich entzückende Küste in nördlicher Richtung als auch die Küste zwischen der südlich gelegenen Hauptstadt Colombo über Mount Lavinia bis zur Südküste bei Galle zur Wahl.

Die Highlights der Westküste

- Gulf of Mannar Marine Nationalpark: Eine kleine Inselgruppe verteilt sich auf 30 Kilometer zwischen dem indischen Subkontinent und dem Nordwesten Sri Lankas. Spektakuläre Tauchmöglichkeiten, exotische Wassertiere und antike Ruinen erwarten dich.
- Colombo: Erkunde die Hauptstadt per Tuk Tuk und lasse dich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bringen. Der Viharamahadevi-Park, das Meditationszentrum Seema Malaka oder das Nationalmuseum sind nur drei von zahlreichen Attraktionen der Großstadt.
LK_diving
Die Westküste bietet dir eine bunte Unterwasserwelt und tolle Tauchspots.

Der Nordosten Sri Lankas

Da im Nordosten diverse Minderheiten leben, erlaubt die Region eine andere Perspektive auf die Lebensweise der lokalen Bevölkerung, und eigene Kulturaspekte aus Tanz, Gesang, Folklore oder Malerei überraschen den Besucher auf der Rundreise durch Sri Lanka. Als Ausgangspunkt für die Erkundung des Nordostens eignet sich die Stadt Jaffna auf der nördlichsten Halbinsel auf optimale Weise und bietet einige phänomenale Sehenswürdigkeiten.

Die Highlights des Nordostens

- Die Festung von Jaffna: Im Jahre 1618 errichteten portugiesische Kolonialisten nach erfolgter Invasion unter Felipe De Oliveira die massive Festung.
- Nallur Festival: Ganze 25 Tage dauert die feierliche Prozession zu Ehren des hinduistischen Kriegsgottes Skanda. Jedes Jahr im August treffen sich Gläubige und Schaulustige zur bizarr-schönen Feier samt Trommelmusik, Tanz und Selbstkasteiung.
- Die Strände von Trincomalee: Traumstrände in Kombination mit den Vorzügen der Zivilisation erwarten dich in Trincomalee. Sehr empfehlenswert ist auch der Besuch der Altstadt mit ihren kolonialen Häusern.
LK_beach
Im Nordosten erwarten dich Traumstrände wie zum Beispiel die paradiesischen Strände von Trincomalee.

Der Südwesten Sri Lankas

Abends, wenn die flirrende Sonne den Horizont über den paradiesischen Stränden in ein leuchtendes Rot tränkt, mundet das komplexe Aroma eines Kokoscurrys besonders gut und die Unbeschwertheit der Surfer erinnert dich wieder daran, dass du dich tatsächlich im Garten Eden befindest. Übernachtungen in hübschen Unterkünfte bei geringen Kosten tragen ihren Teil ebenso dazu bei.

Die Highlights des Südwestens

- Leoparden im Yala-Nationalpark: Als Hort der wilden Natur beherbergt der Yala-Nationalpark eine große Bandbreite an faszinierenden Tieren. Einzigartige Gelegenheiten um Krokodile, Leoparden und den sri-lankischen Lippenbären in ihren natürlichen Habitaten kennenzulernen, offenbaren sich.
- Galle: Die Stadt an der Südwestküste beherbergt eine antike Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe.
LK_leopard
Leopardenfans aufgepasst: Der Yala Nationalpark beherbergt eine große Leoparden-Population.

Das kulturelle Dreieck Sri Lankas

Das Hinterland Sri Lankas, auch bekannt als Kulturelles Dreieck, ist die Heimat des Ceylon-Tees. Während sich der Rest des Landes praktisch das ganze Jahr an den nährenden Sonnenstrahlen labt, kann das Wetter zwischen Colombo, Kandy, Dambulla, Polonnaruwa und Anuradhapura saisonal auch recht frisch werden. Im grünen Herzen Sri Lankas können ausgedehnte Wandertouren mit oder ohne Führer durch das weitläufige Gebirge mit geschmackvollen Teeproben während einer 2-Wochen-Route zu intensiven Sinneseindrücken kombiniert werden.

Die Highlights des Kulturellen Dreiecks

- Die Höhlentempel von Dambulla während eines Tagesausflugs: Die spektakuläre Anlage wurde zu Ehren Buddhas errichtet und fünf Höhlen enthalten rund 150 Statuen des Meisters sowie eine 14 Meter lange Steinstatue.
- Ella Rock: Der majestätische Berg mit fabelhafter Aussicht liegt auf einer herrlichen Wanderroute in der Provinz Uva.
- Die Ruinen von Anuradhapura: Vor Urzeiten war das UNESCO-Weltkulturerbe Anuradhapura die erste Hauptstadt des alten Sri Lankas mit noch heute existierenden archäologischen Schätzen. Stellvertretend dafür ist der Heilige Bodhi-Baum, unter dem als ältester dokumentierter Baum der Welt vor mehr als 2.500 Jahren die Lehren Buddhas verbreitet wurden.
LK_kulturellesDreieck
Tempelanlagen im kulturellen Dreieck: Die Ruinen der ehemaligen Hauptstadt Sri Lankas Anuradhapura begeistern heute noch die Besucher.