LK.Nine Arche Bridge Train 2
Sri Lanka | Insights

Zugfahren in Sri Lanka – eine wildromantische Fahrt durch Teeplantagen, Küstenabschnitte & Hochlanddschungel

Mit dem Zug durch Sri Lanka: wichtige Tipps für dieses gemütliche Abenteuer

Geschrieben von

Laura Preissert

17.11.2019

Ein Zug auf Sri Lanka bringt dich durch malerische Teeplantagen und immergrüne Dschungel im Hochland. Du fährst entlang von weitläufigen Küsten, an denen der Indische Ozean auf goldgelbe Sandstrände trifft. Hier erfährst du alles Wichtige, was du über eine Zugfahrt auf Sri Lanka wissen musst.

Deshalb ist eine Zugfahrt auf Sri Lanka so empfehlenswert

Sri Lanka ist ein abwechslungsreiches Land, das viel zu bieten hat. Um auf angenehme Weise einen ganzheitlichen und authentischen Eindruck von der Insel zu erhalten, bietet sich eine Zugfahrt an. Du kannst sie nicht mit einer Fahrt mit dem ICE von Frankfurt nach Hamburg vergleichen. Es sind urige Züge, die Nostalgie versprühen. Urlauber nutzen sie ebenso wie die Einheimischen. Gemächlich bahnen sich die Eisenbahnen ihren Weg durch die wildromantischen Landschaften und führen dich durch das ursprüngliche Sri Lanka. Sie sind ein Erlebnis, das dir auch die Möglichkeit gibt, eindrucksvolle Fotos zu schießen.

5 wichtige Hinweise für die Fahrt mit dem Zug auf Sri Lanka

  1. Keine rasante Schnelligkeit erwarten: Die Züge auf Sri Lanka halten sich zwar zumeist an den Fahrplan, aber sie sind nicht sehr schnell. Insbesondere im malerischen Hochland fahren sie oft langsam. Aufgrund der atemberaubenden Aussichten ist dies jedoch ein Vergnügen. Hinreichend Zeit solltest du für die Zugfahrten daher einplanen.
Das Bahnnetz verbindet fast alle größen Städte Sri Lankas.

  1. Ticket buchen: Wenn du während der Hochsaison unterwegs bist, solltest du für beliebte Routen ein Ticket vorab reservieren. Gleiches zählt für Fahrten mit der 1. Klasse. In allen anderen Fällen ist es meist möglich, das Ticket eine halbe Stunde vor Zugabfahrt direkt am Bahnhof zu kaufen.
Das Bahnnetz von Sri Lanka wurde im 19. Jahrhundert von den Briten geschaffen und hat sich seitdem kaum verändert.

  1. Augen auf: Du kannst sicher und problemlos auf Sri Lanka mit dem Zug fahren. Wie überall auf der Welt solltest du jedoch dein Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen. Alleinreisende Frauen tun gut daran, wenn Sie sich im Zug auf Sri Lanka in die Nähe von Familien setzen. Auf diese Weise lassen sich störende Annäherungsversuche umgehen.
An jedem Bahnhof erwarten dich Händler, die dir frittierte Leckereien durchs Fenster anbieten.

  1. Die richtige Klasse buchen: Die Züge teilen sich in drei Klassen auf: Die 1. Klasse verfügt über Klimaanlage und breite Sitze. Die 2. Klasse hat nur Deckenventilatoren, weswegen du dir einen Fensterplatz sichern solltest. Die 3. Klasse ist sehr rustikal und eignet sich besser für kürzere Zugstrecken.
Die Engländer nutzten die Züge um ihren geliebten Tee vom Hochland an die Küste zu bringen, um ihn von hier aus zu exportieren.

  1. Abfahrtsgleis erfragen: Es ist ratsam, mehrere Personen am Bahnhof zu fragen, von wo der gebuchte Zug abfährt. Der Verkäufer der Zugtickets gibt erfahrungsgemäß nicht zwingend die richtige Antwort, weil er oft nicht hinreichend informiert ist.

Die schönste Zugstrecke: von Colombo zu den Sehenswürdigkeiten im Hinterland

Von der Hauptstadt Colombo fahren regelmäßig Züge gen Osten und damit in das Hinterland, in dem sich diverse herausragende Sehenswürdigkeiten der Insel befinden. Deswegen und aufgrund der landschaftlichen Schönheit zählt die Strecke von Colombo zu den schönsten Zugstrecken auf dem Eiland. Sie erlaubt dir Aussichten auf weitläufige Teeplantagen und dichte Wälder. Vom Meer geht es hoch in eine Höhe von 2.000 m.

Die Züge teilen sich in drei Klassen auf. Jedoch bietet nicht jeder Zug Erste-Klasse-Tickets an.

Insgesamt dauert die Fahrt elf Stunden und ist 300 km lang. Um die Zugfahrt in kürzere Zugstrecken aufzuteilen, ist ein Stopp in Kandy ratsam. Die schöne Stadt ist berühmt für ihren Zahntempel und den botanischen Garten. Im Anschluss kannst du von Kandy nach Ella aufbrechen. Ella ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen durch die herrliche Landschaft Sri Lankas. In der Nähe liegen der Horton Plains Nationalpark, in dem sich zahlreiche Tiere beobachten lassen.

Alternativvorschlag: von Colombo die Küste entlang

Die Strecke von Kandy weiter in das Hinterland von Sri Lanka ist zweifelsohne empfehlenswert, aber ermöglicht dir keinen Blick mehr auf die Küste. Wer sich nach Meer sehnt, dem sei daher die Strecke von Colombo entlang der Küstengebiete nach Matara im Süden ans Herz gelegt. Vereinzelt liegen die Schienen nah am Wasser, weswegen du das Meeresrauschen hören und die Salzluft schmecken kannst. Um die über 150 km lange Fahrt aufzuteilen, kannst du Halt in begehrten Küstenorten wie Hikkaduwa oder Mirissa machen.

Expresszüge fahren mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h, im Hochland 20 km/h.

Fast schon ein Muss ist ein Stopp im Küstenort Galle, der dicht bei Matara liegt. Es ist eine pittoreske Stadt, die ganz im Charme der niederländischen Kolonialzeit versinkt. In den Gassen befinden sich hübsche Cafés, von denen du einen guten Blick auf Straßenkünstler hast. Ein tolles Fotomotiv ist auch der Leuchtturm, der von Palmen umgeben ist. Für welche Zugstrecke du dich letztlich entscheidest, unvergesslich schöne Momente sind garantiert.

  • Must-See
  • Berge
  • Strand
  • Zug