TH.Bangkok_Statue
Thailand | Insights

Die besten Thailand Reisetipps für deinen Urlaub

Thailand Reisetipps: Alles, was du jetzt wissen musst

Geschrieben von

Anna Maria Eichinger

12.03.2020

Die besten Locations, die schönsten Strände und das beste Streetfood: Wir geben dir die wichtigsten Thailand Reisetipps, die deine Reise ins Land des Lächelns noch unvergesslicher machen.

Thailand zählt mit fast 40 Millionen Besuchern jährlich zu den beliebtesten Reisezielen der Welt. Kein Wunder, denn hier treffen paradiesische Strände auf einsamen Inseln auf eine exotische Kultur und eine einzigartige Streetfood-Szene. Wir zeigen dir mit unseren Thailand Reisetipps, wie dein Urlaub im Land des Lächelns noch schöner, noch spannender und noch erfüllter wird.

Die beste Reisezeit für Thailand

In Thailand herrscht ein tropisches Klima, das von den Monsunwinden beeinflusst wird. Das ganze Jahr über kannst du mit Temperaturen von über 25 °C und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit rechnen. Die Regenzeiten fallen je nach Region unterschiedlich aus, wobei es zwischen Mai und Oktober sehr wahrscheinlich ist, dass du unter einen heftigen Schauer gerätst und mit heißen Temperaturen von über 33 °C konfrontiert wirst. Für einen Besuch von Nordthailand mit der quirligen Stadt Chiang Mai und den üppig grünen Berglandschaften sind die Monate zwischen November und Februar perfekt. Die magische Inselwelt im Golf von Thailand und in der Andamananensee erwartet dich zwischen November und März mit strahlendem Sonnenschein.

Die beste Reisezeit auf Phuket, Ko Samui und Bangkok geht mit einer größeren Anzahl an Mitreisenden einher. Damit lohnt es sich für dich, auch die Nebensaison für deinen Thailand-Urlaub in Betracht zu ziehen. Die Schauer fallen normalerweise recht kurz aus und wenn du warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit leicht wegsteckst, kannst du im europäischen Sommer deine Reise nach Südostasien antreten.

Jeden Tag um 8 Uhr morgens und 18 Uhr abends wird in Thailand die Nationalhymne abgespielt.

So kommst du in Thailand von A nach B

Die beliebteste Möglichkeit, eine der Trauminseln Thailands kennenzulernen, ist das Moped. Mit diesem kommst du leicht in einsame Buchten, zu den entlegenen Sehenswürdigkeiten oder einfach zum nächsten Nachtmarkt. Das universelle Verkehrsmittel kann überall binnen weniger Minuten und ohne großen bürokratischen Aufwand gemietet werden. Alles, was du dafür benötigst, sind ein internationaler Führerschein und dein Reisepass.

Für längere Strecken findest du eine beeindruckende Auswahl an Nachtbussen, die klimatisiert sind und dir mit Liegesitzen und Getränkeservice vollen Komfort während deiner Reise bieten. Diese verbinden nicht nur mehrmals täglich die größten Städte miteinander, sondern steuern auch kleinere Urlaubsorte an. Inlandsflüge absolvieren regionale Fluggesellschaften wie etwa die Air Asia. Vor allem wenn du nur wenig Zeit hast, lohnt es sich, einen schnellen Flug von Chiang Mai, Bangkok, Phuket oder Krabi zu nehmen und schon binnen weniger Stunden die neue Region des faszinierenden Landes zu erkunden.

Auch wenn die Tuk-Tuks zum Lokalkolorit Thailands gehören, raten wir dir, von diesen Abstand zu nehmen. Denn hier ist nicht nur knallhartes Verhandlungsgeschick angebracht, sondern es sind auch gewisse Ortskenntnisse erforderlich – anderenfalls landest du bei drittklassigen Sehenswürdigkeiten, in Reisebüros Verwandter oder Souvenirläden der besten Freunde des Fahrers.

In Thailand ist es allgemein verboten den Kopf eines Menschen zu berühren, da dieser als heiligstes Körperteil des Menschen gilt

Die kulinarischen Höhepunkte Thailands

Die thailändische Küche zählt nicht umsonst zu den besten der Welt: Exotische Gewürze sorgen für aufregende Sinnesreisen, während die Vielfalt an ungewohnten Texturen, Geschmackskombinationen und Düften für unvergessliche Explosionen deiner Geschmacksnerven sorgen.

Der beste Ort, um in die kulinarische Kultur des Land des Lächelns kennenzulernen, sind die unzähligen Straßenstände und Garküchen, die sich nicht nur auf Nachtmärkten finden, sondern auch vor den lokalen Supermärkten 7/11 oder an den größten Plätzen der Stadt. Hier probierst du den Nudelklassiker Pad Thai, die scharfe Suppe Tom Yam, ein grünes Curry oder den exotischen Papaya Salat Som Tam. Für jene, die es außergewöhnlicher mögen und echte Grenzerfahrungen machen möchten, sind Skorpione, Maden oder

In Thailand hat jeder Wochentag eine eigene Farbe. Das stammt aus der hinduistischen Mythologie.

Die 5 bekanntesten Sehenswürdigkeiten Thailands

In Bangkok besuchst du den Grand Palace und die angeschlossene Tempelanlage Wat Phra Kaeo, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Sei es der Smaragd-Buddha, die unzähligen goldenen Chedis oder auch die kilometerlangen Wandreliefs an den Mauern – stürze dich ruhig in die Details, die es hier en masse zu entdecken gibt.

Der berühmteste Tempel Nordthailands ist der bei Chiang Mai gelegene Wat Doi Suthep. Dieser thront auf einem beeindrucken Berg und bietet von den goldenen Chedis aus beeindruckende Ausblicke auf den Nationalpark Doi Suthep-Pui.

Die Bucht von Phang Nga kennst du bestimmt aus zahlreichen Filmen: Die bizarren Kalksteinformationen, die aus dem Wasser ragen, befinden sich unweit von Phuket und eröffnen dir bei einer Fahrt mit einem traditionellen Longtail-Boot neue Seiten an der Andamanensee.

Die dem UNESCO-Weltkulturerbe angehörende Tempelanlage Ayutthaya war einst das Herz des Königreichs Siam. Heute erlebst du auf dem riesigen Freilichtmuseum zerfallene Tempel, eindrucksvolle Buddha-Figuren und einst prächtige Paläste.

Schon von Weitem erblickst du das größte Teakholzhaus der Welt: Die Sanctuary of Truth befindet sich bei Pattaya und überwältigt mit tausenden handgeschnitzten Holzstatuen, die auf die Weltreligionen Bezug nehmen.

Mit 16 Mio. Besuchern pro Jahr, gehört Bangkok seit 2014 zu den Städten, die weltweit am meisten besucht wurde.

Psst … Thailand Reisetipps von Insidern abseits der ausgetretenen Pfade

Taucher und Schnorchler können die bekannten Tauchgründe rund um die Siliman Inseln oder auf Koh Tao erkunden oder die bunte Unterwasserwelt bei Chumphon für sich entdecken. Rund um die vorgelagerte Insel Koh Ngam Yai erwartet dich ein buntes Schauspiel aus Korallenriffen und farbigen Fischen.

Nur wenige Kilometer von der bekannten Region Khao Lak entfernt, eröffnet sich dir im Khao Sok Nationalpark ein unberührtes Paradies für Abenteurer und Trekker: Üppiger Regenwald windet sich hier über das bizarre Kalksteingebirge. Im morgendlichen Nebel tauchen hohe Wasserfälle vor dir auf, während dunkle Höhlen mit mystischen Geheimnissen locken.

Selbstverständlich kennst du Koh Phangan, Phuket, Koh Samui und Co. Doch auch abseits der bekannten Inseln gibt es unter den rund 500 Landmassen Thailands einiges zu entdecken. Wie wäre es also damit, auf Koh Wua Ta Lap im Mu Ko Ang Thong Nationalpark das Robinson-Crusoe-Feeling neu für sich zu entdecken? Oder möchtest du lieber auf den menschenleeren Sandstränden von Koh Yao Yai in der berühmten Phang Naga Bucht entspannen?