Turrell Museum.Lichtinstallation
Argentinien | Stories

Hoch.Heller.Hicks. - Ein Besuch in den Anden

Auf in die Anden zu Lichtkunst und Wein

Geschrieben von

Evelyn Pschak von Rebay

03.10.2017

2001 erwarb Donald Hess ein abgelegenes Weingut in den argentinischen Anden. Jetzt lässt der Lichtkünstler James Turrell das Anwesen in Licht erstrahlen.
Weingut in den argentinischen Anden

Der höchste Weinberg der Welt

Inzwischen exportiert der 80-jährige seinen Wein aus den Anden in 40 Länder, über eine halbe Million Liter wird jährlich auf dem 39.000 Hektar große Anwesen der Estancia y Bodega Colomé produziert, seit 2007 nach organischen, seit 2008 nach biodynamischen Grundsätzen. Wer zwei weitere Stunden Fahrt himmelwärts durch die Berge nicht scheut, erreicht den nächsten Superlativ aus dem Wein-Imperium des gebürtigen Berners: die Altura Máxima, den auf 3.111 Metern gelegenen höchsten Weinberg der Welt!

Lichtinstallation

300 Tage Sonne für starke Persönlichkeiten

Zwar ist es auch im Besucherzentrum der Bodega Colomé möglich, die Hochlandweine zu testen, doch von hier oben lässt es sich noch viel besser auf die schneebedeckten Sechstausender der Anden in weiter Ferne blicken. Und mit dem jungen französischen Winzer Thibaut Delmotte über die Besonderheiten dieses Anbaugebiets mitten in den Anden plaudern. Über altehrwürdige Weinstöcke und Temperaturunterschiede von bis zu 20 Grad zwischen Tag und Nacht auf 3.000 Metern Höhe. Oder über die intensive Sonneneinstrahlung, die eine dickere Haut der Frucht und damit ein intensiveres Aroma der Traube bewerkstelligt. Aber wahrscheinlich will man gar nichts mehr sagen. Nur noch schauen und den samtenen Tanninen am Gaumen nachspüren. Dem Himmelreich der Önologen kommt man wohl nirgends näher als hier.

Wer aus der Provinzhauptstadt Salta hierher findet, hat bereits viereinhalb ruckelige Stunden in einem Geländewagen hinter sich: Doch selbst mit Vierradantrieb geht es durch die Staub- und Nebelschwaden des Calchaquí-Hochtals oft nur langsam voran, über unwegsame Pässe, Schotterwege und das Geröll ausgetrockneter Flussbetten. Bis man, auf 2.300 Metern Höhe, zwischen Kakteen, Weinbergen und Lavendelbüschen, endlich die älteste durchgehend bewirtschaftete Bodega Argentiniens erreicht.

Lichtkünstler James Turrell

Licht und Raum für große Kunst

Und obendrein sorgt Donald Hess für ein angemessenes Leuchten unterm argentinischen Südhimmel, frönt er auf der Estancia y Bodega Colomé doch zugleich seiner zweiten Leidenschaft – der Kunst. Genauer: der subtil den Himmelsverfärbungen nachspürenden Lichtkunst von James Turrell.

Ganz oben brennt noch Licht

Der Amerikaner bringt Räume und selbst den Himmel zum Glühen. In seinen Installationen und Environments verdinglicht der 73jährige natürliches und künstliches Licht, materialisiert das ewig Immaterielle, bis der Betrachter darin einzutauchen vermag: „Ich verkaufe blauen Himmel und gefärbtes Licht“ sagt der studierte Wahrnehmungspsychologe mit selbstironischem Witz.

Atrium

Donald Hess:

Es gibt keinen besseren Ort für ein Turrell Museum. Vielleicht ist es nicht der zugänglichste. Aber ruhig; mit weiter Sicht und fantastischem Licht. Und einem Sternenhimmel wie man ihn wahrscheinlich nie zuvor gesehen hat.

Lichtinstallation

Träumt da irgendjemand noch von den Sternen der südlichen Hemisphäre? Ach nein: Am Ende der Welt leuchten uns die LEDs.