titelbild
Afrika | Top Listen

Die Top 10 Safari-Abenteuer in Afrika

Abenteuer Afrika

Geschrieben von
Andi Friedrich

2018-08-07

Die endlosen Weiten der Steppe, exotische Tiere, ein faszinierender Sternenhimmel: Eine Safari in Afrika ist für sich bereits ein unvergessliches Erlebnis. Ganz besondere Momente versprechen diese zehn Abenteuer.
1

Die große Tierwanderung in der Serengeti

Serengeti Savanne
Die Serengeti Savanne hat eine Fläche von etwa 30.000km²
Zu Hunderttausenden streifen Zebras, Antilopen, Gnus und Gazellen auf der Suche nach neuen Weidegebieten durch die Wüsten und Steppen der Serengeti: Die große Tierwanderung ist mit Sicherheit eines der spektakulärsten Naturschauspiele der Welt. Anfang Dezember brechen die Herden in der nördlichen Masai Mara zu ihrer großen Reise auf. Im Januar erreichen sie die südlichen Ebenen der Serengeti mit ihren satten Weiden, um zu Beginn der Regenzeit im März weiter Richtung Nordwesten, zum Grumeti-Fluss und im Sommer schließlich zurück in die Masai Mara zu ziehen. Die Great Migration lässt sich am besten im März und April sowie im Juni und Juli beobachten, wenn die Tiere ihre jeweiligen Gebiete verlassen.
2

Glamping – Luxus-Camping in der Steppe und ein Rendezvous mit den Sternen

Zelt im Wald
Beim Glamping wird Luxus und Naturnähe vereint
Campen und Luxus schließen sich aus? Keineswegs! Glamping ist der neueste Trend in Afrika. Glamourous Camping vereint die Weiten der Natur mit dem Komfort eines Fünf-Sterne-Hotels. Riesige Safari-Zelte und Lodges versprechen einen Aufenthalt mit allen Schikanen.
Matratzen, ein eigenes Bad, eine hochwertige Einrichtung und andere Annehmlichkeiten treffen auf den Ruf der Freiheit inmitten der Wildniss. So erleben Sie beispielsweise in Südafrikas Amakhala Wildreservat, das rund eine Stunde von Port Elisabeth entfernt liegt, die Big Five sowie Giraffen, Zebras, Antilopen. Und Sie übernachten in einer Unterkunft, die Lagerfeuerromantik mit Luxus vereint. Im Sanbona Wilflife Reserve inmitten der kleinen Karoo, der Hochebene Südafrikas und damit fernab von jeglichen Lichtern, erleben Sie erst die wilde Natur und anschließend auf bequemen Betten den einzigartigen Sternenhimmel.

Auch die Kalahari-Salzpfannen sind für ihre wunderbaren Bedingungen für die Sternenbeobachtung legendär. Kein Licht stört die Sicht auf abertausende Sterne, deren Licht sich vor mehr als tausend Jahren auf den Weg zur Erde gemacht hat. In Zeltlagern übernachten Sie unter freiem Himmel mit allem Komfort und den besten Aussichten – zunächst auf die Wildtiere, die sich in der Dämmerung am Fluss versammeln, und anschließend auf ein unvergessliches, funkelndes Sternenmeer.
3

Die letzten Berg-Gorillas im Vulkan-Nationalpark in Ruanda

Gorillababy
Gorillababys können sehr zutraulich sein
Im Dickicht des Bambuswaldes, hoch auf dem ruandischen Vulkan-Plateau, sind die letzten Berggorillas der Erde Zuhause. Ganz plötzlich können sie aus dem dichten Grün auftauchen und sind den Beobachtern zum Greifen nah. Wenn sich die Babys von Baum zu Baum schwingen, der mächtige Silberrücken in der Sonne döst und die Weibchen den köstlichen Bambus genießen, können Sie hautnah dabei sein. Erfahrene Guides bringen kleine Besuchergruppen ganz in die Nähe der vom Aussterben bedrohten Riesen – und Sie genießen ein intensives, unvergessliches Erlebnis.
4

Safari auf und unter dem Wasser

Chobe river
Der Chobe River hat einen hohen Wildbestand und gehört somit zu mehreren Nationalparks
Der Sambesi ist der Grenzfluss zwischen Sambia und Simbabwe und zählt zu den besten Destinationen für Tierbeobachtungen der besonderen Art. Lautlos gleiten Sie auf einem Kanu am Ufer entlang, vorbei an Elefanten, Büffeln und Löwen – die Sie auf dem lautlosen Gefährt meist gar nicht bemerken. So sind einzigartige Einblicke in die Wildnis möglich. Und es geht auch luxuriöser: Zum Beispiel im Hausboot auf dem Chobe River in Simbabwe. Exotisch wird es bei einer anderen Art der Safari: eine Unterwasser-Safari auf Mauritius. Hier ist abtauchen angesagt, und zwar im U-Boot. Die exotische Schönheit der Unterwasserwelt vor der Küste der Insel im Indischen Ozean ist legendär. Abertausende von bunten Fischen und Meerestieren tummeln sich vor Ihren Augen und machen die U-Boot-Safari zum legendären Erlebnis.
5

Hoch hinaus: Flugsafaris in Botswana und Ultraleichtflüge über die Victoria Falls

Victoriawasserfälle
Die Wasserfälle gehören seit 1989 zum UNESCO Weltnaturerbe
Der Blick in die Ferne scheint unendlich. Unter Ihnen die endlose Steppe, grasende Zebra- und Antilopenherden, Löwen und Leoparden, die sich in der Sonne räkeln, Elefanten auf dem Weg zum nächsten Wasserloch – und das alles mit dem perfekten Überblick. Das Okavango Delta, der Chobe National Park, die Kalahari Wüste: Die unberührte Wildnis Botwanas erleben Sie auf einer Flugsafari aus einem ganz neuen Blickwinkel. Dieser enthüllt auf hoch über den Viktoriafällen Einsichten, die Sie nie vergessen werden. Rund 1.700 Meter sind die spektakulären Fälle breit und stürzen sich in eine 108 Meter tiefe Schlucht: Die Fälle an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe zählen zu den aufregendsten Naturerlebnissen Afrikas. Schweben Sie lautlos über dieses wunderschöne Gebiet und erleben Sie den Mosi-oa-Tunya, den „donnernden Rauch“, wie die Einheimischen den gigantischen Sprühnebel nennen, der bis zu 300 Meter hoch steigen kann.
6

Sportlich unterwegs: Klettern in Tansania und Quad-Safari durch die Namib-Wüste

Klimandscharo
Der Kilimandscharo ist der höchste Berg Afrikas
Von der heißen Savanne ins ewige Eis: Der Kilimandscharo ist mit seiner Höhe von 5.895 Metern der höchste Berg Afrikas. Alpine Klettererfahrung ist nicht notwendig, fit sollten Sie jedoch sein – und der Weg wird mit einzigartigen Aussichten belohnt. Sportlich geht es auch in der Namib-Wüste zu, wenn Sie mit Quads die Sanddünen bezwingen und durch die endlosen Wüstenlandschaften „surfen“. Unvergessliche Erlebnisse in der kargen Natur mit ihren zerklüfteten Bergketten sind inklusive.
Namib-Wüste
Da diese Wüste direkt an der Küste des Atlantiks beginnt, ist sie eine der wenigen Küstenwüsten der Erde

Mehr wissen. Besser reisen.

12 x pro Jahr Fineway Newsletter lesen und die ungewöhnlichsten Ecken der Erde entdecken.
Jederzeit mit einem Klick abmelden. Alle Infos zum Datenschutz finden Sie hier.