MM.Fishing Inle Lake Myanmar
Myanmar | Top Listen

Dein Abenteuer in Myanmar

10 unvergessliche Highlights und Aktivitäten in Myanmar

Geschrieben von

Alice Baumann

02.02.2020

Das asiatische Land Myanmar wird von einem mystischen Schleier umhüllt: Prunkvolle Pagoden treffen hier auf einzigartige Landschaften. Diese 10 Aktivitäten in Myanmar gehören zu deinem Urlaub dazu!

Die beste Zeit für unvergessliche Highlights

In Myanmar erwartet dich ein tropisches Klima, das vom Monsun beeinflusst wird. Die beste Reisezeit stellen die Monate zwischen Oktober und Februar dar. Hier kannst du mit kühlen Temperaturen von rund 27 °C und geringen Niederschlägen rechnen.

Das Land Myanmar ist für seine mit Gold überzogenen Pagoden bekannt, weshalb es im Volksmund auch "Goldenes Land" genannt wird.

Myanmars Kultur

Im ehemaligen Birma gilt der Buddhismus als besonders tief verwurzelt. Davon zeugen die zahlreichen Tempel, prächtigen Pagoden und Rituale, denen du während deiner Myanmar-Reise begegnen wirst. Durch diese religiöse Prägung ist es wichtig, einige Verhaltensregeln zu berücksichtigen und beispielsweise laute Gefühlsregungen sowie zu freizügige Kleidung außerhalb vom Strand zu vermeiden oder die Schuhe an heiligen Orten ausziehen.

Yangon ist mit über 5 Millionen Einwohnern die größte Stadt, jedoch nicht die Hauptstadt Myanmars.

Von A nach B in Myanmar

Das Reisen mit lokalen Verkehrsmitteln gibt dir einen großartigen Einblick in den Alltag der Bewohner von Myanmar. Inlandsflüge sind eine Möglichkeit, schnell an deinen Zielort zu gelangen. Das Bussystem ist hervorragend ausgebaut und gibt dir die Chance, besonders viel vom Land zu sehen. Zugfahrten sind immer ein Erlebnis – vor allem die Strecke zwischen Kyaiktiyo und Pyin Oo Lwin bietet dir durch die Überquerung des Gokteik Viaduktes ein besonders eindrucksvolles Panorama.

Genieße während du von einem Stopp zum nächsten fährst die faszinierende Landschaft.

10 Aktivitäten in Myanmar, die du nicht versäumen darfst

1

Heißluftballon fahren

Vom Ballon aus hast du den besten Blick auf die Erhabenheit der Pagoden Myanmars.

Eine Fahrt mit dem Heißluftballon gehört vor allem in der Region Bagan zu einem gelungenen Myanmar-Erlebnis einfach dazu. Die rund einstündigen Flüge werden zwischen Oktober und März angeboten. Während des Fluges bieten sich dir einzigartige Ausblick auf die atemberaubende Landschaft und die mystischen Tempel.

2

Zugfahrt in Yangon

Das Zugnetz umfasst eine Länge von knapp 5000 km und nahezu 550 Bahnhöfen.

Die Stadt Yangon gilt als das Drehkreuz für die Erkundung Myanmars: Mandalay, Bagab oder der Inle See sind nur eine gemütliche Zugreise von hier entfernt. Die Züge gehören zum britischen Kolonialerbe und stellen eine der besten Möglichkeiten dar, die Landschaft intensiv kennenzulernen. Solltest du Yangon selbst besser erkunden wollen, lohnt sich eine Fahrt mit dem Circular Train, der die Metropole umrundet und dir einen authentischen Einblick in den Alltag gewährt.

3

Sonnenuntergang über Bagans Tempeln genießen

Der Sonnenuntergang taucht Bagans Pagoden in mystisches Licht.

Über 2.000 Tempel und Pagoden aus Ziegelstein machen das UNESCO-Weltkulturerbe Bagan zu einem Höhepunkt jeder Myanmar-Reise. Der beste Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen, ist die Shwesandaw-Pagode, deren drei Plattformen bestiegen werden können und einen herrlichen Blick in alle Himmelsrichtungen freigeben.

4

Am Inle See Fischer beobachten

Am Inle Lake kannst du Fischerei noch in ihrer traditionellsten Form beobachten.

Nicht nur die Landschaft rund um den Inle See lohnt einen Abstecher in das Herz von Myanmar. Auch die authentischen Stelzendörfer, die aus hölzernen Pfahlbauten bestehen, beeindrucken mit ihrer Bauweise am zweitgrößten See des Landes. Ein weiteres kulturelles Highlight stellen die Einbein-Fischer dar: Die erfahrenen Bootsfahrer balancieren auf schmalen traditionellen Booten und bewegen das Boot mit dem Ruder, um das sie ein Bein geschlungen haben.

5

Fahrt zum Mandalay Hügel

Den atemberaubenden Ausblick auf die junge Stadt Mandalay solltest dir nicht entgehen lassen.

Die gerade einmal 160 Jahre junge Stadt Mandalay besitzt 1,5 Millionen Einwohner und beeindruckt mit dem quirligen Flair. Dieses lässt sich nicht nur von den schachbrettartig angelegten Straßen aus genießen, sondern auch vom Mandalay Hügel aus. Dieser gilt als heilig, weshalb deine Schuhe am Fuß des Hügels zurückbleiben, während du vorbei an unzähligen kleinen Ständen auf den Gipfel gelangst.

6

Hsipaw Wanderung

In Myanmar ist auch das Wandern Andacht.

Falls du auf Outdoor-Aktivitäten in Myanmar stehst, ist die dreitägige Wanderung von Lashio nach Hspiaw die beste Wahl: Dichter Dschungel, rauschende Wasserfälle, üppig grüne Reisfelder und authentische Dörfer begleiten dich auf deiner spannenden Trekking-Tour.

7

Inselparadies im Süden

Ein typisch südostasiatisches Inselparadies wartet in Myanmar auf dich.

Um dir deinen Traum von exotischen Tropeninseln zu verwirklichen, steuerst du das Myeik Archipel im Süden von Myanmar an. Über 800 kleine Inseln bieten dir dabei eine beeindruckende Auswahl. Mit dabei sind stets bunte Korallenriffe, schneeweiße Sandstrände und üppige Vegetationen. Naturliebhaber kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie sportliche Naturen: Gemütliches Baden ist genauso möglich wie Tauchen, Kayakfahren oder Wandern. Auch kulturelle Begegnungen kommen beim Inselhopping nicht zu kurz.

8

Kolonialcharme in Pyin Oo Lyn erleben

Wie zu Kolonialzeiten mit der Kutsche unterwegs sein? Willkommen in Pyin OO Lyn!

Aus einem militärischen Blockposten entwickelte sich 1897 eine gemütliche Kleinstadt, die heute rund 250.000 Einwohner besitzt. An nahezu jeder Ecke ist der koloniale Charme zu spüren: Atmosphärische Häuser aus dem 19. Jahrhundert, wie das Candacraig oder das Gouvernor´s House, beeindrucken mit typischen Säulen und pastellfarbenen Anstrichen. Ebenso eine Kolonialperle stellen die Pferdewagen dar, die bis heute Taxis und Tuk-Tuks mit viel Charme ergänzen. Die vielen Eindrücke verarbeitest du im gepflegten Botanischen Garten, der nach den besten englischen Traditionen angelegt ist.

9

Sonnenaufgang an der U-Bein-Brücke

Für einen Besuch der U-Bein-Brücke lohnt sich frühes Aufstehen ganz besonders.

Die Fußgängerbrücke führt über den Taungthaman See und wurde 1850 errichtet. Die 1.200 m lange U-Bein-Brücke stellt weltweit die älteste und auch längste Brücke aus Teakholz dar. Die auf Pfählen stehende Konstruktion wurde nach dem Bürgermeister der Stadt Amarapura benannt, der sie damals in Auftrag gab.

Heute genießt du frühmorgens nicht nur einen unvergesslichen Sonnenaufgang über dem glitzernden Wasser, sondern auch die wenigen ruhigen Stunden vor dem Ansturm der duftenden Garküchen, buddhistischen Mönche, Souvenirverkäufer und unternehmerischen Einheimischen.

10

Ausblick von der Shwedagon Pagode genießen

Die Shwedagon-Pagode ist in ihrer Pracht eine der beeindruckensten des Landes.

Der Shwedagon gilt als das religiöse Zentrum von Myanmar. Der wichtigste Sakralbau des Landes befindet sich in Yangon und stellt das wohl bekannteste Wahrzeichen dar. Durch seine Errichtung auf dem Singuttara Hügel thront das aus reinem Gold gefertigte Gebäude hoch über der Stadt und beeindruckt mit einzigartigen Ausblicken auf die belebte Metropole. Von der im 5. Jahrhundert v. Chr. errichteten und insgesamt 99 m hohen Stupa aus hast du die beste Aussicht auf die Stadt, die es sich vor allem abends zu genießen lohnt.

Auch wenn die Ausblicke alleine schon den Aufstieg wert sind, kannst du dir die Zeit nehmen, um die einzelnen Details des Heiligtums zu erkunden: Diamanten, Rubine, Saphire wurden genauso wie echtes Blattgold für den Schmuck des Nationalprunkstücks verwendet. Auch die über 60 dazugehörenden Tempel und die vielen hundert Buddha-Statuen sind einen genaueren Blick wert.

  • Myanmar
  • Aktivitäten
  • Top 10
  • Highlights