AU_byronbayheader
Australien | Top Listen

Darum gehört Byron Bay auf jede Bucket List

Warum du Byron Bay unbedingt besuchen solltest

Geschrieben von

Marie-Theres Rüttiger

29.03.2019

Byron Bay bietet alternative Kultur, bezaubernde Strände und jede Menge Action im Wechselspiel mit entspannten Einheimischen und szenischen Panoramen.

Byron Bay am östlichsten Punkt des australischen Festalandes ist ein Sehnsuchtsort. Früher als Hippiestadt bekannt, kann man noch heute den alternativen Puls in der Stadt zwischen Brisbane und Sydney spüren. Hier, wo sich alles um puderweiche Strände wie The Pass oder den sieben Kilometer langen Tallow Beach dreht, ist man von einem ungezwungenen Lebensgefühl umgeben, das auch australische Urlauber immer wieder in die Kleinstadt im Bundesstaat New South Wales zieht.

In der charmanten Kleinstadt Byron Bay geht es gemächlich zu. Freigeister und Künstler lassen ihrer Kreativität freien Lauf – ein buntes Publikum aus Surfern, Künstler, Familien, Party-People oder einfach Weltenbummlern sorgt für eine lebhafte Atmosphäre in diesem Backpacker-Eldorado.

Die ideale Lage des Städtchens südlich von Brisbane und nördlich von Sydney an der touristisch sehr gut ausgebauten Ostküste des roten Kontinents, machen auch die Anreise einfach. Brisbane Airport oder der Gold Coast Airport bieten sich als Ankunftsorte an, wenn du direkt in dein Byron Bay-Abenteuer starten möchtest.

Byron Bay befindet sich südlich von Brisbane und nördlich von Sydney an der touristisch sehr gut ausgebauten Ostküste.

Mildes Ostküstenwetter und atemberaubende Natur

Das milde Wetter an der Ostküste des 5. Kontinents ist ein weiterer guter Grund hierher zu kommen. Die Sommer sind mit 20 bis 28 Grad Celsius im Durchschnitt warm, die Winter mit bis zu 20 Grad Celsius sehr mild. Mit einem Regenwald, der zum Weltkulturerbe gehört, dem Eykalyptuswald und seinen herrlichen Stränden, die von azurblauen Gewässern mit bunten Korallen und einem Überfluss an exotischen Meereslebewesen übersät sind, ist die Küstenstadt Byron Bay wirklich von Mutter Natur gesegnet worden. Die Natur um Byron Bay ist oftmals unberührt und mindestens einen Tagesausflug wert.

Byron Bay Beaches – einer schöner als der andere

Hier ist natürlich Baden angesagt. Der überwachte Main Beach liegt direkt im Ort und ist immer gut besucht. Weiter östlich wird dieser zum Clarkes Beach und endet am The Pass und Surfers Lookout. Hier ist auch einer der Top-Surfspots rund um Byron Bay. Wategos Beach liegt etwas geschützter, von Klippen von The Pass getrennt und bietet dem bunten Publikum Byron Bays gleichermaßen eine Liegewiese. Hier lässt sich nicht nur die Sonne anbeten, sondern auch die Wellen reiten. Weiter südlich liegt ein weiteres Badehighlight: An einem der meist fotografierten Strände der Ostküste Tallow Beach, lässt es sich wunderbar in die Wellen springen. Wenn du den Main Beach nach Westen entlang gehst, erreichst du The Wreck – ein 1921 untergegangenes Schiff. Schnorchler haben hier ihren Spaß, das Wrack der Wollongbar zu entdecken. Das Schiff trennt den Belongil Beach vom Main Beach. Ganz im Norden ist hier auch FKK-Baden erlaubt, aber kein Muss.

Badehighlight Byron Bay - hier findest du zahlreiche Traumstrände!

Surf & Relax in Byron Bay

Das gute Wetter über das ganze Jahr, die idealen Wind- und Wellenbedingungen, konstant angenehme Wassertemperaturen machen Byron Bay zum Mekka für windhungrige Wellenreiter. Hier kannst du alles ausleihen oder kaufen, was man für den perfekten Wellenspaß braucht. Auch die Hotels sind auf dein optimales Surferlebnis ausgelegt. Nicht nur Surf-Profis pilgern nach Byron Bay. Wenn man durch die Stadt läuft, fallen einem die unzähligen Surfschulen auf, die sich entlang des Strandes befinden und schnell wird einem klar: Hier ist der Ort schlechthin, um Surfen zu lernen. Dazu gibt es Kurse, die sich über wenige Stunden bis zu einigen Tagen ziehen. Besonders Belongil Beach, The Wreck, der Main Beach, der Clarkes Beach und The Pass eignen sich für Anfänger. Tallow Beach und die Cosy Corner fordern mit großen Wellen und starken Strömungen Fortgeschrittene heraus.

Byron Bay ist ein Paradies für Surfer

Auf Tuchfühlung mit Delfinen und Walen

Byron Bay in der Walsaison zwischen Juni und Anfang November wieder zu verlassen, ohne die imposanten Tiere gesehen zu haben, wäre sehr schade. Darum gehört eine Whale-Watching-Tour zu jedem gelungenen Urlaub. Auf den etwa zweieinhalbstündigen Ausflügen bekommen Sie Buckelwale, Delfine und verschiedenste heimische Fisch- und Vogelarten zu Gesicht. Außerdem haben die Boote oftmals ein Hydrophon an Board, mit dem Sie die Gesänge der Wale besser wahrnehmen können. Die verspielten Tiere brechen oft durch die Wasseroberfläche, spritzen dabei Wasser auf das Boot und emigrieren teilweise nur 100m vor der Küste.

Walsaison in Byron Bay ist zwischen Juni und Anfang November.

Outdoor-Spaß für Frischluftjunkies

Byron Bay beeindruckt nicht nur Surfer, sondern auch Freunde von Outdoor-Aktivitäten und Wassersportler aus aller Welt. Ob Tauchen, Schnorcheln oder Kayak fahren – und das auch noch in Begleitung von Delfinen und Schildkröten – vor Ort findet man alle Möglichkeiten, die einem das Wasser bieten kann. Fordernde Sporterlebnisse vor einer derart atemberaubenden Kulisse bleiben dir sicher über deine Reise hinaus im Gedächtnis.

Das Radwegnetz ist rund um Byron Bay sehr gut ausgebaut und bietet dir die Möglichkeit das Umland auf dem Drahtesel zu erkunden. Für wen es hoch hinaus gehen soll, der kann mit dem Drachen vom Captain Cook Lookout segeln oder Flüge über die Landschaft unternehmen und diese aus der Vogelperspektive entdecken.

Erst mal Yoga

Dass die Stadt jedoch weit mehr bietet als nur Strand, Surfen und Nachtleben, bemerkt man schon nach kurzer Zeit unter der australischen Sonne. Um sich auf die kommenden Tage einzustimmen, sollte man eine der zahlreichen Yogastunden oder Meditationskurse besuchen – so findet man den ruhigen Einstieg in einen unvergesslichen Urlaub und die ideale Gelegenheit, um erste Kontakte zu knüpfen. Dank der Tradition als Hippiestadt sind in Byron Bay spirituelle Praktiken und Entspannungstechniken beliebt und weit verbreitet.

Meditationszentren und Wellnesseinrichtungen in der ganzen Stadt sorgen dafür, dass du Körper und Geist in Einklang bringen und zu deiner inneren Mitte finden kannst. Hier steht dein Wohlbefinden ganz oben auf der Tagesordnung.

In der Hippiestadt Byron Bay sind spirituelle Praktiken, Meditationskurse und Yogastunden beliebt und weit verbreitet.

Sonnenaufgang am Cape Byron Lighthouse

Eine der populärsten Aktivitäten für Urlauber in Byron Bay ist der Besuch des Cape-Byron-Leuchtturms. Dieser kann zwar mit dem Auto erreicht werden, man versäumt dann allerdings den einmaligen Spaziergang entlang des Oceanways. Wer den Fußweg nicht scheut, kann sich auf prachtvolle Aussichten und einzigartige Fotomotive freuen – oftmals lassen sich Delfine vor der Küste beobachten. Für Frühaufsteher bietet dieser besondere Ort die Möglichkeit, einer der Ersten zu sein, der an diesem Tag die Sonne über dem Cape Byron Lighthouse aufgehen sieht. Schließlich befindet man sich in Byron Bay am östlichsten Punkt des Kontinents.

Der Sonnenaufgang am Cape Byron Lighthouse ist das frühe Aufstehen definitiv wert

Zwischen Hügeln und Wasserfällen – Natur pur erleben

Nur eine halbstündige Fahrt entfernt liegen die Killen-Wasserfälle, die über die Jahre einen natürlichen Pool in die Dschungellandschaft geformt haben. Der zehn Meter hohe Wasserfall kann über einen Trampelpfad erreicht werden, für den man unbedingt die passende Ausrüstung dabei haben sollte. Oder machen Sie eine Tour zum Minyon Falls Lookout, der einen prachtvollen Ausblick auf die 100m hohen Minyon-Wasserfälle bietet. Wem diese Aussicht auf die Minyon Falls nicht genügt, der kann die Fälle über einen 7,5km langen Wanderweg erreichen. Dieser gilt allerdings als äußerst anspruchsvoll und ist erfahrenen Wanderern vorbehalten.

Naturschutzgebiete zu Wasser und zu Land

Im Grenzgebiet von New South Wales und Queensland befinden sich auf dem sogenannten Rainforest Way einige der schönsten Nationalparks. Das Broken Head Nature Reserve mit den Two Sisters Rocks und das Brunswick Heads Nature Reserve werden zum australischen Kulturerbe gezählt. Der Arakwal-Nationalpark erstreckt sich südlich des Tallow Beach. Der Nightcap National Park liegt eine Autostunde westlich von Byron Bay. Beide kannst du auf gut ausgebauten Wanderwegen entdecken und durch die subtropischen Wälder wandern. Wer den anstrengenden Aufstieg auf die Spitze des Vulkans Mount Warning im Mt Warning National Park auf sich nimmt, wird mit einem Panoramaausblick der Extraklasse belohnt.

Aber auch die Gewässer rund um Byron Bay bieten herrliche Naturwelten. Delfine, Rochen und Schildkröten tummeln sich im Cape Byron Marine Parks. Die Unterwasserwelt der Inselgruppe rund um das Julian Rocks Marine Reserve ist ein Taucherlebnis im besten Format.

In New South Wales findest du schöne Nationalparks mit gut ausgebauten Wanderwegen durch suptropische Wälder, vorbei an faszinierenden Wasserfällen.

Aus dem Flugzeug ins Paradies springen

Für Adrenalinjunkies ist Byron Bay genau der richtige Ort. Viele Urlauber kommen aus einem einzigen Grund nach Byron Bay: Fallschirmspringen. Die Aussicht über die Küste, das Korallenmeer und die Tasmanische See, während man aus bis zu 15.000ft Höhe aus einem Flugzug springt, ist spektakulär. Etwa eine Minute lang rast man mit bis zu 200km/h auf das Urlaubsparadies zu. Wer Adrenalinkicks liebt und sich für den freien Fall in Richtung der schönsten Badestrände Australiens begeistern kann, sollte einen Fallschirmsprung definitiv einplanen.

Die Stadt als Flaniermeile – Tag und Nacht

In Byron Bay wird das Leben an 365 Tagen im Jahr genossen: Hier kann man jeden Tag feiern. Aus den Bars und Clubs wie Cheeky Monkeys, LaLaLand und Liquid Nightclub hört man Musik, auf der Straße tummelt sich das Leben und man kommt schnell ins Gespräch mit den offenherzigen Einheimischen. Ihr Insidertipp ist meistens eine Bar: The Rails. Das Gebäude war früher eine Eisenbahnstation, bei der die Zuggäste ihr Bier direkt aus dem Fenster heraus bestellen konnten. Mittlerweile ist daraus eine Bar entstanden, die bekannt für die täglichen Auftritte von Newcomern ist. Außerdem hat sich der Laden zum beliebten Restaurant in Byron Bay etabliert, es werden Burger, Pasta und Meeresfrüchte serviert. Auch die Buddha Bar in der Arts Factory ist eine In-Location für Livemusik.

Hier sprudelt die kreative Energie. Einige, in der Szene bekannte, Rockbands wie Parkway Drive oder 50 Lions haben ihren Wurzeln in der Surfer-Stadt an der Ostküste.

Die kleine Stadt lädt mit ihren vielen Cafés und Bars zum Schlendern ein

Auf kunterbunten Märkten stöbern

Auch die lebhaften Märkte der Region solltest du dir nicht entgehen lassen. Byron Bay Market, immer am 1. Sonntag im Monat, der The Channon Market, jeden 2. Sonntag im Monat, und der Bangalow Market, der am 4. Sonntag im Monat stattfindet, laden zum Flanieren und Stöbern ein. Auf dem Farmers Market, der jeden Donnerstagmorgen öffnet, bietet dir lokale Erzeugnisse. Auf dem Second Hand Saturday Bazaar, der wie der Name schon sagt, jeden Samstag stattfindet, findest du originelle Schnäppchen. Für alle, die vom Shoppen nicht genug bekommen können, bietet sich ein Ausflug in die Jonson Street an.

Stadt der Kunst und Freigeister

Byron Bay ist eine Künstlerstadt par excellence. Hier leben viele Kunstschaffende und Freigeister. Hier siehst du ausgefallenes Kunsthandwerk, kreative Möbel und alternative Ausstellungen in den zahlreichen Kunstgalerien und Läden. Vor allem in der Jonson Street, aber auch im Arts & Industry Park im Nordwesten der Stadt. Viele Künstler laden hier zu Workshops ein, bei denen du deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst. Wie sollte es in dieser entspannten Aussie-Stadt anders sein, gibt es hier auch ein Hanfmuseum, das dir Informationen über Nutzhanf als alternatives Material näherbringt.

In der Künstlerstadt Byron Bay gibt es nicht nur schöne Stränden sondern auch die lebhaftesten Märkte und Kunstgalerien der Ostküste.

Es gibt immer etwas zu feiern

Der kleine Ort an der Küste hat eine aktive Community, die viele herausragende Veranstaltungen ins Leben gerufen hat. Alle paar Wochen finden Events verschiedenster Stilrichtungen statt, die sich auch gerne über Tage oder sogar Wochen erstrecken. Das bekannteste ist dabei das fünftägige „Byron Bay Blues Fest“, bei dem sich auf der Bühne international angesehene Musiker das Instrument in die Hand geben. Die Stadt verwandelt sich dann in ein großes Festival für Musik- und Tanzbegeisterte, auf dem man sein Bier zwischen Stars und Sternchen aus Film und Fernsehen trinken kann.

Ausflüge in Surf-Schwesterstädte

Wenn du noch weitere Orte an der Ostküste des Landes entdecken möchtest, bietet sich das Städtchen Brunswick Heads an, das nur eine kurze Fahrt entfernt nördlich der von Byron Bay liegt. Die malerische kleine Küstenstadt verzaubert dich mit atemberaubenden Stränden und einem spektakulären Fluss.

Surferherzen werden auch in Surfers Paradiese an der Gold Coast südlich von Byron Bay höherschlagen. Die Gold Coast in Australien ist ein perfektes Postkartenmotiv. Die Strände im goldenen Teint werden von Hochhäusern eingerahmt. Sowohl schnorcheln als auch tauchen, Wassersport aller Art und die Sichtung verschiedenster Meeresbewohner wie Schildkröten oder Seepferdchen – auch die Gold Coast lässt Träume wahr werden.

Die Gold Coast südlich von Byron Bay ist ein weiteres Eldorado für Surfer, Taucher und Schnorchler.

Byron Bay – the place to be an der australischen Ostküste

Auch wenn Byron Bay immer touristischer wird, so hat es sich doch seinen ganz besonderen laid back Charme und die entspannte Atmosphäre des Hippiestädtchens, das es einmal war, erhalten. Viele kommen hierher, um zu bleiben oder immer wieder zurück zu kommen. Das Aussie-Städtchen besitzt auch einen gewissen Glamour-Faktor. Unter die Surfer, Backpacker und Freigeister mischen sich auch Hollywood-Größen, die Byron Bay als eine Art Kalifornien am anderen Ende der Welt für sich entdeckt haben.

Wenn auch du auf der Suche nach der typisch australischen Gelassenheit bist, fast nirgends wirst du die in solcher Reinform finden. Zieh die Flip-Flops an oder geh barfuß in den Supermarkt und wirf dich in die Wellen. Der Stress bleibt an der Stadtgrenze haften, die Sorgen des Alltags liegen hier in unerreichbarer Ferne.

Byron Bay ist inzwischen zwar kein Geheimtipp mehr, aber auf jeden Fall eine Reise wert