Madi Gras New Orleans
USA | Top Listen | Insights

Mardi Gras? Mardi Was?

Alles, was du über Karneval in New Orleans wissen musst

Geschrieben von

Marie-Theres Rüttiger

03.01.2020

Was für Deutschland Köln und Mainz sind, ist für die USA New Orleans: die Karnevalhochburg des Landes. Hier steigt mit Mardi Gras (Fat Tuesday) die fetteste Party und größte kostenfreie Show der USA, wie die Karnevalszeit hier auch genannt wird.

Du willst als echter Karnevalist oder Faschingsfreak auch auf deiner Reise nicht auf das närrische Treiben verzichten? Dann bist du in New Orleans im Süden der USA ganz richtig. Wir verraten dir alles, was du über Mardi Gras in Louisiana wissen musst.
Lila, gold und grün zieren die Balkone im berühmten French Quarter.

Was und wann ist Mardi Gras?

Mardi Gras ist der letzte Tag vor dem Aschermittwoch und damit vor der christlichen Fastenzeit. Es aber nicht nur ein einziger Tag, sondern bezeichnet die ganze Faschingszeit in New Orleans. Die beginnt am 06.01. jedes Jahres und endet am Fetten Dienstag um Mitternacht. Eine Tradition, die 1699 von den französischen Siedlern nach Louisiana gebracht wurde. Das genaue Datum des Mardi Gras ändert sich allerdings in jedem Jahr, da Aschermittwoch immer genau 46 Tage vor Ostern liegt.

Mardi Gras ist aber vor allem eines: Nämlich eine ganze Menge Spaß für Groß und Klein!

In der Zeit des Mardi Gras ziehen die verschiedensten Paraden der Festgesellschaften durch die Straßen.

Am Dreikönigstag geht es mit dem Feiern los. Dann rollen auch schon die ersten bunten Paraden über die Straßen von New Orleans und werfen ihre Perlenketten von den Festwägen.

  • Nice to know: Die erste Parade fand übrigens am 4.2.1857 statt.

Jede Festgesellschaft (Krewe) hat ihre Parade mit jeweils eigenem Thema – Von Star Wars, über kostümierte Hunde bis zu den Mardi Gras Indians. Und so kommen bis zum Mardi Gras eine ganze Menge Paraden (70 an der Zahl), Bälle und Partys zusammen.

  • Farbfact: Die Farben des Mardi Gras gold, grün und lila symbolisieren Macht, Glaube und Gerechtigkeit. Sie wurden 1892 vom Rex, König des Mardi Gras, verkündet.

Hier findest du den Paraden-Plan für 2020.

Auch wenn sicher etwas weniger Aufwand reicht, aber verkleiden solltest du dich auf jeden Fall.

Die Mardi Grad Bucket List

Wer den Spaß nicht verpassen will, der besucht die Stadt am Mississippi River 2020 im Zeitraum von 06.01. bis 25.02.2020. Was du dort dann unbedingt machen solltest, verraten wir dir hier:

1. Verkleide dich

Kostüme verwischen alle Standesgrenzen – so entstand diese Tradition, die bis heute bunt und sehr kreativ weitergeführt wird. An Mardi Gras sind alle gleich und feiern unabhängig der Unterschiede im Alltag friedlich zusammen. Reihe dich in das bunte Treiben mit ein.

Die Streetcars sind seit 1835 auf New Orleans Straßen in Betrieb.

2. Get around like a local

Während der Zeit von Mardi Gras ist es manchmal nicht ganz einfach mit dem Bus, Auto oder dem Street Car, der traditionellen New Orleans Straßenbahn, unterwegs zu sein, da viele Routen von Paraden gekreuzt werden. Deshalb erkunde die Stadt einfach zu Fuß oder leih dir ein Fahrrad aus.

3. Finde deinen Platz mit dem Parade Tracker

Mit einer Parade Tracker App bist du zu jeder Zeit up to date, wann welche Parade stattfindet, welche Route sie nimmt oder wo sie sich auf dieser gerade befindet. So verpasst du nichts und kannst dir die besten Plätze sichern. (Beachte nur: Verrücke keine Stühle oder anderen Sitzgelegenheiten am Rand des Weges. Viele Familien haben seit Jahren angestammte Plätze.)

Souvenier Nr. 1: Die bunten Perlenketten findest du überall in der Stadt.

4. Fange eine Perlenkette oder Kokosnuss

Die verschiedenen Festwägen werfen während der Parade ihre spezielen „signature throws“. Das können die klassischen bunten Perlenketten, Kokosnüsse oder sogar Schuhe sein. Wenn du etwas fangen möchtest, dann rufe einfach „Throw me something, Mister!“ und schon kommt ein Goodie angeflogen. Versuche zumindest mit einer grünen, einer goldenen und einer lila Kette nach Hause zu gehen.

5. Finde das Baby im King Cake

Für die Naschkatzen unter euch ist die Faschingszeit mit all ihren Leckereien natürlich besonders schön. New Orleans macht da keine Ausnahme. Was in Deutschland die Krapfen, Berliner oder Pfannkuchen sind, ist in Lousiana der King Cake: ein gefüllter Hefekuchen, in den die Figur eines Babys verbacken ist. Wer das Baby findet gibt die nächste King Cake-Runde aus. Glasiert ist er meistens in den Farben es Mardi Gras – gold, grün, lila.

Falls du den leckeren Kuchen zu Hause ausprobieren möchtest: Ein Rezept findest du hier.

Die süßeste Versuchung des Mardi Gras: Der King Cake.

6. Feiere in der Bourbon Street

Die Boubon Street im berühmt-berüchtigten French Quarter – der Wiege des Jazz – ist DIE Feiermeile von New Orleans. Natürlich besonders zu Mardi Gras. Berühmt ist sie auch für ihre Balkone mit dem besten Blick auf das Treiben auf der Straße. Aus Sicherheitsgründen ziehen hier keine Paraden durch, außer eine – die der Krewe de Vieux: Adults Only! Verpasse auch nicht den Kostümwettbewerb am Mardi Gras-Tag selbst. Die beste und bunteste Drag Show der USA heißt es.

7. Tanze mit den Marching Bands

Mardi Gras wäre nicht dasselbe ohne die Marching Bands, die die Zuschauer der Paraden anheizen. Egal ob College Bands oder Militär - Einigen der besten Stimmungsmacher kannst du in der Zeit des Mardi Gras in New Orleans lauschen. Sie werden dich mit Sicherheit dazu bewegen, die Tanzbeine zu schwingen.

New Orleans ist auch als die Wiege des Jazz bekannt.

8. Leg eine flotte Sohle auf dem Ball hin

Auf die meisten Bälle gelangst du nur mit einer persönlichen Einladung, allerdings gibt es auch welche, für die du Tickets kaufen kannst. Zum Beispiel der Endymion Extravaganza-Ball. Wirf dich in Schale und sei dabei wie die Paradewägen einziehen – Dann tanze die Nacht durch.

9. Lass dir von der North Side Skull and Bone Gang einen Schrecken einjagen

In den frühen Morgenstunden des Mardi Gras ziehen seit 1819 maskierte Skelette durch die Straßen des Treme-Viertels. Sie gehen mit Rufen wie “If you don’t live right, the Bone Man is commin’ for ya” von Tür zu Tür. Um dabei zu sein, besuche das Backstreet Museum am Mardi Gras-Tag um 5 Uhr morgens.

Das Frenbch Quarter verströmt noch immer den Charme der Jazzkneipen des letzten Jahrhunderts.

Wo wohnen?

An der Paradenroute:

  • HI New Orleans Hostel, ab ca. 55 €
  • St. Christopehr Hotel, ab ca. 100 €
  • Garden District Hotel, ab ca. 110 €
  • The Royal Frenchman Hotel & Bar, ab ca. 150 €

Im French Quarter:

  • Hotel Provincial, ab ca. 115 €
  • French Quarter Landmark Hotel, ab ca. 100 €
Erkunde die berühmt-berüchtigsten Straßen von Lousianas Hauptstadt.

Wie kommst du zu Mardi Gras?

Da es zur Karnevalszeit keine Non-Stopp-Flüge von Deutschland nach New Orleans gibt, musst du einen Umstieg – meistens an einem der Ostküstenflughäfen der USA – in Kauf nehmen. Nach etwa 13 Stunden Flug kannst du dich ins bunte Treiben stürzen. Für die Einreise in die USA benötigst du als deutscher Staatsbürger eine elektronische Einreiseerlaubnis (Esta), die du dir aber ganz einfach online für 14 US-Dollar besorgen kannst. Diese ist dann für 2 Jahre gültig.

Für alle, die Mardi Gras-Experten werden wollen: Hier der Link zum Lexikon.

  • USA