MX.Pepper Basket
Mexiko | Top Listen

Das musst du in Mexiko essen: 11 Top-Gerichte

Top 11 authentisches Essen auf deiner Mexiko Reise

Geschrieben von

Laura Preissert

28.11.2019

Das Essen in Mexiko ist wie das lateinamerikanische Land selbst: bunt, temperamentvoll und pikant. Wenn du dorthin reist, entdeckst du, dass die Küche viel mehr als nur Tex-Mex zu bieten hat. Die Essgewohnheiten der Urvölker Maya und Azteken fusionieren mit den Genüssen der spanischen Eroberer und libanesischen Migranten. So entstand in Mexiko ein Essen und Trinken, welches den Gaumen verführt.
1

Chiles en nogada: ein Nationalgericht Mexikos

Teurer als manch anderes mexikanische Gericht - aber der Preis lohnt sich wirklich!

Dieses Gericht musst du in Mexiko unbedingt probieren! Es ist zwar teuer, da es aus vielen preisintensiven Zutaten besteht, aber es lohnt sich! Auch die Zubereitung der Chiles en nogada ist sehr aufwendig. Daher muss man das mexikanische Nationalgericht genießen! Es wird anlässlich des Nationalfeiertages im September serviert. In den Restaurants erhältst du es aber bereits ab Ende August zur Walnussernte. Die mexikanische Speise selbst enthält nämlich unter anderem Walnüsse. Die weiteren Zutaten repräsentieren die Farben der Landesflagge: grüne Poblano-Paprika, weiße Soße und rote Granatapfelkerne.

2

Klassisches Essen in Mexikos Straßen: Tacos al pastor

Eine Reise nach Mexiko ohne einmal Tacos gegessen zu haben ist unvorstellbar! Wir empfehlen besonders Tacos al pastor einmal zu probieren.

Typisch für Mexiko sind die Tortillas, Tacos und Tortilla Chips. Je nach Region bestehen sie aus Mais oder Weizenmehl. Ohne Beilage wären sie langweilig und trocken, weswegen die Mexikaner sie mit Soßen und Dips wie Pico de Gallo – Tomate mit Koriander und Zwiebel – essen. Eine weitere Variante sind die Tacos al Pastor aus Zentralmexiko, bei denen auf die Tacos ein gut gewürztes Schweinefleisch kommt.

Übrigens: Ein Essen in Mexiko ohne Tacos oder Tortillas ist kaum denkbar.

3

Mole poblano: der Kakao macht’s

Kakao mal anders! Mole Pablano ist keine süße Nachspeise, sondern eine deftige Soße mit Chilischoten! Tomaten und Nüssen.

Die Azteken genossen bereits gern Kakao. Noch heute ist er nicht nur Zutat in Süßspeisen, sondern auch in der deftigen mexikanischen Soße Mole Poblano. Weitere Zutaten sind unter anderem Chilischoten, Nüsse und Tomaten. Die Zubereitung der aus Zentralmexiko stammenden Soße ist langwierig und aufwendig. Sie wird für gewöhnlich zu Truthahn und Geflügel gereicht.

4

Mexikanische Quesadillas: leckerer Snack mit viel Käse

Leckere Quesadillas eignen sich hervorragend für den kleinen Hunger zwischendurch.

Was wäre Mexiko ohne das Lieblingsessen der Mexikaner: Tortillas. Die Maismehl- oder Weizenmehlfladen lassen sich hervorragend mit Käse kombinieren. Werden sie anschließend gebacken oder frittiert, heißen sie Quesadillas. In Mexiko essen die Menschen dieses »Käsesandwich« rund um die Uhr und füllen es zusätzlich mit Fleisch oder Krabben.

5

Enchiladas: Liebling der mexikanischen Küche

Je nach Region, in der du dich befindest, gibt es verschiedene Varianten der mexikanischen Enchiladas.

Eine weitere Spezialität, welche du in Mexiko unbedingt bestellen musst, sind Enchiladas. Von diesem Traditionsgericht gibt es zahlreiche Varianten, die sich je nach Region unterscheiden. Stets handelt es sich allerdings um weiche, gefüllte Tortillas aus Maismehl. Sie werden mit einer Tomatensoße oder einer braunen Mole übergossen. In Mexico City essen die Einwohner gern die Enchiladas suizas, die mit Käse überbacken werden.

6

Tamales: Speise der Mayas und Azteken

Ein Gericht, das weit in die Vergangenheit zurückführt, denn bereits die Mayas und Azteken bereiteten dieses Gericht zu.

Tamales - ein Gericht mit langer Geschichte! Denn bereits die Mayas und Azteken bereiteten diese Speise zu, bei der eine Art Maismehlteig mit Fleisch und anderen Zutaten gefüllt wird. Anschließend wird sie in Pflanzenblättern eingehüllt und gedämpft.

7

Tortas: keine mexikanischen Desserts

Mexikanische Tortas sind ein perfekter Snack für zwischendurch.

Aufgrund des Namens könntest du denken, die Tortas wären ein mexikanisches Dessert. Das stimmt allerdings nicht. Vielmehr ist es ein Brötchen, welches zur Hälfte aufgeschnitten und mit Soßen und Fleisch gefüllt wird. Auf der Halbinsel Yucatán wird die Torta gern mit Cochinita Pibil versehen. Hierbei handelt es sich um Schweinefleisch, das aufwendig mit Annatto, Orange und Laurel mariniert wurde.

8

Mexikanische Tacos in allen Variationen

Tacos findest du in Mexiko an jeder Straßenecke und in den verschiedensten Varianten - sogar mit Insekten Topping!

In Restaurants und an Straßenständen bekommst du immer leckere Tacos serviert. Die Tortilla aus Weizen oder Mais wird mit den unterschiedlichsten Zutaten gefüllt. Mit pikanten Soßen schmeckt der Mexikaner seinen Taco geschickt ab und isst ihn mit der Hand.

Übrigens: Teilweise sind auch Tacos mit Insekten erhältlich, bei denen jedoch sogar einige Einheimische die Nase rümpfen.

9

Mexikanische Sopa de Lima

Hast du genug von Tortillas, dann probiere auf jeden Fall die mexikanische Suppe Sopa de Lima.

Sopa de Lima - diese leckere Suppe stammt von der Halbinsel Yucatán. Wer nur das Tex-Mex-Gericht Chili con Carne kannte, wird überrascht sein, wie leicht die mexikanische Küche sein kann. In die klare Suppe kommen Hühnchen und Gemüse. Für die Raffinesse sorgt »Lima« und damit eine Frucht, die stark der Limone ähnelt.

10

Carnitas: das kleine Fleisch aus Michoacán

Fleischfreunde werden es lieben! Zartes Schweinefleisch, das mehrere Stunden geschmort und gebraten wurde.

Carnitas bedeutet »kleines Fleisch«. Bei dieser Speise aus dem Bundesstaat Michoacán wird Schweinefleisch in Schmalz über viele Stunden hinweg geschmort oder gebraten. Das Ergebnis ist ein sehr zartes Fleisch.

11

Mexikanische Getränke: Tequila / Mescal / Pulque

In Mexiko gibt mehr als nur Tequila! Probiere doch mal Mescal oder das erfrischende Getränk Pulque.

Lust auf ein alkoholisches Getränk? Dann gibt es nach dem Essen am besten ein Gläschen Tequila oder Mescal. Die Preise für diese hochprozentigen Agavenschnäpse schwanken stark und hängen von Qualität sowie Marke ab. Alternativ dazu bestellst du mit Pulque einen fermentierten Saft aus verschiedenen Agaven. Ganz ohne Alkohol kommt das Agua de Jamaica aus. Das Getränk aus Hibiskusblüten ist herrlich rot und erfrischend.