NA.Reisezeit Header
Namibia | Top Listen

Die perfekte Reisezeit für Namibia

Wann ist die optimale Reisezeit für Namibia?

Geschrieben von

Anna Maria Eichinger

11.11.2019

Vor Planung deines Urlaubs gilt es zu ermitteln, wann die beste Reisezeit für Namibia ist. Diese Frage ist pauschal nicht zu beantworten. Je nachdem, ob du einfach relaxen möchtest, eine Rundreise planst oder Tierbeobachtung in den Fokus stellst, gibt es für jeden Reisenden eine persönliche ideale Reisezeit. Wir geben im Folgenden einige Tipps und Hilfestellungen zur Planung deiner persönlichen Namibia Reise.
1

Das Klima in Namibia

In der Namib Wüste gibt es kaum Regen, dafür musst du in der Regenzeit mit starkem Wind rechnen.

Namibia befindet sich im südlichen Afrika. Durch seine Lage auf der Südhalbkugel sind die Jahreszeiten denen in Deutschland entgegengesetzt. Wenn es bei uns kalt und grau ist und auf Weihnachten zugeht, ist in Namibia Sommer, in unserer heißen Jahreszeit herrscht ist Namibia Winter. Das Klima ist subtropisch kontinental geprägt und zeichnet sich außerdem durch den Wechsel von Trocken- und Regenzeiten aus. Klimatisch lässt sich Namibia in mehrere Zonen einteilen. Im zentralen Hochland, wo sich auch die Hauptstadt Windhoek befindet, kannst du zwischen November und April mit starken Regenfällen rechnen.

In der Gegend rund um die Namib Wüste sieht es anders aus. Hier regnet es auch in der Regenzeit selten, es weht häufig ein starker, aber warmer Wind. In den Wintermonaten kann es zu großen Temperaturschwankungen kommen. Während das Thermometer tagsüber etwa 20 Grad Celsius anzeigt, fällt es nachts nicht selten bis auf 0 Grad ab. Dezember und Januar sind die heißesten Monate, tagsüber klettert das Thermometer oft bis weit über 30 Grad Celsius und es ist extrem heiß.

An der Atlantikküste herrscht wieder ein anderes Klima. Auch im Sommer ist es hier angenehm kühl. Wieder anderes Klima herrscht am Caprivi Streifen. Das Tropenklima ist geprägt durch häufige Schauer während der Regenzeit und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

2

Klimatabelle Namibia

Vor über 100 Jahren war die Fläche des Etosha Nationalparks 4 mal so groß wie die heutige.

Im Folgenden findest du nach Monaten aufgeschlüsselt eine Klimatabelle, die dir bei der Festsetzung der Reisezeit für deinen Urlaub in Namibia hilft. Generell gesprochen ist es tagsüber kühl an der Küste, warm im Hochland im Osten und heiß in allen Wüstengegenden. Nachts ist es besonders kalt im Osten rund um die Hauptstadt Windhoek und in den Wüsten, die höchsten Temperaturen herrschen an der Küste. Regen fällt im Norden in der Gegend um den Etosha Nationalpark, Kaokoveld und Caprivi. An der Küste und in den Wüsten im Westen und Süden des Landes regnet es das ganze Jahr überhaupt nicht.

  • Januar und Februar Tagsüber: 20⁰ - 40⁰ C, nachts: 7 – 15⁰ C, Regentage: 7 – 9 pro Monat

  • März Tagsüber: 20⁰ - 40⁰ C, nachts: 5 – 15⁰ C, Regentage: 7 – 9

  • April Tagsüber: 20⁰ - 35⁰ C, nachts: 2 – 15⁰ C, Regentage: 3-5

  • Mai Tagsüber: 20⁰ - 35⁰ C, nachts: -3 – 10⁰ C, Regentage: 1 – 2

  • Juni Tagsüber: 20⁰ - 30⁰ C, nachts: -3 – 10⁰ C, Regentage: 0

  • Juli Tagsüber: 15⁰ - 30⁰ C, nachts: -3 – 10⁰ C, Regentage: 0

  • August Tagsüber: 15⁰ - 35⁰ C, nachts: -3 – 10⁰ C, Regentage: 0

  • September Tagsüber: 15⁰ - 35⁰ C, nachts: 0 – 10⁰ C, Regentage: 0

  • Oktober Tagsüber: 15⁰ - 40⁰ C, nachts: -0– 10⁰ C, Regentage: 2 – 3

  • November Tagsüber: 20⁰ - 40⁰ C, nachts: 2 – 15⁰ C, Regentage: 3 – 4

  • Dezember Tagsüber: 20⁰ - 40⁰ C, nachts: 5 - 15⁰ C, Regentage: 4 - 6

3

Ende Dezember bis April

Leoparden sind nachtaktive und scheue Tiere, weshalb sie nicht leicht zu entdecken sind.

Diese Monate sind von gelegentlichen Schauern geprägt. Die ansonsten karge Landschaft präsentiert sich in ihrer vollen Pracht. Selbst die Wüste schimmert in zartem Grün. Die Tiere, die in der Trockenzeit das Weite gesucht haben, kommen zurück und verteilen sich großflächig im Busch. Für Tierbeobachtungen ist diese Zeit nicht gut geeignet. Mit etwas Glück kannst du aber einen Geparden oder Leoparden, die in dieser Zeit viel herumstreunen, sehen.

4

Mai

Auch wenn es tagsüber angenehm warm ist im Mai, solltest du die kühlen Temperaturen in der Nacht nicht unterschätzen.

Im Mai herrschen in Namibia tagsüber angenehme Temperaturen, aber nachts kann es schon ziemlich kalt werden. Es regnet nur noch selten, aber trotzdem können die Straßen im Norden kurzzeitig unbefahrbar sein, was Selbstfahrern manchmal eine gewisse Spontanität und Flexibilität abverlangt.

5

Juni und Juli

In den Monaten Juni und Juli ist in Namibia Winter und es herrschen kühlere Temperaturen.

Reisende, die es sonnig, aber nicht heiß mögen, sei als Reisezeit nach Namibia der Juni oder Juli empfohlen. Im namibischen Winter bei zunehmender Trockenheit tauchen die wilden Tiere auch immer öfter an den Wasserlöchern rund um die Lodges und Camps auf. Die bunten Farben wechseln nun langsam wieder in das landestypische Rotbraun, was Fotografen tolle Fotomotive ermöglicht. An der Küste ist mit viel Wind zu rechnen, wodurch Kite-Surfer ganz in ihrem Element sind.

6

August bis Oktober

Die Namib Wüste ist die älteste Wüste der Welt und echtes Highlight, das du nicht verpassen solltest.

Diese drei Monate eignen sich ausgezeichnet als Reisezeit für eine Safari in Namibia. Die Temperaturen sind angenehm warm und die Sonne strahlt vom wolkenlosen blauen Himmel. Das Land zeigt sich jetzt von seiner schroffen, wüstenhaften Seite. Nur im Norden triffst du immer noch viel Grün und einen reichen Wildbestand an. Ab September, dem namibischen Frühling, kündigt sich mit ersten kleinen Regenschauern das Ende der Trockenzeit an. Wenn genug Regen fällt, erwartet dich im Namaqua-Land ein ganz besonderes Naturwunder: Die sonst karge Landschaft verwandelt sich in ein einziges Blütenmeer, das ein fantastisches Fotomotiv abgibt.

7

November und Dezember

Unser Tipp: Unternehme deine Ausflüge in den frühen Morgenstunden, denn ab November wird es in Namibia richtig heiß.

Die Temperaturen steigen, die Tage sind lang und heiß und manchmal kühlt es sogar nachts kaum ab. Durch die höheren Temperaturen ziehen sich viele Tiere in den Schatten zurück und warten auf die ersten Regenschauer. Diese lassen innerhalb von wenigen Tagen zahllose Pflanzen sprießen und die karge Landschaft verwandelt sich in ein kleines grünes Paradies. Trotz der gelegentlichen Schauer genießen Camper romantische Nächte am Lagerfeuer unter einem eindrucksvollen Sternenhimmel. Mit zunehmender Regenzeit werden die Tiere aktiver, aber sie verteilen sich über das ganze Land und nur mit etwas Glück wirst du einige von ihnen in freier Wildbahn entdecken.

8

Die optimale Reisezeit für Namibia nach Aktivitäten

Der Fish River Canyon befindet sich im Süden von Namibia und ist der größte Canyon Afrikas.

Für unvergessliche Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark sind die Monate von Juni bis Oktober am besten. Durch die große Trockenheit kommen die Tiere an die Wasserlöcher in den Parks, Camps und Lodges und du kannst sie inmitten der nur spärlich wachsenden Vegetation ausgezeichnet beobachten.

Die Chancen, Wale, Robben und Delfine zu sehen, sind von Juli bis November in der Walvis Bay (Walfischbucht) am größten. Zahlreiche Anbieter offerieren spannende Bootstouren entlang der Küste, während derer du mit etwas Glück die sanften Meeresriesen oder andere Wassertiere sichten kannst.

Für eine Wanderung durch den spektakulären Fish River Canyon eignen sich die Monaten zwischen April und September am besten. Den nach dem Grand Canyon zweitgrößten Canyon der Welt erkundest du am besten auf geführten Touren mit einem erfahrenen Guide.

Die Tierwelt von Namibia ist einzigartig, abwechslungsreich und ein ganz besonderes Highlight jeder Namibia Reise.

Ob während deiner Reisezeit Malaria ein Problem darstellen könnte, besprichst du am besten mit einem Reisemediziner, dem Gesundheitsamt oder dem Tropeninstitut. Dort ist man über die aktuelle Lage im Land informiert und kann dir weitere Informationen zur besten Reisezeit und Impfungen geben. Viele Urlauber nutzen ihre Reisezeit, um Namibia und Botswana gleichzeitig zu bereisen. Auch dazu kannst du dich an kompetenter Stelle beraten lassen.

Fazit: Eine Reise nach Namibia ist das ganze Jahr über möglich. Es gibt keine Jahreszeit, zu der man nicht nach Namibia reisen sollte.