NA.Safari Guide Header
Namibia | Top Listen

Safari in Namibia: Welcher Nationalpark ist der richtige für mich?

Auf den Spuren wilder Tiere - Safari in Namibia

Geschrieben von

Anna Maria Eichinger

17.01.2020

Eine Safari in Namibia oder Botswana ist für viele Reisende der Höhepunkt ihrer Afrikareise. Wilde, in Freiheit lebende Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten und hautnah zu erleben, ist ein Traum, den du dir ganz einfach erfüllen kannst. Wir geben dir im Folgenden einige wertvolle Tipps, damit deine Safari in Namibia ein voller Erfolg wird.
1

Safari in Namibia: die beste Reisezeit

Zwischen August und Oktober hast du die besten Chancen wilde Tiere zu entdecken.

Für Reisende, die eine Safari in Namibia buchen möchten, stellt sich die Frage nach der optimalen Reisezeit. Im Prinzip kannst du das ganze Jahr über Löwen, Elefanten und andere Tiere in den Nationalparks sehen und fotografieren. Trotzdem gibt es Zeiten, die für eine Namibia Africa Safari günstiger sind als andere. In den Monaten August, September und Oktober stehen die Chancen besonders gut, Wildtiere vor die Linse zu bekommen. Das Wetter ist trocken und die Vegetation spärlich. So versammeln sich die Tiere an wenigen Wasserlöchern, zu denen dich die Ranger führen. Die Monate Dezember und Januar sind für Tierbeobachtungen weniger gut geeignet. Da es in dieser Zeit viel regnet, verteilen sich die Tiere weiträumig auf die vielen Wasserstellen und die üppige Vegetation bietet ihnen Schutz und Möglichkeit zum Versteck.

2

Welcher Nationalpark ist der richtige für mich?

Im Etosha Nationalpark kannst du nicht nur die Big Five beobachten, sondern auch Tiere wie Zebras, Springböcke und Antilopen.

Jeder Nationalpark besitzt seinen eigenen Charakter und punktet durch seine ganz besonderen Highlights. Im Folgenden geben wir eine Übersicht über die Top 5 Nationalparks.

1. Etosha Nationalpark – der Touristenmagnet

Wenn du eine Safari in Namibia im Etosha Nationalpark unternimmst, erwartet dich ein einzigartiges Erlebnis. Der 1907 gegründete Nationalpark zählt zu den bekanntesten der Welt. Er ist der einzige Park des Landes, in dem du alle Spezies der Big Five (Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn) antreffen kannst.

2. Waterberg Plateau Nationapark – traumhafte Aussicht inbegriffen

200 Vogelarten und 90 Säugetierarten, darunter auch das seltene Spitzmaul- und Breitmaulnashorn, leben auf dem 16 km breiten und 50 km langen Tafelberg. Von hier aus hast du einen wundervollen Panoramablick über die gesamte Region, die du am besten bei einer abwechslungsreichen Wanderung erkundest. Gerade Reisende, die eine Safari in Namibia mit Kindern unternehmen, schätzen dieses hautnahe Afrikaerlebnis.

Die Skelettküste ist besonders für ihre riesigen Robbenkolonien berühmt.

3. Namib Naukluft Nationalpark – ein Park der Superlative

Der Park punktet schon durch seine immense Größe von 50.000 km². Du solltest unbedingt genug Zeit einplanen, um alle Attraktion und Highlights zu besuchen. Dazu gehören die welthöchsten Sanddünen im Sossuvlei, bizarre Baumformationen im Dead Vlei und der eindrucksvolle Sesriem Canyon.

4. Mudumu und Manili Nationalpark – Ruhe und Abgeschiedenheit

Klein, aber fein präsentieren sich die beiden Parks im Nordosten des Landes. Sie sind immer noch so etwas wie ein Geheimtipp und so kannst du hier ungestört viele, teils sehr seltene Tiere beobachten. Highlight deines Aufenthalts könnte eine Boots-Safari sein, bei der du mit etwas Glück Krokodile antriffst.

5. Skelettküste Nationalpark – Meer trifft auf Land

Trotz des etwas gruseligen Namens gehört dieser Nationalpark mit zu den schönsten des Landes. Er verläuft 500 km längs der Atlantikküste und so hast du die Gelegenheit, neben den bekannten Landtieren auch Küsten- und Meerestiere, darunter Flamingos und Pelikane, zu beobachten. Vor allem die riesigen Robbenkolonien am Kreuzkap sind ein wahrer Touristenmagnet.

3

Geführte Safari Namibia oder lieber Selbstfahrer?

Auf einer geführten Safari kannst du viele spannende Informationen über das Land erfahren.

Du musst nicht unbedingt einen Guide engagieren, um wilde Tiere zu beobachten. Ob du eine Safari in Namibia als Selbstfahrer oder lieber eine geführte Namibia Photo Safari unternimmst, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Als Selbstfahrer

  • bist du flexibel und kannst anhalten, wo es dir gefällt, und bleiben, solange du willst.
  • sitzt du nicht mit anderen Leuten in einem Auto und musst demzufolge keine Rücksicht auf andere nehmen.
  • darfst du nicht nachts fahren.

Bei einer geführten Safari Namibia in einer Kleingruppe

  • kannst du vom großen Erfahrungsschatz der Ranger profitieren, die immer viel Interessantes über Flora und Fauna zu erzählen haben.
  • kannst du auch eine Nachtsafari machen, bei der du Tiere entdeckst, die du tagsüber nicht zu Gesicht bekommst.
  • kannst du nicht einfach nach Belieben halten, wo du möchtest
4

Welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es?

Die Kambaku Safari Lodge punktet mit stilvoller Einrichtung und einer ausgezeichneten Küche.

Vom idyllischen Camp bis hin zum noblen Sterne-Hotel oder Resort, das Angebot ist riesengroß. Dabei müssen sich eine Safari durch Namibia und Luxus nicht ausschließen, denn der Großteil der Unterkünfte zeichnet sich durch eine gehobene Ausstattung mit allem Komfort aus.

Die Kambaku Safari Lodge Otjiwarongo in Namibia liegt in bevorzugter Lage zwischen Otavi und Otjiwarongo. Sie besticht durch ihr stilvolles Ambiente und eine ausgezeichnete Küche. Von allen Zimmern aus hast du einen traumhaften Blick über die Savanne. Der mit einem Swimmingpool und Hängematten ansprechend ausgestattete Garten ist ideal, um hier einen ereignisreichen Tag zu haben. Die Lodge verfügt außerdem über ein facettenreiches Freizeitangebot. Ob du eine Safari durch Namibia für drei Tage oder mehrere Wochen planst - für Abwechslung und Erholung ist gesorgt.

Im Safari Camp übernachtest du in feststehenden Zelten mitten in der Wildnis. Einfach ein tolles Erlebnis!

Ein wirklich aufregendes Erlebnis ist die Übernachtung in einem Safari Camp. Das Kambaku Safari Camp Otjozondjupa Namibia bietet dir die Möglichkeit, einen exklusiven Safariurlaub mit Privatkoch und -guide zu erleben. Dabei schläfst du in einem komfortabel ausgestatteten Zeltbungalow weit draußen in der Savanne und kannst ein wirklich außergewöhnliches Afrikaabenteuer genießen.

Wenn du neben einem naturnahen Urlaubserlebnis auch etwas städtisches Ambiente genießen möchtest, ist die Übernachtung im renommierten Safari Hotel Windhoek genau die richtige Wahl für dich. Die Anlage ist der ideale Ausgangspunkt für Unternehmungen in der reizvollen Umgebung oder um die zahlreichen Highlights der Metropole Windhoek zu erkunden.

Übrigens:

Viele Reisende verbinden eine Safari in Namibia und einen Badeurlaub. Nach dem aufregenden Safariabenteuer bietet ein Badeurlaub an weißen Traumstränden die idealen Bedingungen für den krönenden Abschluss deines gelungenen Urlaubserlebnisses.