OM.10_Gründe_Moschee
Oman | Top Listen

1001 Gründe für deine Omanreise 2020

Wieso du den Oman unbedingt bereisen solltest

Geschrieben von

Andi Friedrich

28.11.2019

Die oft bezeichnete Schweiz des Nahen Ostens ist weltoffen und sicher. Eine Küste mit kilometerlangen Sandstränden, Gebirgslandschaften, Palmen und Oasen prägen das Landschaftsbild des Sultanats. Hier sind unsere unschlagbaren Argumente warum sich eine Reise in den Oman lohnt.

1

Traumstrände mit karibischem Feeling

Dem Strand von Salalah wird nachgesagt, dass er zu den schönsten Stränden der Welt gehört.

Die meisten der feinen Sandstrände im Oman erinnern an tropische Badeparadiese. Vor der Küste tummeln sich mehr als 100 Fischarten im kristallklaren, azurblau schimmernden Wasser. Die Küstenlinie des Sultanats umfasst mehr als 3.165 km. Zu den schönsten Strandabschnitten gehören die feinsandigen Strände der Weihrauchregion Dhofar in der Umgebung von Salalah. Beim Schnorcheln und Tauchen entdeckst du eine einzigartige Unterwasserwelt. Mit etwas Glück kannst du Delfine und andere exotische Meeresbewohner beobachten.

2

Prächtige orientalische Souks

Entdecke auf einem Gewürz Souk die Düfte des Orients.

Traditionelle Wochenmärkte gibt es in vielen Städten und Dörfern im Oman. Mit ihren farbenfrohen Marktständen und Warenangeboten, die von Obst und Gemüse bis zu Silberschmuck und Souvenirs reichen, sind omanische Souks Treffpunkte von Händlern und Käufern. Zum traditionellen Kunsthandwerk gehören Holzschnitzereien, fein ziselierte Silberarbeiten sowie kunstvoll gewebte Stoffe. Der wichtigste Markt ist der Souk von Muscat, der die größte Vielfalt der Arabischen Halbinsel bietet. In der Stadt Salalah kannst du auf dem Fisch- und Gemüsemarkt einkaufen, im Weihrauchsouk orientalische Düfte ausprobieren oder auf dem Goldsouk schöne Schmuckstücke erwerben. Jeden Freitag findet in Nizwa ein traditioneller Bauernmarkt statt. Wenn du den Beduinen beim Handeln um Pferde und Kamele zusehen möchtest, solltest du früh aufstehen, denn die Wüstentiere werden in der Zeit von Sonnenaufgang bis neun Uhr morgens verkauft.

3

Imposante Architektur in der Hauptstadt Muscat

Erlebe die Hauptstadt Muscat in ihrer vollen Pracht.

Muscat, die Hauptstadt des Omans, ist das moderne Zentrum einer Hauptstadtregion. Die Geschichte der Hafenstadt am Golf von Oman reicht bis in die Antike. Neue Wohnviertel und Villen-Vororte reihen sich wie Perlenschnüre aneinander und sind über gut ausgebaute Highways mit dem historischen Stadtzentrum verbunden. Elegante Gebäude im arabischen Bauhausstil prägen das Neubauviertel Al Mouj. Im Hafen liegen exklusive Yachten vor Anker. Zahlreiche Cafés und Restaurants säumen die Uferpromenade.

4

Die berühmteste Moschee der arabischen Halbinsel

Beim Besuch der Moschee lohnt sich gerade der prachtvolle Blick hinter die Kulissen.

Zu den Highlights gehört die Besichtigung der 2001 fertiggestellten Sultan-Qabus-Moschee in Al Azaiba. Die Moschee der Superlative, die auf einem 400.000 qm umfassenden Areal errichtet wurde, besitzt eine vielfach verzierte Holzdecke. Acht Meter hohe und acht Tonnen schwere Kronleuchter, die mit funkelnden Swarovski-Kristallen besetzt sind, erhellen die Gebetshalle, in der rund 20.000 Gläubige Platz finden. Mit ihren sandfarbenen Minaretten und ihrer goldenen Kuppel zählt die Große Sultan-Qaboos-Moschee zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Muscats.

5

Landschaftliche Highlights im Landesinneren

Durchquere den "Grand Canyon" des Omans.

Im Landesinneren verbergen sich wahre Schätze. Einer der schönsten orientalischen Paläste ist das Jabrin Castle mit seinen wunderschön dekorierten Innenräumen, weit gewundenen Fluren und versteckten Treppen. Bei einer Fahrt durch das zerklüftete Hadschar-Gebirge entdeckst du die vielseitige Natur des Oman. Um die tief eingeschnittenen Canyons zu durchfahren, solltest du ein Fahrzeug mit Vierrad-Antrieb mieten. Der höchste Gipfel des Sultanats, der Jabal Shams, erreicht eine Höhe von 3.000 Metern. Zu den beliebtesten Ausflugszielen im Landesinneren gehört die Provinzhauptstadt Nizwa, die für ihren traditionellen Viehmarkt bekannt ist. Nizwa war bereits im Altertum eine bekannte Handelsstadt.

6

Die leckere orientalische Küche

Süße Datteln - diese Spezialität darf bei deinem kulinarischen Erlebnis nicht fehlen.

Die Einwohner des Oman legen Wert auf gutes Essen. Schmackhafte Speisen werden mit Fleisch, Reis und typisch omanischen Gewürzen zubereitet. Auf dem Speiseplan stehen Fleischgerichte vom Lamm, Huhn und Ziege. An religiösen Feiertagen, zu Hochzeiten und anderen festlichen Anlässen werden mitunter auch Kamele geschlachtet. Zu einem Feiertags-Festmahl gehört die Shoowa. Das Feiertagsgericht Shoowa besteht aus Ziegenfleisch und wird mit Reis und Salat serviert. Die nationale Süßspeise Halwa schmeckt süß und lecker. Sie wird aus Butterschmalz, karamellisiertem Zucker, Mandeln und Stärke zubereitet und mit Kardamom, Rosenwasser und Safran geschmacklich verfeinert.

7

Grüne Oasen in der Wüste

Traum oder Wirklichkeit? Entdecke es selbst auf deiner nächsten Oman Reise.

Das Hadschar-Gebirge erhebt sich 50 Kilometer hinter der Küste und durchzieht mit seinen Höhenzügen den gesamten Oman. Kaum bewachsenes Bergland und wüstenähnliche Landschaften werden durch einige tief eingeschnittene Wadis, die nur im Winter Wasser führen, durchbrochen. Auf der Fahrt durch die Wüste entdeckst du grüne und von Palmen gesäumte Oasen. Die bekannteste Oase ist das Wadi Bani Khalid in 230 km Entfernung von der Hauptstadt Muscat. Eingebettet in eine sich öffnende Schlucht wird die Oase das ganze Jahr hindurch mit Wasser von den umliegenden Bergen versorgt. Im sauberen Wasser kannst du schwimmen und danach einen starken arabischen Kaffee im Restaurant der Wüstenoase genießen.

8

Kultur und Geschichte

Besonders sehenswert: die traditionelle Handwerkskunst der Omanis

Auf ihre Traditionen und Gebräuche sind die Omani stolz. Die kulturellen Wurzeln des Sultanats reichen bis in vorchristliche Zeiten, als diese Nation von Seefahrern mit ihrer Handelsflotte die Weltmeere befuhr. Kunsthandwerksstücke und wunderschöner Silberschmuck werden heute noch von Hand gefertigt. Beliebte Souvenirs aus dem Oman sind Töpferwaren, die zu dekorativen Zwecken sowie zur Aufbewahrung von Datteln, als Weihrauchbrenner und als Wasserflaschen verwendet werden. Wegen des hochwertigen Tones ist die Keramikproduktion der Stadt Bahla besonders bekannt. Töpferwaren aus Bahla werden auch in den Läden der Hauptstadt Muscat angeboten.

9

Spannende Aktivitäten

Das geführte Kamelreiten durch die Wüste, darf auf deiner Oman Bucket List nicht fehlen.

Zu den typischen Oman Urlaubserfahrungen gehören Übernachtungen in palastartigen Hotels, Spaziergänge an feinsandigen Stränden, Wassersport und Ausflüge in das Landesinnere. Im Oman kannst du dich entspannen, Land und Leute kennenlernen oder spannende Aktivitäten unternehmen wie:

  • Stadtbesichtigungen in Muscat und Salalah

  • Wüstensafaris

  • orientalische Souks erkunden

  • Wanderungen in den Bergen

10

Ganzjährig gutes Wetter

Im Sommer bieten die Einkaufsmalls nicht nur eine gekühlte Umgebung, sondern erweisen sich als wahre Kunstobjekte, die es zu bestaunen gibt.

Im Oman ist es ganzjährig schön warm. Die beste Jahreszeit für eine Reise in das Sultanat sind die Wintermonate zwischen November und Mitte März. Angenehme Tagestemperaturen um 25 °C und sehr wenige Regentage sind gute Gründe, den Oman im Winter zu besuchen. Im Sommer kann es schwül-warm werden, sodass die Sommermonate vor allem für Aktivitäten wie Museumsbesuche, Besichtigungs- und Einkaufstouren in klimatisierten Räumlichkeiten geeignet sind.

  • Begegnungen mit Locals
  • Wandern & Trekking
  • Baden
  • Historische Orte
  • Kulinarik
  • Strand
  • Berge
  • Must-See