Kartoffeln
Peru | Top Listen

Die besten kulinarischen Experiences in Peru

Kosten Sie die Lieblingsessen der Inka

Geschrieben von
Alice Baumann

2018-08-29

Entdecken Sie in den Restaurants von Peru die vergötterte Nationalspeise Ceviche, gebratenes Meerschweinchen und unzählige weitere ungewöhnliche Gaumenfreuden.

Perus Küche ist ebenso köstlich wie vielfältig. Sie vereint Traditionen der südamerikanischen Ureinwohner mit Einflüssen aus Spanien, Afrika, China, Frankreich und vielen anderen Ländern. Auch von Region zu Region gibt es bedeutende Unterschiede in den Essgewohnheiten der Bewohner. Manches ist vertraut, wie die beliebten Fleischklößchen Albondigas oder diverse Eintopfgerichte. Anderes klingt, milde gesagt, gewöhnungsbedürftig. Man denke nur an gegrilltes Meerschweinchen oder das Nationalgericht Ceviche, rohen Fisch mit Limettensaft. Entdecken Sie in den Restaurants von Peru die ganze Vielfalt einer fremden Kultur.
1

Lima und die Ceviche

Ceviche
Das Nationalgericht ist sehr beliebt bei Einheimischen
Perus Hauptstadt Lima liegt an der Pazifikküste. Wie in Küstenstädten üblich, nehmen Fischgerichte einen wichtigen Platz auf den lokalen Speisekarten ein. Einen besonderen Stellenwert hat dabei das Ceviche. Perus Nationalgericht wird von vielen geradezu verehrt. Die Zubereitung ist dabei ganz simpel: Frischer Fisch, besonders beliebt ist Seezunge, wird in kleine Stücke geschnitten und eine Viertelstunde in Limettensaft mariniert. Durch die Fruchtsäure wird das Fischeiweiß denaturiert, ein Prozess, der dem Garen ähnelt. Eigentlich ist der Fisch also nicht mehr roh. Eine Ceviche wird kalt mit Süßkartoffeln und geröstetem Mais als Beilage serviert. Viele Restaurants in Peru haben sich auf dieses Essen spezialisiert. Sie heißen dementsprechend Cevicherías.
2

Rinderherz und kalter Kartoffelbrei

Anticuchos Rinderherz
Rinderherz wird in Peru sehr gerne als Snack gegessen
Ein anderes typisches Gericht der Küstenregion sind die als Finger Food geschätzten Anticuchos, gegrillte Rinderherzen am Spieß. Sie werden häufig an Straßenständen angeboten, aber auch in teuren Restaurants serviert. Eine beliebte kalte Vorspeise ist die Causa Limeña, gefüllter Kartoffelbrei: Ähnlich wie eine Biskuitrolle wird Kartoffelbrei auf eine Frischhaltefolie aufgetragen, mit einer Thunfisch-Mayonnaise-Füllung bestrichen und eingerollt.
3

Restaurant El Cordano

tacu tacu Gericht
Tacu-Tacu besteht aus Reis und Bohnen
Das El Cordano ist eine Institution in Lima. 1905 gegründet und gegenüber des Präsidentenpalastes gelegen, hatte das gemütliche Restaurant jeden peruanischen Präsidenten der letzten hundert Jahre zu Gast. Aber auch Schriftsteller und Künstler zieht es seit jeher mit seinem historischen Charme in den Bann. Das Interieur mit der edlen Bar aus dunklem Holz und den eleganten Bodenkacheln versetzt die Gäste in eine längst vergangene Ära. Berühmt ist das El Cordano für seine riesigen Butifarras, Schinkensandwiches mit würziger Soße, und Tacu-Tacu, ein schmackhaftes Gericht aus geröstetem Reis und Bohnen, das in der Kolonialzeit von afrikanischen Sklaven erfunden wurde.
4

Restaurant Barra Mar

Barra Mar Lima
Das Tintenfischgericht ist genau das richtige für Fischliebhaber
Diese Cevichería in Limas Künstlerviertel Barranco serviert neben Perus Nationalgericht noch viele weitere erstklassige Meeresfrüchte-Spezialitäten. Besonders empfehlenswert sind das Tintenfischgericht Pulpo Barra Mar und die originellen Cocktailkreationen. Das Barra Mar besticht dabei nicht nur durch den hervorragenden Geschmack, sondern auch durch die ansprechende Präsentation der Speisen. Das Personal ist stets zuvorkommend und die Atmosphäre locker und entspannt.
5

Die Andenregion

Tongefäße in Peru
In den Anden kocht man sehr oft mit Tongefäßen
Die Küche der Anden ist noch heute stark von den Essgewohnheiten der Inkas beeinflusst. Typisch sind der hohe Nährwert der Speisen und das spezielle Aroma, das durch die Zubereitung in Tongefäßen über Holzfeuer entsteht. Hier trifft man auf das wohl umstrittenste Gericht der peruanischen Küche: Cuy chactado – gebratenes Meerschweinchen. In Deutschland eher unvorstellbar, doch sollte man nicht vergessen, dass es auch bei uns üblich ist, Kaninchenfleisch von sogenannten Stallhasen zu essen, während der putzige Verwandte, das Zwergkaninchen, als Haustier gehalten wird.
6

Knollenvielfalt und die Cocina Novoandina

Kartoffeln
In Peru gibt es bei uns unbekannte Kartoffelsorten
Aber auch für Vegetarier hat die Inkaküche mit ihren über 3.000 verschiedenen Kartoffelsorten etwas zu bieten. Die beliebte Knolle zeigt in ihrem Heimatland ihr ganzes Farbspektrum: es gibt sie in Rot, Blau, Violett und vielen weiteren Variationen. Daneben werden in den Anden bei uns wenig bis gar nicht bekannte Knollenfrüchte wie Olluco, Oka und Mashua angebaut und gekocht oder geröstet. Ein beliebtes Gericht ist Olluquitos con Charqui, bei dem die Ollucos in Streifen geschnitten und mit getrocknetem Alpakafleisch vermischt werden. Die Cocina Novoandina bezeichnet eine Initiative mehrerer peruanischer Sterneköche, Traditionsgerichte der Andenregion in die moderne Gastronomieszene einzuführen.
7

Restaurant Zig Zag

zigzag Restaurant
Das Restaurant wird von deutschen Auswanderern geführt
Das Zig Zag in Arequipa wurde von deutschen Auswanderern eröffnet und verbindet in seinen leckeren Kreationen traditionelle Gerichte der Anden mit der Küche aus dem Alpenraum. Das Ambiente in dem steinernen Gewölbekeller, zu dem eine Eisentreppe vom Erbauer des Eiffelturmes hinabführt, erinnert an eine urige Weinstube. Empfehlenswert sind die reichhaltige Alpandino-Platte und das saftig-zarte Alpaka-Steak.
8

Restaurant Mama Seledonia

Muscheln.Peru
Als kalte Vorspeise werden viel und gerne Muscheln serviert
Ein gemütliches Lokal in Cusco, das mit riesigen Portionen zu kleinen Preisen überzeugt. Das Essen schmeckt vorzüglich und wird vor den Augen der Gäste zubereitet. Auch Vegetarier können hier nach Herzenslust schlemmen.
9

Urwaldküche im Amazonas

Apichado
Das Gericht Apichado besteht aus geschmorten Schweinefleischstückchen mit Erdnüssen und Mais
Die Küche der Amazonasregion nutzt Zutaten aus dem Dschungel wie die beliebten Kochbananen ebenso wie den Fischreichtum des Amazonas. Neben den üblichen Fleischsorten kommen auch regionale Tierarten wie das Picuro auf den Tisch. Typische Gerichte sind Juanes, bei dem Reis und Hühnerfleisch in einem Bananenblatt gegart wird, Carachama (Fisch mit Kochbanane), sowie das Schmorgericht Apichado.
10

Restaurant Huasaí

gegrillte Fische auf dem Grill
Fisch nimmt eine sehr große Rolle in der Küche ein
Im Zentrum von Iquitos liegt dieses authentische Restaurant, das exzellente lokale Küche zu vernünftigen Preisen bietet. Auch viele Einheimische frequentieren das gemütliche Lokal mit der freundlichen Atmosphäre und dem erstklassigen Service. Beim täglich wechselnden Mittagstisch serviert man Ihnen ein großzügiges Zwei-Gänge-Menü mit einem Glas frischgepresstem Fruchtsaft.

Fineway Newsletter

Reisen wie ein Einheimischer – 12 x pro Jahr die verrücktestens Travel Stories per Email.
Mit einen Klick jederzeit abmelden.