kolumbien
Kolumbien | Top Listen

Kolumbien entdecken: zehn unschlagbare Gründe für eine Reise

10 Gründe warum Kolumbien auf die Urlaubsliste gehört

Geschrieben von

Andi Friedrich

Kolumbiens Landschaften bestechen mit tropischer Natur, während die Städte des Landes von einem tiefgreifenden Wandel zu angesagten Kulturmetropolen zeugen.
1

Ein Land in Veränderung erleben

Die bunten Straßen in Cartagena laden zu einem Spaziergang ein

Kolumbien ist eines der aufstrebendsten Länder in Südamerika – sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich. In Städten wie Cartagena, Cali, Medellín und Bogotá können Sie Wandel und Veränderung hautnah miterleben. Nach Jahrzehnten, die von Krieg und Zerstörung geprägt waren, ist das Land heute kaum noch wiederzuerkennen. Hippe Coffee Shops schießen ebenso wie Pilze aus dem Boden wie kreativ-stylische Hotels, Kochstudios mit den ausgefallensten Foodtrends und Bars mit hochwertigen Rumcocktails, die jedes Nachtleben zu einem Highlight machen.

2

Die Boomstadt Bogotá

Auch die Altstadt in Bogotá beeindruckt

Besonders verändert hat sich die Boomstadt Bogotá. Eingerahmt von den fruchtbaren Hängen der Kordillerenberge bietet sich die Metropole u.a. als Ausgangspunkt für eine erholsame Wandertour an. Im Zentrum ist das Museo Botero ein absolutes Muss. Hier werden die beeindruckenden Gemälde und Skulpturen des berühmtesten kolumbianischen Künstlers – Fernando Botero – gezeigt. Begeistern werden Sie außerdem die vielen jungen Bars und Craft-Brauereien, Coworking Spaces und Kaffeehäuser.

3

Kunst- und Kreativmetropole Medellín

Aussicht über die Kreativmetropole

Medellín war einst die berüchtigte Stadt von Pablo Escobar und seinem Kartell. Heute ist der Ort voll im Kommen und gilt als ein echtes Paradies für Backpacker. Überzeugend sind allem voran die kultigen Pensionen und Hostels, die ein wenig mit dem alten Drogenimage Medellíns spielen. Wer zeitgenössische Kunst mag, ist ebenfalls richtig. In den verschiedenen Vierteln haben sich zahlreiche Galerien angesiedelt, in denen Maler ihre Werke preiswert verkaufen.

4

Auf den Spuren der Drogenbosse wandeln: geführte Touren und Streetart

Auf den Spuren Pablo Escobars

In Medellín ist es möglich, durch die alten Favelas zu streifen und Menschen zu treffen, die die Zeit von Pablo Escobar noch miterlebt haben. Buchen Sie hierfür vor Ort eine Tour und lassen Sie sich nicht zuletzt die vielen Graffitis in den einstigen Armenvierteln zeigen. Die frühere Ranch Escobars in Puerto Triunfo wurde in eine Art Museum verwandelt, in dem man sich für den Augenblick ein wenig wie bei den Narcos fühlt.

5

Kolonialarchitektur und Karibikstrände: zu Gast in Cartagena

Beeindruckende Kolonialarchitektur und die Skyline der Stadt im Hintergrund

In Cartagena bewundern Sie die Architektur, die einst die Spanier in Südamerika geschaffen haben. Prunkvolle Arkaden und prächtige Balkone prägen z.B. das alte Viertel der Händler, San Diego. Hier reiht sich außerdem ein Palast im andalusischen Stil an den anderen. Sehenswert ist auch die Kathedrale im Centro. In nur wenigen Minuten ist man von hier übrigens am Karibikstrand. Dort warten weißer, feiner Sand, schattenspendende Palmen und kristallklares Wasser – alles vor der Skyline der Stadt.

6

Sehenswürdigkeiten in Kolumbien: Teyuna

Die "verlorene Stadt" gilt als Geheimtipp - Sie ist eine weniger bekannte Inka-Stätte

Während Perus Machu Picchu jährlich von Millionen Menschen besucht wird, gilt Kolumbiens berühmteste Inka-Stätte Teyuna eher als Geheimtipp. Angesichts ihrer Geschichte und der schieren Ausmaße der Anlage steht sie Machu Picchu aber in kaum etwas nach. Gegründet im 9.Jh. ist Teyuna sogar deutlich älter als der Ausgrabungsort in Peru. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Kolumbiens „verlorener Stadt“ gehören die über 160 Terrassen.

7

Genießen Sie Kolumbiens Weltklassekaffee

Probieren Sie den weltbekannten kolumbianischen Kaffee

Kolumbien und Kaffee gehören untrennbar zusammen. Einige der besten Bohnen der Welt kommen aus dem Hochland der kolumbianischen Andenregion. Empfehlenswert ist ein Ausflug zu den Plantagen, auf denen man sich selbst ansehen kann, wie der Kaffee angebaut und verarbeitet wird. Das leckere Aufgussgetränk kann vor Ort natürlich direkt getestet werden.

8

Gourmets kommen bei guter Küche auf ihre Kosten

Ceviche - ein Geschmackserlebnis der kolumbianischen Art

An der Küste von Kolumbien können Sie die schmackhaften gegrillten Fische aus Karibik und Pazifik probieren. Bisweilen werden die Meeresspeisen auch roh mit Zitronensaft verspeist – Ceviche ist ein echter Klassiker der südkolumbianischen Küche. Abgesehen davon stehen Reis, Maniok und Mais ganz oben auf dem Speiseplan. Die Beilagen schmecken besonders gut zu geschmortem Rind- und Ziegenfleisch, z.B. als Eintopf Posta Negra.

9

Barranquilla-Karneval

Das Feiern kommt bei den Kolumbianern nicht zu kurz

Echte Narren müssen unbedingt nach Barranquilla reisen! Weitab der großen Touristenpfade wird in der Millionenstadt an der Karibikküste eines der größten Karnevalsfeste weltweit gefeiert. Vier Tage lang ziehen bunte Wagen durch das Zentrum. Es wird ausgiebig zu Sambamusik getanzt und man bewirft sich traditionell gegenseitig mit Blumen – mega sympathisch!

10

Nationalparks: Palmenstrände, Dschungelwelten und exotische Tiere

Das malerische Cabo San Juan im Tayrona an der Karibikküste

Berge, Vulkane, Dschungel, Lagunen und weiße Strände – die Vielfalt der Landschaften in Kolumbiens Nationalparks könnte kaum größer sein. Insbesondere Tayrona an der Karibikküste ist ein lohnenswertes Reservat. Besuchen Sie hier einen der abgeschiedenen und von den Gebirgshängen der Sierra Nevada de Santa Marta eingerahmte Badebuchten mit türkisfarbenem Wasser. Im Hinterland breitet sich der dichte Regenwald aus, der zum Lebensraum für Faultiere, Affen und Paradiesvögel geworden ist. In manchen Teilen von Tayrona ist es möglich, mit den hier lebenden Indianern in Kontakt zu kommen.