GEN.Beach
Top Listen

Die schönsten Reiseziele im November

Welche Reiseziele du im November nicht verpassen solltest

Geschrieben von

Marie-Theres Rüttiger

04.09.2019

Der mitteleuropäische November hat nicht den Ruf der bestgelaunte Monat zu sein. Und ganz ehrlich, manchmal kann der graue Herbsthimmel eine kleine Herausforderung fürs Gemüt sein. Lass dir aber die Stimmung nicht verderben und dich von unseren Reisevorschlägen inspirieren.

Die Sonne scheint immer irgendwo auf der Welt: Wir sagen dir wo.
1

Südafrika

Hier erwartet dich die weltweit längste Weinstraße - die R62 Weinroute. Sie verläuft von Kapstadt bis nach Oudtshoorn.

Wenn in Europa die Herbstnebel aufziehen, breitet sich der Sommer in den südlichen Breitengraden der Erde aus. Jetzt ist es in allen Regionen Südafrikas trocken und warm. An der Westküste herrscht mediterranes Klima, im Winter ist es hier vergleichsweise kühl und feucht. Der November bietet sich also perfekt für eine Reise in die Mutterstadt an.

Umrahmt von zwei Ozeanen, versteckten Buchten und Weingütern thront Kapstadt. Die erste Stadt Südafrikas liegt an der Spitze des Kaps der Guten Hoffnung und am Fuße des mächtigen Tafelbergs. Nicht umsonst gilt die gesamte Region als eine der Schönsten der Welt. Bei solch einer atemberaubenden Landschaft, den wunderbaren Sommern und einem einzigartigen Kulturenmix, fällt es schwer, sich nicht auf Anhieb in Kapstadt zu verlieben.

Statte direkt dem Wahrzeichen der Stadt einen Besuch ab. Bereits die Fahrt auf den Tafelberg ist spektakulär, denn die Gondel dreht sich um 360 Grad. Oben angekommen bietet sich dir ein atemberaubendes Panorama. Im Anschluss bietet sich ein Spaziergang durch den Botanischen Garten an. Der Chapman's Peak Drive, eine der weltweit bekanntesten Küstenstraßen Richtung Kap der Guten Hoffnung, lässt sich wunderbar mit dem Mietwagen erkunden. Auf dem Rückweg kannst du am Boulders Beach Halt machen, der Heimat einer putzigen Brillenpinguin-Kolonie.

2

Australien - Ostküste

Australien ist der einzige Kontinent ohne aktiven Vulkan.

Im australischen Osten um Sydney und das Surferparadies Byron Bay an der Ostküste des 5. Kontinents scheint in den Monaten des Südsommers Sonne satt.

Die subtropische Ostküste ist geprägt von mildem maritimem Klima. Perfekte Bedingungen zum Beispiel für einen Roadtrip. Highspeed erwartet dich in Brisbane auf dem City-Katamaran. Die Surfhotspots Gold Coast und auch Byron Bay laden dich zum Relaxen und Wellenreiten ein. Ein Hauch von California Dreaming in Down Under.

Auch die pulsierende Metropole Sydney liegt im Osten des Landes. Wenn du hier bist, solltest du etwas Zeit einplanen, um die Boomstadt in vollen Zügen genießen zu können. Direkt im Hafen liegt das Postkartenmotiv Nummer 1: Das Sydney Opera House. Das weltweit bekannte Gebäude wurde bereits 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Aber auch die Harbour Bridge und der Sydney Tower mit seiner 360-Grad-Aussicht auf die Stadt, sind sehr sehenswerte Ziele. Verpasse nicht die Gelegenheit, die Stadt bei einer Hafenrundfahrt zu erkunden und in den Eukalyptuswäldern der Blue Mountains dich auf Suche nach Koalas zu begeben.

3

Vereinigte Arabische Emirate

Die Scheich-Zayid-Moschee hat Platz für insgesamt 40.000 Gläubige.

Dort wo der Wüstensand in Rottönen leuchtet, Kamele staubige Wolken aufwirbeln und die Luft nach Gewürzen duftet. Dort bringt der beginnende Winter angenehmere Temperaturen. Im krassen Gegensatz zu dieser märchenhaften Skizze stehen ultramoderne Städte wie Dubai und Abu Dhabi mit architektonischen Werken der Superlative.

Was vor 30 Jahren kaum mehr als ein dunkles Fischerdorf war, ist heute wie durch ein Wunder eine der modernsten Städte der Welt. Auf einer Insel im Persischen Golf thront sie funkelnd und futuristisch: Die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi. Im Arabischen bedeutet der Name “Vater der Gazelle” und so ist Abu Dhabi der Vater und Herrscher der übrigen Emirate. Sie zeichnet sich durch extreme Opulenz und unergründlichen Reichtum aus und inspiriert so zu jeder Menge Superlative.

Schlendere an der Küste entlang und entdecke schönsten Ecken von Abu Dhabi. Die prunkvolle Architektur und die kunstvollen Verzierungen der berühmten Sheikh Zayed Moschee, die als eine der größten Moscheen der Welt gilt, werden dich verzaubern. Saadiyat Island ist das kulturelle Zentrum der Stadt, wo du im architektonisch beeindruckenden Louvre bekannte Kunstwerke verschiedener Epochen sehen kannst.

4

Vietnam

40 Prozent der Vietnamesen heißen "Nguyen" mit Nachnamen.

Von unberührter Natur über Jahrhunderte alte Tempelanlagen und Pagoden oder französischen Kolonialbauten bis hin zum wilden Nachtleben in den Hauptstädten - Vietnam ist ein Land voller Vielfalt. Jetzt im November ist die ideale Reisezeit für Nordvietnam, wenn das Wetter hier trocken und mild ist. (Im Süden herrscht noch bis Dezember Taifungefahr.) Hier liegt die sagenumwobene Drachenbucht.

Stell dir Tausende von bewaldeten Inseln vor, die aus den smaragdgrünen Gewässern ragen, und du hast eine Vorstellung von der atemberaubenden Schönheit der Ha Long Bay. Die einmalige Landschaft der Drachenbucht im Golf von Tonkin wirkt surreal und sagenhaft. Schroffe Kalkfelsen, überwucherte Hügel und das blau-grünlich schimmernde Wasser auf dem die Ausflugs-Dschunken gemächlich schaukeln.

Der Name bedeutet "wo der Drache ins Meer hinabsteigt". Die Legende besagt, dass ein massiver Drache, der von den Bergen abstammt, auf die Küste zusteuerte und Spalten und Täler aushöhlte. Ein wahrhaft mystischer Ort!

5

Mauritius

Der Dodo ist zwar das Wappentier des Landes, aber leider seit dem 17. Jahrhundert ausgestorben.

Mauritius soll schöner als der Himmel sein, so heißt es, und zieht mit seinen endlosen zuckerfarbenen Stränden, Sonne satt und Wasser so klar wie Glas Reisende seit jeher in seinen Bann. Gesegnet mit dieser Naturschönheit, ist es gar keine Frage, dass die Insel im Indischen Ozean auf Tourismus setzt. Sie ist nicht nur der Ort mit dem besonderen Charme der verschiedenen Kulturen, wo du Entspannung und Paradiesgefühle findest, Mauritius bietet dir auch optimale Wassersport-Bedingungen.

Zu Beginn der feucht-warmen Sommerzeit im November scheint im Norden häufiger die Sonne und es ist im Allgemeinen auch etwas wärmer – vor allem im Regenschatten der Berge im Nordwesten.

Der Norden von Mauritius ist wie der größte Teil der Insel für seine weichen weißen Sandstrände bekannt, die von kristallklarem, von Palmen gesäumten Wasser umspült werden. Es ist die Heimat einer Vielzahl faszinierender Attraktionen, einschließlich des National Botanical Gardens von Mauritius mit über 650 Pflanzenarten. Port Louis, die geschäftige Hauptstadt der Insel liegt im Nordwesten. Im Landesinneren warten üppiger Dschungel, bewachsene Berge und Vulkankrater sowie beeindruckende Flüsse und Wasserfälle darauf entdeckt zu werden.

6

Jordanien

Petra ist auch unter dem Namen "die verlorene Stadt" bekannt.

Für eine Erkundungstour der lebendigen Städte und historischen Stätten im Königreich Jordanien – dem unterschätzen Juwel auf der arabischen Halbinsel – bietet sich der November mit seinen angenehm milden Temperaturen an. (Wer Jordanien erblühen sehen will, sollte eher im Frühjahr dorthin reisen.)

Wer Amman in seine Reiseroute aufnimmt, kann eine Schatztruhe versteckter Überraschungen genießen, die diese moderne Hauptstadt zu bieten hat. Die moderne Metropole erstreckt sich wie Rom über sieben Hügel, deren Viertel vor Lebensfreude strotzen - und wie es sich im arabischen Raum gehört, befindet sich im Zentrum ein quirliger Souk, auf dem nach Herzenslust gefeilscht werden kann und es herrlich nach Gewürzen riecht.

Auch die geheimnisvolle Felsenstadt Petra gehört auf deine Bucketlist für Jordanien. Obwohl Petra eine der ältesten Städte der antiken Welt ist, wurde die geheimnisvolle Hauptstadt der Nabatäer erst 1812 durch Zufall wiederentdeckt. Heute ist Petra eine der berühmtesten archäologischen Stätten der Welt und Jordaniens wichtigste Touristenattraktion. Bereits T.E. Lawrence nannte Petra den "herrlichsten Ort der Welt" und bis heute hat die Felsenstadt ihren Zauber nicht verloren.

7

Bhutan

In Bhutan findest du den höchsten unbestiegenen Berg der Welt - den Gangkhar Puensum.

Sattblauer Himmel und blattgrüne Landschaft stehen im Herbst in einem wunderschönen Kontrast zu den weißen schneebedeckten Gipfeln in Bhutan – der Heimat des Glücks und Schatzkiste buddhistischer Kunst. Dann werden auch einige der traditionellen Tshechu-Feste in verschiedenen Klöstern und Dzongs mit den religiösen Maskentänzen gefeiert. Die Tänzer unterwerfen symbolisch alle Dämonen und Geister.

Die Kleinstadt Paro ist eines der bedeutendsten touristischen Zentren des Landes - nicht nur aufgrund des einzigen internationalen Flughafens Bhutans. Der Paro Dzong ist eine der bekanntesten und imposantesten Festungen des Landes und beeindruckt mit seiner aufwendigen Bauweise.

In Paro befindet sich auch das Wahrzeichen Bhutans, das Tiger's Nest. Das atemberaubende Kloster ist direkt auf einer 2,950 Meter hohen Klippe gelegen und bietet dadurch eine großartige Aussicht auf die unterhalb liegenden Täler.

8

Uruguay

Uruguay hat so viele Einwohner wie Berlin.

Südamerikanischer Sommer. Das beschwört Bilder von Strand, Cocktails und heißen Rhythmen herauf. In Uruguay zwischen Brasilien und Argentinien kannst du diesen Sommernachtstraum wahrmachen. Im November beginnt hier der Sommer mit Traumtemperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius.

Die am Río de la Plata gelegene Hauptstadt von Uruguay ist nicht nur das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes, sondern bietet seinen Besuchern auch eine Vielzahl an kulturell hochwertigen Sehenswürdigkeiten. Von den zahlreichen historischen Gebäuden wie dem Teatro Solís über das Museo Histórico Nacional bis hin zur Catedral Metropolitana – die Stadt bietet für jeden Geschmack genau das Richtige. Jeden Sonntag lädt der Markt Tristán Narvajo mit frischem Obst und Gemüse sowie Antiquitäten zum Flanieren ein.

Ebenfalls an der Südküste liegt der mondäne Badeort Punta del Este. Entspanne, wo auch die Stars Urlaub machen: Genieße ein wohltuendes Sonnenbad in einem der beliebtesten Badeorte der Welt. Wer etwas mehr Action erleben will, kann sich im Kite- oder Windsurfen auf dem kühlen tiefblauen Atlantik versuchen. Schlender danach gemütlich durch die Straßen der Stadt und lasse Land und Leute bei einem Besuch in einem edlen Restaurant oder einer hippen Bar auf dich wirken.

9

Sambia

In Sambia erwartet dich der größte Wasserfall der Welt - die Viktoriafälle.

Das wilde Herz Afrikas ist ein großes Abenteuer. Hier findet man das authentische und magische Afrika mit seiner fesselnden Kultur und einer außergewöhnlichen Tierwelt. Erst im Dezember beginnt die Regenzeit. Im November regnet es noch kaum. Die ideale Zeit für einen Besuch im Nationalpark und für die Tierbeobachtung. Die zwei folgenden Nationalparks versprechen dir besondere Safari-Erlebnisse im Herzen Afrikas.

Seinen Namen hat der South Luangwa Nationalpark von dem mächtigen Luangwastrom, der ihn durchfließt. Der berühmteste Park Sambias gehört zu den atemberaubendsten in ganz Afrika, denn die Wildtierkonzentration um den Luangwa Fluss gehört zu den höchsten des Kontinents. Die kontrastreiche Landschaft, die von einem Miombo-Wald, trockener Steppe und wunderschönen Lagunen am Fluss geprägt ist, sowie der riesige Wildtierbestand machen den Nationalpark zu einem Safari-Paradies.

Der im Südosten Sambias gegenüber von Simbabwe gelegene Lower Zambezi Nationalpark gehört zu den landschaftlich schönsten und abwechslungsreichsten Parks des Landes. Die Artenvielfalt im Lower Zambezi ist nicht so hoch wie in anderen Parks, dafür lassen sich beeindruckende Büffel- und Elefantenherden sowie große Löwenrudel aus der Nähe beobachten.

10

Myanmar

Yangon ist mit über 5 Millionen Einwohnern die größte Stadt, jedoch nicht die Hauptstadt Myanmars.

Dieses südostasiatische Land beflügelt die Sinne, ist eine Welt aus Zauber und Andacht. Der November fällt in Myanmar die trockene, kühle Jahreszeit, wenn der Nordostmonsun aus Zentralasien weht. Dann ist es im ganzen Land sehr sonnig.

In Yangon – der größten Stadt des Landes – prallen Epochen aufeinander: Wolkenkratzer schießen aus der Erde, die Industrie boomt, während nebenan die Fassaden britischer Kolonialhäuser bröckeln. Dank unterschiedlichsten Zuwanderern ist das Straßenbild in Yangon bunt: Shan- und Mon-Völker, Chinesen, Inder und Besucher aus der ganzen Welt nennen Myanmar ihr Zuhause und tragen zu spannenden zukünftigen Entwicklungen bei.

Was du hier im Land der goldenen Pagoden auf keinen Fall verpassen solltest ist die Shwedagon-Pagode und die Sule-Pagode. Geschichtsinteressierte bekommen im Nationalmuseum einen Einblick in die schwere Geschichte des aufstrebenden Landes und unter dem Dach des kolonialarchitektonischen Bogyoke Aung San Markt kannst du nach Lust und Laune stöbern.

  • Stadt
  • Strand
  • Baden
  • Roadtrip
  • Berge
  • Wandern & Trekking
  • Familie