Header (1)
Vietnam | Top Listen

Vietnam mit Kindern - 7 Tipps für Reisen mit der Familie

Vietnam mit Kindern erleben

Geschrieben von

Florian Gabler

29.10.2019

Mit Kindern in einem fremden Land unterwegs zu sein, ist nicht immer leicht - diese 7 Tipps für deine Reise nach Vietnam mit Kindern unterstützen dich bei der Reiseplanung und der Organisation vom unvergesslichen Urlaub in Asien.

Praktische Tipps für Reisen mit Kind durch Vietnam

Das Reisen mit Kind verlangt dir eine gewisse Flexibilität und ein Abgehen von deinem typischen Reiseverhalten ab. Die Fortbewegung erfolgt langsamer, weniger Punkte können auf der täglichen Bucket List abgehakt werden und ausreichend Pausen zum Ausruhen und Verarbeiten der neuen Eindrücke müssen eingeplant werden. Die folgenden Tipps zeigen dir, wie dir trotz der neuen Reiseart eine unvergessliche Reise nach Vietnam mit Kind gelingen kann.

1

Die besten Strände Vietnams - Phu Quoc und Khanh Hoa

Auf Phu Quoc gibt es zahlreiche Traumstrände mit Garantie für Badespaß der ganzen Familie.

Selbstverständlich ist ein Pool im Hotel etwas Feines, doch das lebendige Meer mit seiner faszinierenden Unterwasserwelt und dem eigenen Charakter kann dadurch nicht ersetzt werden.

Die Insel Phu Quoc gilt als die bekannteste Insel des Landes, die vor allem durch ihre goldenen Strände beliebt ist. Hier kannst du am Strand Bai Sao oder Sai Men nicht nur im Schatten der Palmen entspannen, sondern auch die vorgelagerten artenreichen Korallenriffe erkunden. Soll es einmal eine versteckte Bucht sein, in der man das echte Robinson-Feeling erleben kann, leiht man sich ein Kajak oder bedient sich eines typischen Longtailbootes.

Am Festland findet man paradiesische Stille in der Provinz Khanh Hoa vor: Der Dai Lanh Strand beeindruckt mit kristallklarem, flach abfallendem Wasser. In der Provinz Ninh Thuan befindet sich die sichelförmige geschützte Bucht Mui Dinh, die sich durch besonders stille Wellen und eine beeindruckende Naturkulisse auszeichnet. Wenn sich Kinder bereits für das Surfen begeistern, geht es nach Mui Ne. Dieser Küstenabschnitt gilt als ein echtes Paradies für Wassersportler. Perfekte Windverhältnisse machen es hier besonders leicht, Trendsportarten wie etwa das Kiten auszuprobieren.

2

Perfekt für Kinder: die Thang Long Wasserpuppenshow

Die Wasserpuppenshow ist sowohl für Klein als auch Groß.

Besuche mit deinen Kleinen eine Wasserpuppenshow im Thang Long Water Puppet Theatre in Hanoi. Diese stellt eine traditionell vietnamesische Performance dar, bei der die Holzpuppen, die bunt lackiert und bemalt werden, eine entscheidende Rolle spielen. Die Aufführung selbst wird in einem flachen Pool veranstaltet, wobei die Puppen mittels Bambus-Angeln gesteuert werden. Übrigens kann man nicht nur den Wasserpuppen beim Spielen zusehen, sondern auch selbst in Hanoi ins Wasser tauchen: Der Hanoi Water Park begeistert auf über 35.000m² mit rasanten Rutschen, unterschiedlichen Becken und spannenden Attraktionen.

3

Ho Chi Minh City

Ho Chi Minh City ist die größte Stadt in Vietnam und das wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Tempelbesichtigungen können durchaus auf dem Programm in Ho Chi Minh City stehen. Besucht den Thien Hau Tempel, der zu den schönsten der Stadt gehört und der Gemahlin des Himmels geweiht ist. Die Pagode ist hier mit leuchtend roten Lampions geschmückt. Der Duft von Räucherstäbchen ist deutlich zu spüren und die vergoldeten Statuen am Altar ziehen den Blick förmlich an. Diese vielfältige Sinnesreise wird die kleinen Reisenden begeistern und gegenüber der faszinierenden fernöstlichen Kultur öffnen.

4

Abenteuer für Groß und Klein: der Cu Chi Tunnel

Im unterirdischen Tunnelsystem bekommst du einen Einblick in die Geschichte Vietnams.

Die Tunnel von Cu Chi befinden sich etwa zwei Stunden Fahrt von Ho Chi Minh City entfernt. Von der Oberfläche aus ist nichts zu erkennen: ein Wald – sonst nichts. Das gigantische unterirdische Tunnelsystem wurde von Menschenhand während des Vietnam-Krieges angelegt. Gemeinsam mit einem erfahrenen Guide begibst du dich mit deinem Kind in die geheimnisvollen verzweigten Wege des Freilichtmuseums unter Tage und wandelst dabei auf den Spuren der bewegten Geschichte.

5

Halong Bucht

Die Halong Bucht beeindruckt mit riesigen Kalkfelsen und türkis funkelndem Wasser.

Die dem UNESCO-Weltnaturerbe angehörende Halong-Bucht mit den bizarren Felsformationen im Wasser beeindruckt selbst weitgereiste Menschen. Die Region lässt sich am einfachsten mit einem Boot erkunden. Verlasse dich dabei eher auf ein eigenes Boot, um sich bei Bedarf direkt nach den Bedürfnissen deines Kleinen richten zu können. Die Fahrt durch das Wasser alleine ist schon für viele Kinder ein riesiges Abenteuer – doch in Verbindung mit den atemberaubenden Aussichten kannst du dir sicher sein, dass diese noch lange in Erinnerung bleibt.

6

Vietnamesische Küche

Die vietnamesische Nudelsuppe Pho ist das Nationalgericht des Landes.

Streetfood gilt zwar nicht offiziell als Sehenswürdigkeit von Vietnam, doch ist eine Reise dorthin kaum denkbar, ohne an den dampfenden Garküchen vorbeizukommen: Frühlingsrollen, leckere Suppen oder knusprige Spießchen. Kinder sind in den meisten Fällen zunächst gegenüber neuem Essen eher zugeknöpft, doch nach einem kurzen Spaziergang durch die traditionell geprägte Altstadt von Hanoi wird die Neugier der kleinen Reisenden siegen: Ban Uot, die gedämpften Pfannkuchen aus Reismehl, oder die hauchdünnen Crepes Banh Xeo ziehen das Interesse der Kinder mit unterschiedlichen Füllungen an. Vor allem die Suppenkasper unter den Kleinen werden sich auf die Pho freuen, die ganz wie gewünscht nur mit Nudeln und Hühnchen ergänzt werden kann.

7

Umgang mit Kindern

Kinder sind in Vietnam gern gesehen

Was in Vietnam schon mal vorkommen kann, ist, dass die Einheimischen die Kinder in die Wange kneifen, umarmen oder auch Fotos machen. Sie sind besonders kinderlieb und es fällt oft schwer, ihnen zu erklären, dass die Kinder das eventuell etwas befremdlich finden.