Header (1)
Vietnam | Top Listen

Der Norden Vietnams - Die 10 besten Highlights

Reise-Highlights im Norden von Vietnam

Geschrieben von

Andi Friedrich

29.10.2019

Eine Reise in den Norden von Vietnam konfrontiert dich mit einer abwechslungsreichen Landschaft aus schroffen Kalkgebirgen, weißen Sandstränden und üppig-grünen Reisfeldern. Du besuchst geschichtsträchtige Stätten und lernst die Gastfreundschaft der Vietnamesen kennen. Zahlreiche Highlights warten auf deinen Besuch, denn der Norden des Landes ist reich an Tempeln, Pagoden und heiligen Grotten und zudem ein beliebtes Ziel für den Strandurlaub.
Die Vietnamesen gelten als lauffaul und benutzen selbst für kürzere Distanzen das Fahrrad oder Moped.

Tipps für den Norden von Vietnam

Wenn du den Norden von Vietnam auf der Karte betrachtest, findest du an der Grenze zu China das Yunnan-Hochland mit dem höchsten Berg des Landes. Am Fuße des 3144 m hohen Phan-xi-pang liegt der Urlaubsort Sa Pa. Von dort führen Wanderwege in verschiedene Richtungen und auch direkt auf den Gipfel des Berges. Besuche aber am besten auch die Strände im Norden von Vietnam und bade im klaren Meer.

Im Norden von Vietnam ist das Klima tropisch mit kühlen Monaten von November bis April und einer heißen Phase von Mai bis Oktober. Die beste Reisezeit für Nordvietnam erstreckt sich von November bis April während der Trockenperiode.

Das sind die Highlights deiner Vietnam Reise:

1

Hanoi - Reise in die Hauptstadt Vietnams

Auf einer Reise durch Nordvietnam solltest du auf keinen Fall die Hauptstadt des Landes verpassen.

Mehrere Seen, Pagoden, Kirchen und Tempel laden in der Hauptstadt Vietnams zu einer Besichtigung ein. Besonders sehenswert ist die Altstadt Hanois, auch als Viertel der 36 Gassen bekannt. Der Tradition zufolge verkaufen die Händler in jeder Gasse häufig die gleichen Produkte. Der Name der jeweiligen Gasse gibt darüber Auskunft, um was es sich dabei handelt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört außerdem das Ho-Chi-Minh-Mausoleum mit dem einbalsamierten Leichnam des Staatshelden und Revolutionsführers Ho Chi Minh. Es gibt außerdem ein Ho-Chi-Minh-Museum und ein Ho-Chi-Minh-Haus. Nach Ho Chi Minh ist eine weitere Großstadt benannt. Ho Chi Minh City ist die einwohnerstärkste Stadt im Sden Vietnams.

2

Hoan Kiem See - der berühmteste See Hanois

Mitten auf dem Hoan Kiem See befindet sich eine Pagode, die das Wahrzeichen des Sees ist.

Der rund 700 m lange Hoan Kiem See trennt das französische Kolonialviertel von der Altstadt in Hanoi. Eine Legende machte das Gewässer berühmt. Der Sage nach übergab hier gegen Anfang des 15. Jahrhunderts eine goldene Schildkröte dem Fischer Le Loi ein magisches Schwert, das diesen unverwundbar machte. Der Fischer besiegte damit die Truppen der Ming-Dynastie und lebte fortan als König. Die Pagode der Schildkröte ist das Wahrzeichen des Sees.

3

Mai Chau - ein Einblick in das Leben der indigenen Bevölkerung

Die Provinz Mai Chau ist touristisch noch relativ unberührt und beeindruckt mit einer traumhaften Berglandschaft.

Wenn du im Norden von Vietnam eine Route planst, lohnt sich ein Besuch der Provinz Mai Chau. Da Mai Chau touristisch noch nicht so stark entwickelt ist trittst du hier leichter mit Einheimischen in Kontakt und erfährst das traditionelle Leben. Die Locals wohnen in ihren Stelzenhäusern und gehen oft noch ihren herkömmlichen Berufen nach. Ihr könnt hier auch Wandern gehen, Rad fahren und die Reisfelder besuchen. Da der Ort in den Bergen gelegen ist, ist es dort glücklicherweise angenehm kühl.

4

Halong Bucht - ein Ausflug zur UNESCO Weltnaturerbestätte

Die Halong Bucht ist mir ihren unzähligen Kalkfelsen ein absolutes Highlight.

Die Halong Bucht ist ein etwa 1500 km² großes Areal im Golf von Tonkin. Rund 1969 Kalkfelsen ragen hier bis zu mehrere Hundert Meter aus dem Meer. Es gibt in der Bucht knapp 2000 größtenteils unbewohnte Inseln. Die größte Insel ist Cat Ba. Mit dem Schiff fährst du über türkisgrünes Wasser und bekommst dabei beeindruckende Perspektiven der majestätischen Felsen geboten.

5

Bai Tu Long Bucht - die kleine Schwester von Halong

Die traumhafte Bucht glänzt mit dem gleichnamigen Nationalpark und einer atemberaubenden Naturlandschaft.

Nordöstlich der Halong Bucht befindet sich die Bai Tu Long Bay mit dem gleichnamigen Nationalpark. Diese Bucht ist momentan noch ein echter Geheimtipp. Dich erwartet eine malerische Kulisse mit einer nahezu unberührten Landschaft. Die Bucht umschließen kleine Inseln aus attraktiven Kalkformationen mit den dazugehörigen Plateaus. Diese aus Inseln bestehende Formation erstreckt sich auf einer Strecke von mehr als 100 km bis zur chinesischen Grenze. Was die Bucht so besonders macht ist, dass sie sich sehr der Halong Bucht ähnelt, aber weitaus weniger besucht ist. Es lohnt sich also die Bai Tu Long Bucht vorzuziehen!

6

Ninh Binh - Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Ninh Binh hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten, die sich wirklich lohnen.

Ninh Binh ist der Name einer Stadt und der dazugehörigen Provinz im Norden von Vietnam mit Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch interessant machen. Die Berge Ngọc Mỹ Nhân und Non Nước prägen die Landschaft. Zu entdecken gibt es Höhlen und kulturgeschichtliche Relikte. Du besuchst zum Beispiel das Heiligtum der drei Höhlen, Tam-Coc, und die Grüne Höhle, die Bich-Dong-Pagode. Weitere interessante Ausflugsziele sind der Thai-Vi-Tempel, die Linh-Coc-Pagode und die Höhle der Zauberin. Kurzum, Ninh Binh verwöhnt dich auf deiner Reise nach Vietnam mit kulturellen Leckerbissen.

7

Cat Ba - die Perleninsel für Entdecker

Auf Cat Ba kommen Abenteurer auf ihre Kosten - hier gibt es zahlreiche Höhlen, ein Nationalpark und eine bunte Unterwasserwelt zu entdecken.

Cat Ba ist eine Insel mit traumhaften Stränden und einer charmanten Stadt zum Bummeln. Auf der Insel befindet sich ein Nationalpark mit einer artenreichen Flora und Fauna. Verschiedene Felsplattformen bieten eine fantastische Aussicht auf das Meer und die umliegenden Inseln, die du mit dem Boot schnell erreichst. Eine Besonderheit auf Cat Ba sind die zahlreichen Höhlen zum Entdecken. Die Küste bietet dir optimale Voraussetzungen, um beim Schnorcheln die Unterwasserwelt zu beobachten. Cat Ba war im zweiten Weltkrieg ein Militärstützpunkt. Vom Kanonenfort aus genießt du einen herrlichen Ausblick.

8

Ban Gioc Wasserfälle - ein atemberaubendes Naturschauspiel

Das herrliche Wasser des natürlichen Beckens eignet sich hervorragend für eine kleine Abkühlung.

Romantiker besuchen die von Reisterrassen und Karstgebirge umgebenen Ban Gioc Wasserfälle an der Grenze zu China. Du darfst auf der vietnamesischen Seite in den natürlichen Becken baden. Im Norden von Vietnam ist das Wetter hierfür wie geschaffen. Besuche am besten auch die von einem unterirdischen Fluss gebildete Nguom Ngao Höhle.

9

Ha Giang Provinz

Ganz im Norden von Vietnam befindet sich dich Provinz, in der du das echte Leben der Einheimischen und ihre Traditionen besser kennenlernen kannst.

Die Region ist die nördlichste Provinz in Vietnam und noch ein wahrer Geheimtipp. Sie liegt in den Bergen Nordvietnams und beeindruckt mit ihren schroffen Gebirgsformationen, den überwachsenen Hängen und den engen Passstraßen, die sich nach oben schlängeln. Hier erlebst du noch das echte Landleben der Vietnamesen und lernst ihre Traditionen in den kleinen Dörfern kennen.

10

Hai Phong

In Hai Phong triffst du auf französischen Kolonialstil und vietnamesische Kunst und Architektur.

Hai Phong ist die drittgrößte Stadt Vietnams und wird wegen der leuchtend rot blühenden Flamboyant-Bäume auch die Stadt der Roten Blumen genannt. Auf den ersten Blick ist sie vor allem von Industrie geprägt. Auf den zweiten Blick jedoch sticht sie mit architektonischen Besonderheiten hervor. Hier kannst du traditionelle vietnamesische Kunst und Architektur sowie unzählige Gebäude im französischen Kolonialstil bewundern.