Header (1)
Vietnam | Top Listen

Die 7 schönsten Strände in Vietnam

Geheimtipp Asien: Die 7 schönsten Strände in Vietnam

Geschrieben von

Florian Gabler

08.11.2019

Feiner Sand, kristallklares Wasser und schattenspendende Palmen – so stellt man sich einen erholsamen Strandurlaub vor. An diesen 7 schönsten Stränden Vietnams findest du genau dieses Paradies vor. Dass dieses noch nicht von anderen Reisenden überrannt ist, macht dein Urlaubserlebnis noch authentischer und echter. Damit kannst du während deiner Reise von der Ho Chi Minh Stadt nach Hanoi durchaus einen oder zwei Tage am Meer entspannen.
1

Das versteckte Juwel Binh Hung

Der Strand Binh Hung überzeugt mit einer atemberaubenden Strandlandschaft.

Die Insel Binh Hung gilt als verstecktes Juwel der Provinz Khanh Hoa. Im eigenen Land ist dies ein wenig anders, denn hier erlangte die paradiesische Insel große Bekanntheit als Schauplatz des Films „Die Brillanten Küsse“. Doch trotzdem konnte sich dieses Paradies seine authentische Schönheit bewahren: Weder große Resorts noch luxuriöse Hotelanlagen stören die Harmonie der unberührten Natur. Einige einheimische Guesthouses bieten gemütliche, aber schlichte Unterkünfte. Allerdings sind die exklusiven Anlagen nicht der Grund für eine Reise nach Binh Hung, sondern die einzigartigen Strandlandschaften: Blitzblaues Wasser begeistert am Bai Kinh Beach, das an weißen Sand und bizarre Granitfelsen grenzt. Auch der Bai Nuoc Ngot Beach, der als schönster Strand der Cam Ranh Bucht gilt, wird dich mit der malerischen Kulisse begeistern. Solltest du gerne schwimmen, dann ist der Strand Bai Chuoi der richtige Anlaufpunkt – dank des tiefen Wassers erstrahlt hier das Meer in einer strahlend blauen Farbe, die ihresgleichen sucht.

2

Das Taucherparadies Cu Lao Cham

Die Strände der Inselgruppe haben sowohl für Ruhesuchende als auch für Aktivurlauber einiges zu bieten.

Die Cham Inselgruppe setzt sich aus acht kleinen Inseln zusammen, die der unter dem Schutz des UNESCO-Weltnaturerbe stehenden Küste von Hoi An vorgelagert sind. Das Atoll wird vom Cu Lao Cham Marine Park umgeben, der vor allem unter Tauchern bekannt ist. Auf den Inseln selbst erwarten dich authentische Fischerdörfer und paradiesische Sandstrände, die Aktivreisende genauso wie Sonnenanbeter begeistern werden. An den Stränden von Hon Lao Island sind zahlreiche Essgelegenheiten, Unterkünfte und Souvenirshops zu finden. Besonders beliebt sind der Bai Cong Beach, der Bai Xep Beach und der Bai Ong Beach, wo sich Sonnenliegen und Bali-Betten finden, auf denen du dich entspannen kannst.

3

Der Strand der Einheimischen in Quy Nhon

Unter der Woche kommen nur wenige Besucher an den Strand, so dass du das Paradies für dich alleine haben kannst.

Die Küstenstadt Quy Nhon, die gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz Binh Dinh ist, besitzt zwar beeindruckende 300.000 Einwohner, ist jedoch bislang nur selten auf den Bucket Lists der Reisenden zu finden. Doch die von üppig grünen Bergen umgebene Stadt, die direkt am Wasser liegt, ist dank ihrer malerischen Strandlandschaften definitiv einen Besuch wert. Sei es der belebte Queen´s Beach oder der Quy Hoa Beach – hier triffst du vor allem auf Einheimische, die diese Stände am Wochenende besuchen. Unter der Woche hast du den goldgelben Sand und das kristallklare Wasser für dich allein. Umgeben von den dichten tropischen Wäldern findet sich auch die Eo Gio Meerenge in der Nähe der Stadtgrenze: Vor allem die Aussicht auf die fantasievollen Felsformationen lockt viele Reisenden hierher. Soll es ein kleiner Tagesausflug sein, kannst du die Strände auf den vorgelagerten Hon Kho Insel erkunden: Schnorchler können hier beeindruckende Erfahrungen in der bunten Unterwasserwelt machen, während Naturliebhaber einen idealen Ort vorfinden, um eins mit der unberührten Insellandschaft zu werden.

4

Das "Nizza des Ostens" Nha Trang

Der Strand von Nha Trang zählt zu den beliebtesten Strände in Vietnam.

Der gemütliche Küstenort im Süden Vietnams befindet sich in der Provinz Khanh Hoa und gilt als das touristische Zentrum der Region. Bereits die französischen Kolonialherren waren von den kilometerlangen Sandstränden und dem azurblauen Wasser so begeistert, dass sie Nha Trang nur als „Nizza des Ostens“ bezeichneten. Vorgelagerte Korallenriffe sorgen für stilles Wasser und für viele Gelegenheiten, einen Tauchgang zu wagen. Das lebendige Treiben spielt sich vor allem am Tran Phu Boulevard ab, wo sich Hotels, Restaurants, Bars und Clubs aneinanderreihen und eine kurzweilige Zeit versprechen. Doch nicht nur Partytiger steuern Nha Trang gerne an, sondern auch passionierte Segler, die hier von den hervorragenden Windverhältnissen und der stillen See profitieren.

5

Die Hafenstadt Cam Ranh

Die Bucht zählt noch als ein echter Geheimtipp, was sich die kommenden Jahre aber ändern soll.

Die Bucht von Cam Ranh, die sich zwischen Nha Trang und Phan Rang befindet, gilt als einer der schönsten Seehäfen der Welt. Der natürliche Hafen wurde lange für militärische Zwecke genutzt, wobei nunmehr die zivilen im Mittelpunkt stehen. Kilometer an einer unberührten Küstenlandschaft sollen in den kommenden Jahren zum „Next Big Thing“ werden – bis dahin kannst du den Geheimtipp noch alleine für dich genießen. Weicher, weißer Sand, saphirblaues Wasser und eine beeindruckende Stille, die nur von ein, zwei Fischerbooten durchbrochen wird – so sieht das Paradies auf Erden aus, das du an den zahlreichen Stränden und in den versteckten Buchten finden kannst. Mit einem Roller kannst du dich hier einfach von Strand zu Strand treiben lassen und dabei die herrlich ungezwungene Naturkulisse erobern.

6

Das lebendige Örtchen Phan Tiet

Besuche die Hafenstadt Phan Tiet und lerne die vietnamesische Fischertradition kennen.

Die authentische Hafenstadt Phan Tiet breitet sich an der südöstlichen Küste Vietnams aus. Vielen ist diese durch die nuoc mama, die beliebte Fischsauce ein Begriff. Die lange Fischertradition des Ortes kannst du am Angelhafen aus der Nähe kennenlernen, wo es bereits in den Morgenstunden zwischen den bunt bemalten Fischerbooten lebendig zugeht. Geteilt wird die Stadt durch einen Fluss, der direkt in das Südchinesische Meer mündet. Neben den paradiesischen Strandlandschaften entdeckst du hier rote und weiße Sanddünen, die zum beliebten Dünen-Surfen einladen. Ebenso dramatische Farbverläufe gibt es am Wasserfall Fairy Stream zu beobachten, wo weiße Dünen auf rote treffen und beeindruckende Farbenspiele direkt unter dem kristallklaren Wasser bieten. Dichte Palmenhaine entlang der Küste sichern dir schattige Plätze, an denen du deine Hängematte aufspannen kannst.

7

Das Wellenparadies Mui Ne

In Mui Ne erwarten dich hervorragende Bedingungen zum Surfen.

Etwa 200 km von der Ho Chi Minh Stadt entfernt findest du den Mui Ne Beach. Die Gemeinde war noch vor etwa 20 Jahren ein winziges Fischerdorf, das sich jedoch zu einem der beliebtesten Urlaubsorte des Landes gemausert hat. Der kilometerlange Strand beherbergt zahlreiche Hotelanlagen, unter denen auch luxuriöse Unterkünfte vertreten sind. Doch die meisten Reisenden kommen wegen der Wellen. Denn die starke Brandung und die einzigartigen Windverhältnisse zwischen Oktober und März machen die Region perfekt für Kiter und Surfer. Neben den professionellen Sportlern sind auch Anfänger hier anzutreffen, die in den zahlreichen Surfschulen ihre ersten Versuche auf dem Brett absolvieren.