Uganda.Gorilla in Regenwald

Uganda

Die Perle Afrikas

Über Uganda

Bereits Winston Churchill nannte Uganda – dank seiner landschaftlichen Schönheit und Vielfalt – die Perle Afrikas. Eine sagenhafte Tier- und Pflanzenwelt machen das Land zu einem der abwechslungsreichsten Ziele und seine Nationalparks zu den Schönsten auf dem afrikanischen Kontinent. Im Bwindi Nationalpark erwartet Sie eine echte Gänsehaut-Begegnung: Im Schutz des Regenwaldes treffen Sie auf die letzten freilebenden Berggorillas unserer Erde - ein atemberaubendes Erlebnis.

Keine Resultate gefunden

Nicht das Passende gefunden?

Kein Problem. FINEWAY plant auch die außergewöhnlichsten Reisen.
Schreiben Sie uns einfach Ihren Reisewunsch an trips@fineway.de.

Erleben Sie Ihre Reise wie ein Einheimischer mit unserem Insider Guide!

Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenfreien Newsletter und erhalten Sie regelmäßige Updates zu den besten Insider Tipps und schönsten Travel Stories rund um den Globus.

Der persönliche Reiseplanungs-Service von Fineway
Direkt
3 Minuten
Reisevorschlag wählen
Direkt zum individuellen Reisevorschlag
Direkt anpassen
Kostenlose Reiseplanung – Sie entscheiden ob & wo Sie buchen
Reiseplan erhalten
Bereits mehr als 5000 Reisende nutzen unseren Service
Der persönliche Reiseplanungs-Service von Fineway
Reisevorschlag wählen
Direkt zum individuellen Reisevorschlag
Direkt
Direkt anpassen
Kostenlose Reiseplanung – Sie entscheiden ob & wo Sie buchen
3 Minuten
Reiseplan erhalten
Bereits mehr als 5000 Reisende nutzen unseren Service
Die beste Reisezeit für Uganda
Frühling
März
April
Mai
Sommer
Juni
Juli
August
Herbst
September
Oktober
November
Winter
Dezember
Januar
Februar
  • Beste Reisezeit Uganda

    Uganda liegt auf Höhe des Äquators, der durch den Südteil des Landes verläuft, was ein tropisch-äquatoriales Klima entstehen lässt. Im Folgenden finden Sie Informationen zum Uganda Wetter und die beste Reisezeit für Ihren Uganda Urlaub.

    Die Hauptsaison in Uganda ist von Dezember bis Februar und von Juni bis September. In diesem Zeitraum herrschen Temperaturen von ca. 16 bis 18 Grad Celsius. In der Trockenzeit fällt im Schnitt an 8 Tagen im Monat Regen. Dies ist die ideale Zeit für die Besichtigung der Nationalparks und für Gorilla Safaris.

    In der Nebensaison von März bis Mai und von Oktober bis November herrschen ebenfalls warme Temperaturen von 16 bis 18 Grad Celsius. Doch in der Regenzeit fällt durchschnittlich an 14 Tagen pro Monat Regen. Grundsätzlich kann Uganda auch in der Nebensaison besucht werden, lediglich manche Straßen könnten schwer passierbar sein.
  • An- & Abreise Uganda

    Die Flugdauer von Deutschland nach Uganda beträgt ca. 9 Stunden und 50 Minuten mit mindestens einer Zwischenlandung. Momentan gibt es keinen Direktflug nach Uganda. Möglicher Anreiseflughafen ist der Flughafen Entebbe. Der Umstieg kann beispielsweise in Kairo, Addis Abeba, Amsterdam oder Brüssel erfolgen.

    Die Einreisebestimmungen sehen vor, dass deutsche, schweizer sowie österreichische Touristen für einen Aufenthalt ein Visum benötigen. Das Visum muss online beantragt werden und eingescannte Passkopie, Passbilder hochgeladen und eine Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden. Anschließend muss die Bestätigung ausgedruckt mitgenommen werden und damit kann ein Visum bei der Einreise erworben werden. Die Aufenthaltsdauer, die in den Pass eingetragen wird, sollte überprüft werden. Der Pass muss noch mindestens 6 Monate gültig sein.
  • Gesundheit & Sicherheit in Uganda

    Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung für alle Reisenden ab dem 9. Lebensmonat ist bei der Einreise nach Uganda verpflichtend. Desweiteren empfiehlt es sich Standartimpfungen anlässlich einer Reise zu überprüfen und ggf. aufzufrischen.

    Die medizinische Versorgung in Uganda ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Eine gut ausgestattete Reiseapotheke für unterwegs ist empfehlenswert. Für alle Fälle sollten Sie auch den Abschluss eines ausreichenden Krankenversicherungsschutzes und einer Reiserückholversicherung in Betracht ziehen. Die Kosten für eine Krankenhausbehandlung müssen meist schon vor Ort bezahlt werden.

    Malaria
    In Uganda tritt Malaria landesweit auf. Besonders in der Regenzeit, April bis Mai und November, besteht ein hohes Risiko. Aufgrund der mückengegebenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden, besonders in westliche und östliche Regionen des Landes und Kigali, empfohlen, körperbedeckende Kleidung zu tragen, Insektenmittel wiederholt aufzutragen und unter Moskitonetzen zu schlafen. Ob und wie sinvoll eine Malariaprophylaxe ist, sollte mit einem Arzt bzw. einem Tropenmediziner abgesprochen werden.

    Ebola
    Aufgrund des zweiten Ebola-Ausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo müssen derzeit alle Reisenden, die über den internationalen Flughafen oder über eine Landesgrenze zur Demokratischen Republik Kongo nach Uganda einreisen mit einer Gesundheitsprüfung rechnen. Das neue Ausbruchgebiet liegt nahe der Grenze zu Uganda, sodass an den Grenzen bereits Gesundheitsüberprüfungen durchgeführt werden.

    Zika-Virus-Infektion
    Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Uganda mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, auch wenn aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert wurden. Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal variieren. In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen.


    Uganda Sicherheit
    Uganda gilt prinzipiell als ein eher sicheres Land. Von Reisen in das unmittelbare Grenzgebiet zum Südsudan und der Demokratischen Republik Kongo wird aufgrund der aktuellen Sicherheitslage allerdings abgeraten. Passen Sie zu jeder Zeit gut auf Ihre Wertgegenstände auf und versuchen Sie Spaziergänge in der Dunkelheit zu vermeiden. Alle aktuellen Informationen zur Sicherheitslage in Uganda entnehmen Sie bitte der Website des Auswärtigen Amtes.


  • Ugandas Kultur

    Ugandas Kultur besteht aus einem bunten Mosaik aus Musik, Kunst und Handwerk. Die Bevölkerung ist ethnisch, kulturell, sprachlich und religiös vielfältig und komplex. Im Land leben rund 40 Ethnien die aufgrund ihrer Kultur und Sprache zwei Hauptblöcke bilden: die Bantuvölker im Süden und die Niloten und Nilohamiten im Norden.

    In Uganda gilt die Viehhaltung als existenziell und nimmt einen hohen Stellenwert im kulturellen und religiösen Leben der Menschen ein. Es ist üblich, dass die Männer oft mehrtätig viele Kilometer ablaufen, um nach Weidenland zu suchen und die Frauen mit den Kindern und alten Menschen in den Dörfern bleiben.

    Den Menschen in Uganda ist Höflichkeit und Respekt sehr wichtig. Gastfreundschaft spielt ebenso eine wichtige Rolle in der Gesellschaft Ugandas. Eine Einladung abzulehnen wäre sehr unhöflich. Zur Begrüßung gibt man sich einfach die Hand. In Uganda beinhaltet eine Einladung in der Regel ein gemeinsames Essen. In Uganda begrüßt man sich und isst mit der rechten Hand. Wenn Sie in Uganda einen Markt besuchen, ist es völlig in Ordnung zu feilschen. Das ist dort keines Falls unhöflich, sondern gang und gebe.
    Uganda Menschen
  • Uganda: Sehenswürdigkeiten

    Die Perle Afrikas besticht durch seine sagenhafte Tier- und Pflanzenwelt und verzaubert mit seinen Nationalparks. Wir haben ein paar Vorschläge, was Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten:

    - Lake-Mburo-Nationalpark
    - Queen-Elizabeth-Nationalpark
    - Murchison-Falls-Nationalpark
    - Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark
    - Mgahinga Gorilla Nationalpark
    - Tororo-Tierschutzgebiet
    - Murchison Falls
    - Kasubi Tombs
    Uganda Fluß
  • Essen & Trinken in Uganda

    Die landestypishe Küche Ugandas ist einfach, aber lecker. Ein wichtiges Grundnahrungsmittel sind Kochbananen und Maisbrei. Als Beilagen gibt es viel Gemüse und seltener Fleisch, da dieses sehr teuer ist. Rund um den Viktoriasee gibt es jedoch viel Fisch, der gegessen wird. Neben dem Essen wird oft ein traditioneller Softdrink aus Maniok, Hirse und Mais getrunken oder nach dem Essen ein Bananen-Gin.

    - Matooke: fester Brei aus Kochbananen, der mit einer Erdnusssoße gegessen wird
    - Rollex: Omelette aus Ei in ein rundes Fladenbrot eingerollt
    - Katogo: ungestampfte Kochbanane, mit Soße und Gemüse
    - Chapati: dünne Teigfladen aus Wasser und Mehl
    - Samosas: mit Fleisch oder Gemüse gefüllte und frittierte Teigtaschen

  • Quick Facts Uganda