VN.Phu_Quoc

Vietnam

Phu Quoc

Phú Quốc
Die größte Insel Vietnams liegt 50 km vor der Südostküste im Golf von Thailand. Phu Quoc genießt zunehmend die Aufmerksamkeit ausländischer Gäste. Die langen, natürlichen Strände sowie das grüne, fruchtbare Binnenland machen sie zu einem Idyll. Der Hauptort Duong Dong der 70.000 Einwohner starken Insel befindet sich an der Westküste.
Die hohe Attraktivität von Phu Quoc hat in den letzten Jahren zu einer Verbesserung der Infrastruktur beigetragen. Waren früher nur Anreisen per Tragflügelboot oder Kleinflugzeug möglich, gibt es mittlerweile einen internationalen Flughafen. Trotzdem hat sich Phu Quoc das liebenswerte Erscheinungsbild bewahrt. Viele Bewohner leben nach wie vor von der Landwirtschaft, vom Pfefferanbau und dem Fischfang. Ein im Jahr 2001 gegründeter Nationalpark erstreckt sich auf 70 % der Landfläche und sorgt dafür, dass der Primärwald bestehen bleibt. Nur wenige Straßen durchschneiden ihn. Abschnittsweise besteht nach wie vor keine Asphaltierung, was aber manche Motorradfahrer gerade reizt. Mittlerweile haben sich mehr und mehr Hotels in zum Teil spektakulären Lagen angesiedelt. Sie erlauben einen direkten Strandzugang und bieten Ruheoasen. Nach wie vor herrscht ein rustikales und romantisches Ambiente vor. Luxusresorts bilden die Ausnahme. Im Nordwesten und Süden von Phu Quoc existieren exzellente Tauch- und Schnorchelreviere. Reiseveranstalter bieten Kurse an. In einfachen Lokalen ist Seafood vorherrschend. In den Haupttouristenregionen wird auch die internationale Küche serviert.
  • Must-See
  • Insel
  • Strand
  • Baden
  • Wassersport
  • Entspannung
  • Nationalpark
  • Kulinarik

Ideale Aufenthaltsdauer

3-7 Tage

Reisetipps für Phu Quoc

- Die Seilbahn Hon Thom ist seit dem Jahr 2018 in Betrieb. Sie verbindet Phu Quoc mit Hon Thom – von einer Tourismusanlage zur anderen. Die Überfahrt bietet einen spektakulären Ausblick. Die Fahrtzeit beträgt etwa 16 Minuten.
- Der 2012 in Betrieb genommene internationale Flughafen ermöglicht Touren zu anderen vietnamesischen Städten. So kann ein mehrtägiger Ausflug beispielsweise in die Millionenmetropole Hanoi führen, wo man die Überreste der Zitadelle Thang Long besichtigen kann.
- Mehrere Inseln liegen in der Nähe und bilden zusammen mit Phu Quoc ein Ökosystem. Eine organisierte Schiffstour führt zu traumhaften Stränden und ermöglicht einen Einblick in die Region.

Highlights und Aktivitäten vor Ort

- Teilnahme an einem Ausflug zum Tauchen, Schnorcheln oder Fischen
- Am Strand entspannen und baden
- Die Fabriken besichtigen, die die angeblich weltbeste Fischsauce herstellen
- Den weißsandigen Strand Bai Sao an der Ostseite besuchen
- Eines der traditionellen Seafood-Gerichte genießen
- An einer Bootstour auf dem Cua Can Fluss teilnehmen
- Erkundung der Anlage „Coconut Tree Prison“, einem ehemaligen Gefängnis

Karte mit Phu Quoc

Weitere Orte in Vietnam

Vietnam
Mekong River Delta
VN.Mekong-Delta
Die “Reisschüssel Vietnams”, wie das Mekong-Delta von Einheimischen bezeichnet wird, ist in eine kaum vorstellbare Kulisse aus üppigen Grüntönen eingebettet. Die vom Wasser geprägte Welt, die sich im Rhythmus des Mekong Flusses dreht, wird über die zahllosen Wasserstraßen - Flussarme, Kanäle und Zuflüsse - mit einem wendigen Boot erkundet.
Mehr
Vietnam
Hue
VN.Hue
Die vietnamesische Großstadt Hue liegt am so genannten Parfümfluss, dem Huong Giang, der seinen Namen vermutlich den mitgeführten, wohlriechenden Pollen im Frühjahr verdankt. Zahlreiche Kulturinteressierte bereisen jedes Jahr die Region. Das Highlight schlechthin ist die Zitadelle mit der Verbotenen Stadt. Sie zählt seit dem Jahr 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Mehr
Vietnam
Hoi An
VN.Hoi_An
In Hoi An erwartet dich eine malerische Stadt am Südchinesischen Meer, deren Altstadt mit den gut erhaltenen Gebäuden seit dem Jahr 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Viele durch den Handel bedingte europäische Einflüsse machen ihren Charme aus und begründen die zunehmende Anzahl an Touristen.
Mehr
  1. Home
  2. Reiseziele
  3. Südostasien
  4. Vietnam
  5. Orte
  6. Phu Quoc